Fußball

Der Kader wird dünn

Haltern - Vor dem letzten Heimspiel plagen den TuS Haltern einige Personalsorgen. Das macht die Partie gegen Brünninghausen noch schwerer.

Die Gäste haben genau so viele Punkte wie der TuS. Auch wenn sie dafür zwei Spiele mehr brauchten, sollte das Warnung genug für die Niemöller-Elf sein.

Oberliga Westfalen

TuS - FC Brünninghausen

So. 14.30 Uhr, Stauseekampfbahn, Ernst-August-Schmale-Platz.

Der Halterner Trainer denkt auch noch ungern an die 0:2-Niederlage im Westfalenpokal der letzten Saison zurück: "Da hatten wir nicht den Hauch einer Chance. Wir wissen also, was uns erwartet."

Die Situation wird auch noch dadurch erschwert, dass die Liste der Ausfälle immer länger wird. André Koch hat noch Trainingsrückstände, und Thomas Swiatkowski laboriert noch am Außendbandriss. Phil Janicki, Janis Scheuch und Maurice Pagels sind erkältet, und Deniz Batman hat weiter Probleme mit dem Knöchel. Magnus Niemöller glaubt nicht, dass diese Spieler am Sonntag wirklich auflaufen können. Dafür sieht es bei Dennis Drepper wieder sehr gut aus, denn nach seiner Erkältung konnte er in der ganzen Woche wieder trainieren.

Der Blick auf die Tabelle lohnt momentan kaum. Nach den beiden Abmeldungen ergibt sich ein völlig schiefes Bild. Niemöller glaubt sogar, dass das noch einen weiteren Einfluss auf die Spielzeit haben könnte, denn schließlich stehen alle Absteiger schon fest: "Jetzt braucht sich keine Mannschaft mehr Sorgen zu machen und in jedem Spiel ohne Druck agieren. In so einer starken Liga kann das durchaus zu ungewöhnlichen Ergebnissen führen."

Brünninghausen ist noch nicht aus dem Rennen. Der FC hat noch Tuchfühlung zur Spitze, die er aber mit einer Niederlage verlöre. Zudem spielen die Gäste einfach guten Fußball, weiß Niemöller: "Wir respektieren ihre Qualitäten. Mit Florian Gondrum, Robin Gallus, Leon Enzmann, Arif Et und Dominik Behrend sind sie in vorderster Reihe und in der Kreativzentrale top besetzt. Und hinten halten Sebastian Kruse und Kapitän Alexander Enke als echte Türsteher den Laden zusammen."

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Mehrere Autos stoßen in Marl zusammen – vier Verletzte
Mehrere Autos stoßen in Marl zusammen – vier Verletzte
Achtung, Autofahrer: Auf diesem Marler Parkplatz kann es jetzt richtig teuer werden
Achtung, Autofahrer: Auf diesem Marler Parkplatz kann es jetzt richtig teuer werden
Abstimmung über Volksbank-Fusion, Projekt gegen Vandalismus, Unfall mit Schwerverletzten
Abstimmung über Volksbank-Fusion, Projekt gegen Vandalismus, Unfall mit Schwerverletzten
Nächster Tiefschlag: Freigabe der Hebewerkbrücke bleibt für lange Zeit ausgeschlossen
Nächster Tiefschlag: Freigabe der Hebewerkbrücke bleibt für lange Zeit ausgeschlossen
Volksbank Waltrop: 235 Ja-Stimmen für die Fusion mit Dortmund
Volksbank Waltrop: 235 Ja-Stimmen für die Fusion mit Dortmund

Kommentare