Fußball: Bezirksliga

Der SV Lippramsdorf bezwingt den Spitzenreiter Coesfeld mit 4:1

Die Lippramsdorfer sorgten am Sonntag gegen Coesfeld für einen überraschenden Erfolg und konnten sich auf ihre Torjäger verlassen. Mit 4:1 besiegte der LSV den Tabellenführer.

Der Sieg des SV Lippramsdorf gegen Spitzenreiter DJK Eintracht Coesfeld war schon ein wenig überraschend und die Höhe des Erfolges nicht zu erwarten. Das Spiel ging verdient an die Hausherren, die aufopferungsvoll kämpften und sich gute Torchancen erarbeiteten.

Bezirksliga

LSV - DJK Eintr. Coesfeld

4:1 (2:0)

Schon früh zeigte sich, wie der Gastgeber seinen Gegner knacken will. Der LSV wollte nicht lange fackeln und möglichst über ihre torgefährlichen Spieler Henrik Kleinefeld, Robin Joemann und Timo Berg kontern. Stefan Schild schickte seinen Torjäger Kleinefeld zuerst auf die Reise, doch der blieb freistehend an Torhüter Johannes Kasnatscheew hängen (7.). Wenig später ergab sich für Timo Berg eine ähnliche Chance, doch auch er scheiterte an Coesfelds Keeper.

Dann gelang Timo Berg ein genialer Pass auf Henrik Kleinefeld, der die Szene eiskalt zum 1:0 abschloss (12.). Diese Führung zwang die Gäste zum Handeln. Doch der LSV hat einen guten Schlussmann im Tor stehen und wenn der mal geschlagen war, half Dennis Echterhoff (16. und 78.) und klärte den Ball.

Kurz vor der Halbzeit ein tolles Zusammenspiel zwischen Robin Joemann und Henrik Kleinefeld, der zum 2:0 traf. So wechselten beide Mannschaften die Seiten, denn Coesfelds Torjäger Marius Borgert hatte das Pech an seinen Schuhen kleben und blieb erfolglos.

Nach Wiederanpfiff gelang Timo Berg mit einem satten Distanzschuss das 3:0 (50.). Ab diesem Zeitpunkt waren sich alle beim LSV sicher, dass ein Sieg möglich war. Der Spitzenreiter erspielte sich zwar Tormöglichkeiten, die nach wie vor von Borgert vergeben wurden und häufig bei dem gut aufgelegten Marvin Niehaus endeten.

So kam es dann noch schlimmer für Coesfeld. Diesmal spielte Kleinefeld seinen Nebenmann Constantin Dewert frei und dem gelang ein Traumtor aus der Distanz.

In der Schlussphase nutzte der eingewechselte Cedric Pollmeier eine Unachtsamkeit des LSV zum Ehrentreffer, doch mehr wurde es nicht mehr.

LSV: Niehaus, Echterhoff, Drees, Schild, Schemmer, Berg, Joemann (82. Brambrink), Kleinefeld (86. Röer), Dewert, Zernahle, N. Hardegen (75. L.Hardegen).

Tore: 1:0, 2:0 Kleinefeld (12.,42.), 3:0 Berg (50.), 4:0 Dewert (66.), 4:1 Pollmeier (85.)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Auf dem Weihnachtsmarkt in Marl-Polsum sind Staus normal und gemütlich
Auf dem Weihnachtsmarkt in Marl-Polsum sind Staus normal und gemütlich
Schwerer Unfall in Datteln: Mann wird aus Fahrzeug geschleudert und verstirbt
Schwerer Unfall in Datteln: Mann wird aus Fahrzeug geschleudert und verstirbt
Tödlicher Unfall in Datteln, Festnahme in Herten, Schalke-Torwart sieht Rot
Tödlicher Unfall in Datteln, Festnahme in Herten, Schalke-Torwart sieht Rot
Bandenbetrug: Festnahme und Durchsuchungsaktion der Bundespolizei in Herten
Bandenbetrug: Festnahme und Durchsuchungsaktion der Bundespolizei in Herten
Der "Süder Advent" - beliebt in Herten, einzigartig im Ruhrgebiet
Der "Süder Advent" - beliebt in Herten, einzigartig im Ruhrgebiet

Kommentare