Fußball

SV Lippramsdorf punktet beim Tabellenführer

Der SV Lippramsdorf hat dem Bezirksliga-Spitzenreiter RW Deuten einen Punkt abgetrotzt, ganz zufrieden war der LSV aber nicht.

Zur Halbzeit führte der SV Lippramsdorf beim Tabellenführer der Fußball-Bezirksliga, RW Deuten, bereits mit 2:0. Nach der Pause machten die Gastgeber aber Druck ? und wurden für ihr volles Risiko belohnt.

Bezirksliga 11

RW Deuten - LSV

2:2 (0:2)

Dass die Gastgeber nach gut 25 Minuten mit 0:2 zurückliegen würden, zeichnete sich in der ersten Viertelstunde nicht ab. Mit dem 0:1 durch Henrik Kleinefeld (17.) verlor der Tabellenführer aber den Faden. Deutens Innenverteidiger Kevin Lachs sah bei seinem Versuch, den Ball per Kopf zu klären, nicht gut aus. "Normalerweise ist das für ihn kein Problem. Aber das sind Fehler, die passieren", sagte Deutens Trainer Frank Frye.

Trotzdem erwies sich Lachs' Fehler als eine Art Stimmungskiller für die Gastgeber. "Danach hat uns Lippramsdorf klar dominiert", stellte Frye unzufrieden fest. Bereits sieben Minuten nach dem 0:1 traf Kleinefeld zum Zweiten. "Die Führung zur Halbzeit war absolut verdient", sagte der ehemalige Deutener und derzeitige Lippramsdorfer Trainer Michael Hellekamp.

Dass Hellekamp trotzdem nicht ganz zufrieden seine ehemalige Anlage verließ, lag an der zweiten Halbzeit. "Mit ein bisschen Abstand sage ich, das Remis geht in Ordnung. Aber wenn ich 2:0 führe, dann will ich das Spiel auch gewinnen."

Dass den Gästen das nicht gelang, lag an zwei Faktoren, sagte Hellekamp. Zum einen machte Deuten enormen Druck nach der Pause, zum anderen sei sich seine Elf zu sicher gewesen.

Deutens Trainer Frye ging in der Halbzeit volles Risiko ? und wechselte dreimal. Kevin Vengels, Simon Wilkes und Jan Deckers kamen neu hinein. Vengels und Wilkes sollten entscheidenden Anteil am Unentschieden haben: Erst traf Vengels aus 20 Metern sehenswert zum Anschlustreffer (50.), dann fand ein Freistoß von Wilkes den Kopf von Nils Falkenstein zum Ausgleich (70.).

Beide Seiten hatten danach noch Chancen, das 3:2 zu erzielen, ließen diese aber liegen. Der LSV hingegen beendete das Spiel in Unterzahl. Nach einem Foul sah Timo Berg die Rote Karte (80.).

LSV: Niehaus; van Buer (75. Hardegen), Zernahle (80. Vierhaus), Joemann (88. Wiethoff), Drees, Schild, Schemmer, Berg, Echterhoff, Kleienfeld, Dewert

Tore: 0:1, 0:2 Kleinefeld (17., 24.), 1:2 Vengels (50.), 2:2 Falkenstein (70.)

Bes. Vorkomnisse: Rote Karte Timo Berg (LSV; 80.)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Massenschlägerei an der Eichendorffstraße in Oer-Erkenschwick - das sind die Hintergründe
Massenschlägerei an der Eichendorffstraße in Oer-Erkenschwick - das sind die Hintergründe
Studien-Schock: Datteln gehört zu den Verlierern deutscher Mittelstädte
Studien-Schock: Datteln gehört zu den Verlierern deutscher Mittelstädte
Zwei junge Männer rasen mit Audi A6 ungebremst in eine Baustelle
Zwei junge Männer rasen mit Audi A6 ungebremst in eine Baustelle
Recklinghäuser kommt bei Busunglück in Peru ums Leben
Recklinghäuser kommt bei Busunglück in Peru ums Leben
Staatsanwaltschaft erhebt Anklage: Diese Strafe droht dem Flaschenwerfer aus dem Partyzug
Staatsanwaltschaft erhebt Anklage: Diese Strafe droht dem Flaschenwerfer aus dem Partyzug

Kommentare