Halterns Sportlerin des Jahres

Emma Blömeke fährt allen davon

HALTERN - Die 17-jährige Mountainbikerin triumphiert bei der Wahl zu Halterns Sportlerin des Jahres 2017. Doch nicht nur sie wurde am Donnerstagabendin der Volksbank für ihre Leistungen ausgezeichnet.

Aufgereiht und frisch poliert standen sie auf dem Tisch: Die Goldjungs, die sonst nur in Los Angeles verliehen werden - am Donnerstag prämierten die elf Oskars aber jeweils eine sportliche Leistung im vergangenen Jahr, von Januar bis November. Doch Halterns Sportler des Jahres - ein Titel der seit 2002 jährlich von der Volksbank Haltern und der Halterner Zeitung vergeben wird - kann am Ende nur einer werden.

Und das war im Jahr 2017 die 17-jährige Halternerin Emma Blömeke (damals noch ATV Haltern). Zum ersten Mal war sie nominiert, dass sie gleich den Gesamtsieg abräumen würde, "damit habe ich überhaupt nicht gerechnet", erklärte Blömeke. "Ich dachte nicht einmal, dass ich in der Top drei lande." Glücklich war sie allemal. Damit folgt sie auf den Leichtathleten Hermann Döbber, der den Titel 2016 gewinnen konnte - in diesem Jahr landete er unter den Top drei. Genau wie das Halterner Trio Viola Klüsener, Lina Hovenjürgen und Marie Peters, das zusammen bei der PSV Recklinghausen den Aufstieg in die Junioren-Bundesliga schaffte.

"Viel harte Arbeit"Doch am Ende war es die 17-jährige Mountainbikefahrerin. So schön eine Ehrung auch ist, "es steckt wirklich viel harte Arbeit dahinter", sagte Blömeke. Zehn bis 15 Stunden die Woche trainiert sie, im vergangenen Jahr sammelte sie sogar ihre ersten internationalen Weltcuppunkte: So ging sie in Mailand, in Bad Säckingen und in der Schweiz an den Start.

Doch nicht nur für sie, auch für die restlichen Nominierten solle diese Auszeichnung weniger der Höhepunkt, sondern eher der Ansporn für weitere Erfolge sein, sagte der Verlagsleiter der Halterner Zeitung, Christoph Winck. Für Blömeke soll es in diesem Jahr noch weiter hinausgehen. "Aber erst steht das Abitur an", sagt die 17-Jährige.

Im Juli ginge es dann zu den Deutschen Meisterschaften, gerne würde sie auch die EM-Norm erfüllen. "Auch wenn das schwierig wird", sagte die Halternerin. Doch ihr Traum sei es, weiter international an den Start zu gehen. Dafür tritt sie jetzt bei dem deutschen Team Head-Ciclo-XC-Team in die Pedale. Ein bisschen tritt sie damit in die Fußstapfen von Halterns Mountainbikefahrer und ehemaligen Deutschen Meisters Markus Schulte-Lünzum - und dann schon zum zweiten Mal. Denn er war der letzte Mountainbiker, der die Trophäe zu Halterns Sportler des Jahres entgegennehmen konnte.

"Über 40 Prozent der Halterner Bevölkerung ist in Sportvereinen aktiv", sagte Christoph Sebbel, Vorstand der Volksbank Haltern. Dementsprechend sei auch das ehrenamtliche Engagement sehr wichtig. "Denn diese Menschen halten den Verein zusammen", erklärte Sebbel.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Fotostrecke: 700 Feierwütige bei Hertens größtem Oktoberfest
Fotostrecke: 700 Feierwütige bei Hertens größtem Oktoberfest
Schlägerei bei Vinnum gegen SV Herta 23 - Polizei ermittelt Tatverdächtigen
Schlägerei bei Vinnum gegen SV Herta 23 - Polizei ermittelt Tatverdächtigen
Mann in blauer Jacke onaniert vor 70-jähriger Seniorin - Polizei sucht den Unbekannten
Mann in blauer Jacke onaniert vor 70-jähriger Seniorin - Polizei sucht den Unbekannten
Ins Gesicht geschlagen und mit Flasche beworfen: Streit eskaliert am Busbahnhof
Ins Gesicht geschlagen und mit Flasche beworfen: Streit eskaliert am Busbahnhof
Rechte Hetze auf Schlägel und Eisen in Herten - und eine ziemlich kreative Reaktion
Rechte Hetze auf Schlägel und Eisen in Herten - und eine ziemlich kreative Reaktion

Kommentare