Fußball: Die Vorschauen

LSV spielt bereits am Samstag beim SC Reken - TuS II will zurück in die Spur

Bereits am Samstag ist der SV Lippramsdorf in der Fußball-Bezirksliga gefordert und erwartet mit den Rekenern eine spielstarke Mannschaft. Der TuS II empfängt am Sonntag Gescher.

SC Reken - SV Lippramsdorf

Gegner: Der SC Reken ist als Aufsteiger mit einigen Spielern aus höheren Ligen ausgestattet.

Personal: N. Wessels, Schemmer und Drees sind verletzt. Berg ist angeschlagen.

Das sagt Trainer Michael Hellekamp: "Für mich ist Reken eine spielstarke Mannschaft mit viel Potenzial. Der Tabellenplatz interessiert mich hier gar nicht."

Das sagt der gegnerische Trainer Christian Erwig: "Lippramsdorf ist genau der Gegner, mit dem wir uns messen müssen. Unser Ziel ist nach wie vor der Nichtabstieg. Vielleicht wird es sogar ein einstelliger Tabellenplatz."

Anpfiff: Samstag, 15 Uhr, Zum Sportplatz 3, Reken

--------------

TuS Haltern II - SV Gescher

Gegner: Die Mannschaft hat in der vergangenen Periode viele Stammspieler verloren und hat den Klassenerhalt als Ziel.

Personal: Knoblich und Rademacher sind angeschlagen, Quinkenstein fehlt.

Das sagt Trainer Marek Swiatkowski: "Wir haben uns zusammen gesetzt, die beiden Niederlagen analysiert und wollen wieder in die Spur kommen."

Das sagt der gegnerische Trainer Frank Schulz: "Ich weiß, dass wir immer eine Chance haben, etwas zu holen. Allerdings muss dazu auch einiges passen bei uns."

Anpfiff: Sonntag, 15 Uhr, Lippspieker in Haltern

--------------

SV Lembeck - ETuS Haltern: Gegner: Während der ETuS zu den drei Schlusslichtern mit je drei Punkten zählt, belegt Lembeck den 7. Platz. Da ergibt sich die Favoritenstellung von allein.

Personal: Zu den bisherigen Verletzten sind noch einige Ausfälle dazugekommen auch beruflich. Der Kader wird durch A-Jugend-Spieler ergänzt.

Das sagt Trainer Werner Tiedemann: "Wir haben zusammen die Niederlage gegen Reken analysiert und sehen nicht nur Schlechtes. Ich denke, wir können in Lembeck etwas holen, da bin ich Optimist."

Anpfiff: Sonntag 15 Uhr, Am Hagen 29, Dorsten

--------------

Teut. Waltrop - C. Flaesheim

Gegner: Waltrop ist der unangefochtene Spitzenreiter und Favorit für die Begegnung mit Concordia Flaesheim.

Personal: In die lange Verletztenliste fügt sich wahrscheinlich der Ausfall des angeschlagenen Thomas Fritzsche ein.

Das sagt Trainer Michael Onnebrink: "Klar ist es ärgerlich, dass so viele Stammspieler fehlen. Dann müssen wir eben unser Spiel verändern, auf die Stärken des vorhandenen Personals zugeschnitten. Hier können sich Jungs aus der zweiten Reihe präsentieren. Das hat bisher gut geklappt."

Anpfiff: Sonntag 15 Uhr, Waltrop Nord I, Friedhofstr., 45731 Waltrop

--------------

C.Flaesheim - SGCoesfeld: Gegner: Während die Gäste aus Coesfeld auf Platz fünf der Tabelle stehen, braucht Flaesheim jeden Punkt um der Abstiegszone zu entweichen.

Personal: Vom vergangenen Spiel bleiben noch drei angeschlagene Spielerinnen, der Einsatz ist fraglich.

Das sagt Trainer Dirk Gizenaar: "Wir haben das Spiel in Emsdetten analysiert und wissen, dass die Niederlage, vor allem in der Höhe, nicht nötig war. Wir erspielen uns die Torchancen, doch bisher war Fortuna in der letzten Konsequenz leider nicht auf unserer Seite."

Anpfiff: Sonntag, 15 Uhr, Dr.-Hermann-Grochtmann-Str. in Haltern

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Nach kreativem Protest gegen AfD-Veranstaltung in Herten: Stephan Brandner verhöhnt Demonstranten
Nach kreativem Protest gegen AfD-Veranstaltung in Herten: Stephan Brandner verhöhnt Demonstranten
Auf in die fünfte Jahreszeit: Endlich werden die  Recklinghäuser Narren wieder regiert  
Auf in die fünfte Jahreszeit: Endlich werden die  Recklinghäuser Narren wieder regiert  
Autofahrer erfasst Marler Schülerin (10) und flüchtet
Autofahrer erfasst Marler Schülerin (10) und flüchtet
Straßensperrung sorgt für lange Staus und jede Menge Autofahrer-Frust
Straßensperrung sorgt für lange Staus und jede Menge Autofahrer-Frust
Tonnenschwerer Diebstahl in Herten-Süd
Tonnenschwerer Diebstahl in Herten-Süd

Kommentare