Fußball-Stadtmeisterschaft

Favoriten ziehen vorzeitig in das Halbfinale ein

Haltern - Drei von vier Halbfinalteilnehmer stehen nach dem zweiten Tag fest. Dabei haben sich vor allem die Favoriten durchgesetzt. Zwei Kreisliga-B-Teams hoffen noch auf die Endrunde.

In der Gruppe A blieb bei den Halterner Stadtmeisterschaften, dem Stadtwerke-Sommercup 2018, die große Überraschung aus. Der Bezirksligist SV Lippramsdorf tütete schon ein Spiel vor Ende der Gruppenphase das Weiterkommen ein, der ETuS Haltern hingegen ist ausgeschieden. Auch der SuS Concordia Flaesheim ist für das Halbfinale gesetzt.

Gruppe A

Lippramsdorf - ETuS 3:0

Mit 3:0 entschied der SV Lippramsdorf das Aufeinandertreffen gegen den Kreisligisten. ETuS-Trainer Dirk Cholewinksi nahm es mit einer Spur Humor. "Mit 47 Jahren musste ich selbst spielen, neun Spieler aus der zweiten Mannschaften waren dabei - viel mehr ist dazu gar nicht zu sagen", sagte er. Lippramsdorfs Trainer Michael Hellekamp war zufrieden mit dem zweiten Spiel seiner Mannschaft: Erneut hatte seine Elf dreimal getroffen, erneut blieb sie ohne Gegentor. "Die Entwicklung bei uns ist gut, wir haben uns schöne Torchancen herausgespielt und auch nach einer Führung weiter konzentriert gespielt. Das ist mir wichtiger, als das Ergebnis", sagte Hellekamp.

Hullern - Flaesheim 0:4

Mit vier Treffern setzten sich die Flaesheimer von Trainer Michael Onnebrink am Sonntag gegen den B-Kreisligisten durch und stehen im Halbfinale. "Das Ziel ist damit komplett erreicht", sagte Onnebrink. Für sein Team trafen Marius Klihs, Boris Lionti, Tim Bonka und Thomas Fritzsche. "Die Jungs haben das gut gemacht, vor allem, wenn man überlegt, wer uns alles noch fehlt", sagte er.

Für Ernst Raschowski und den SV Hullern ist das Turnier in der Gruppenphase beendet. "Das 4:0 war verdient", gab der Trainer zu. Auch wenn er jedes Spiel gewinnen wolle, sehe er die Stadtmeisterschaft als Vorbereitungsturnier. "Wir brauchen noch zwei Monate Zeit", sagt er. Stand jetzt, sei seine Mannschaft noch nicht so weit, um mit Teams wie Flaesheim oder Lippramsdorf mitzuhalten. "Die Liga zählt für mich deutlich mehr", sagt er.

Am Dienstag kommt es dann im letzten Gruppenspiel zwischen dem SV Lippramsdorf und Flaesheim zum Duell um den Gruppensieg. Das Spiel zwischen Hullern und dem ETuS Haltern bleibt ohne weitere Auswirkungen.

Auch am zweiten Tag gab sich der Fußball-Bezirksligist TuS Haltern keine Blöße: Gegen den Ausrichter TuS Sythen setzten sich die Halterner mit 3:0 durch.

Gruppe B

TuS Haltern - Sythen 3:0

Julian Göcke schoss die Halterner nach wenigen Minuten mit 1:0 in Führung. "Wenn wir länger die Null gehalten hätten, wäre vielleicht etwas machbar gewesen", sagte Sythens Trainer Manuel Andrick. Doch noch vor dem Seitenwechsel legte Halterns Tobias Becker das 2:0 nach. Tim Abendroth, der das Team in der vergangenen Saison noch trainierte, traf zum 3:0 in Hälfte zwei. "Wir haben uns ein paar Sachen vorgenommen und die machen wir sehr gut", sagte Halterns Neu-Trainer Marek Swiatkowski. Auch die Unterstützungen aus den Alten Herren würden sich gut einfinden. "Die Jungs ziehen mit und das macht Spaß", sagte Swiatkowski. Für Andrick und sein Team war die Niederlage kein Beinbruch: Sie können weiter aus eigener Kraft ins Halbfinale einziehen. Der TuS ist vorzeitig qualifiziert.

Bossendorf - Lavesum 3:2

Diese Partie war die einzige am Sonntag, in der die Führung wechselte und es etwas hektischer wurde. Anteil daran hatte auch Schiedsrichter Volker Blume, als er Mitte der zweiten Halbzeit Simon Kieslich (Lavesum) und Mohamed Tatari die Rote Karte zeigte. "Das war bei beiden eine Tätlichkeit, da blieb mir keine andere Wahl", sagte Blume nach der Partie. Lavesums Trainer Maik Dombrowicz und Bossendorfs Trainer Thomas Joachim teilten diese Meinung nicht. Michael Kösters schoss Lavesum früh in Führung, Shalyar Ismail und Tim Schlimbach drehten den Rückstand. Ein erneuter Treffer Kösters' zum 2:2 blieb durch einen weiteren Treffer von Schlimbach ohne Wirkung (3:2). "In der zweiten Halbzeit waren wir klar besser. Ein Punkt für die Moral wäre verdient gewesen", sagte Dombrowicz. Thomas Joachim sah bei seinem Team eine deutlich verbesserte Körpersprache. "Den Rückstand haben wir gut weggesteckt", sagte er.

Am Mittwoch dann spielen Bossendorf und der TuS Sythen um den zweiten Platz und damit die Teilnahme am Halbfinale.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Auf in die fünfte Jahreszeit: Endlich werden die  Recklinghäuser Narren wieder regiert  
Auf in die fünfte Jahreszeit: Endlich werden die  Recklinghäuser Narren wieder regiert  
Karnevals-Geheimnis gelüftet: Das ist das neue Stadtprinzenpaar in Herten
Karnevals-Geheimnis gelüftet: Das ist das neue Stadtprinzenpaar in Herten
Nach kreativem Protest gegen AfD-Veranstaltung in Herten: Stephan Brandner verhöhnt Demonstranten
Nach kreativem Protest gegen AfD-Veranstaltung in Herten: Stephan Brandner verhöhnt Demonstranten
Warum die Feuerwehr die Heizung im Einsatzfahrzeug volle Pulle aufdrehte
Warum die Feuerwehr die Heizung im Einsatzfahrzeug volle Pulle aufdrehte
A43-Ausbau: Meilenstein im Kreuz Recklinghausen – A2 wieder dreispurig
A43-Ausbau: Meilenstein im Kreuz Recklinghausen – A2 wieder dreispurig

Kommentare