Handball: Verbandsliga

HSC Haltern-Sythen feiert fünften Sieg in Serie: 28:24 in Hattingen

In einem ausgeglichenen Spiel beim TuS Hattingen reicht dem HSC am Ende eine starke Schlussviertelstunde. Damit bleibt das Team von Trainer Gerard Siggemann Taellenführer in der Landesliga.

Der HSC Haltern-Sythen gewinnt beim TuS Hattingen mit 24:28 und bleibt Tabellenführer der Verbandsliga.

Verbandliga

Hattingen - Haltern-Sythen

24:28 (14:13)

In der ersten Hälfte gingen die Hattinger mehrfach in Führung. "Wir liefen immer kleineren Rückständen hinterher", erklärte Halterns Trainer Gerard Siggemann nach dem Spiel. Erst nach einer Viertelstunde ging der HSC zum ersten Mal in Führung, als Julian Schrief zum 8:7 traf.

In der Folge waren es aber die Gastgeber, die erstmals mit mehreren Toren vorne waren. Matthias Sinnemann verwandelte einen Siebenmeter zum 13:10 (27.). Es sei ein "gefährlicher Moment" gewesen, meinte Siggemann. Doch der HSC kam zurück und verkürzte bis zur Halbzeitpause auf 13:14.

Seine Mannschaft habe in der ersten Hälfte "viele vermeidbare Gegentore" kassiert, so der Trainer. Daniel Lüger im Tor habe mehrfach "zwischen Kreis- und Weltklasse" gewechselt. Der zur Halbzeit einewechselte "überragende" Stephan Haunert habe dann "maßgeblichen Anteil am Sieg" gehabt. Neben Haunert hob der Trainer auch noch Nick Andersen hervor, der vier Mal traf: "Er hat ein gutes Spiel gemacht."

Auch in den zweiten 30 Minuten blieb die Partie weiterhin eng. Doch diesmal waren es die Hattinger, die ab der 34. Minute immer wieder versuchen mussten, Rückstände aufzuholen. "Unterm Strich war das Spiel 50 Minuten lang ausgeglichen", stellte Gerard Siggemann nach dem Abpfiff fest.

Um die 45. Minute herum sei der Knackpunkt der Partie gewesen, erklärte Halterns Trainer. Denn in der letzten Viertelstunde habe sein Team "das Spiel in die Hand genommen". Begünstigt wurde der Halterner Aufschwung auch durch eine Zwei-Minuten-Strafe für Hattingens Jannis Stecken (48.). Die anschließende Überzahl nutzte der Tabellenführer, um seine Führung durch Henning Schrief erstmals auf zwei Tore auszubauen (49.).

"Wir sind sehr glücklich mit dem Sieg", erklärte der HSC-Trainer. Die Halterner konnten nun die vergangenen fünf Ligaspiele gewinnen und stehen weiterhin an der Tabellenspitze. "Wir fühlen uns wohl da oben", so Siggemann.

HSC: Lueger, Haunert - Scherer (2), Andersen (4), Knoener (3), Hettrich, Schulte-Luenzum (3), J. Schrief (4), Rauschel (1), P. Schrief, Strotmann (1), Kruth (8/2), H. Schrief (2)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Wochenmarkt wird zum Jahresende zweimal verschoben - um diese Termine geht es
Wochenmarkt wird zum Jahresende zweimal verschoben - um diese Termine geht es
Der BVB steht im Champions League-Achtelfinale - Dortmund feiert seinen Helden
Der BVB steht im Champions League-Achtelfinale - Dortmund feiert seinen Helden
Vestia-Reserve spielt eine sorgenfreie Kreisliga-A-Saison
Vestia-Reserve spielt eine sorgenfreie Kreisliga-A-Saison
Zugverbindung Berlin - Recklinghausen kommt ab Montag - es gibt nur einen Haken
Zugverbindung Berlin - Recklinghausen kommt ab Montag - es gibt nur einen Haken
„Roxette“-Sängerin tot - Erschütterndes Krebs-Zitat von ihr: “Ich hasste jede Sekunde dieses Daseins“
„Roxette“-Sängerin tot - Erschütterndes Krebs-Zitat von ihr: “Ich hasste jede Sekunde dieses Daseins“

Kommentare