Handball: Verbandsliga

Der HSC Haltern-Sythen gewinnt in Hagen und baut seine Siegesserie weiter aus

Der HSC Haltern-Sythen baut seine Siegesserie weiter aus: Gegen den bis dahin zuhause ungeschlagenen VfL Eintracht Hagen II gewann der Tabellenführer der Verbandsliga am Samstag mit 30:27.

Verbandsliga

Hagen II - HSC

27:30 (13:15)

"Wir kamen anfangs schlecht rein", sagte HSC-Trainer Gerard Siggemann nach dem Spiel. Dann habe er die Abwehr mehrmals ein wenig umgestellt. "Das zweite Mal hat dann gefruchtet", erklärte er.

"Duell auf Augenhöhe"

Durch drei aufeinanderfolgende Tore von Tim Strotmann, Nick Andersen und Henning Schrief schaffte es der Tabellenführer dann, mit 12:11 die Führung zu übernehmen (25.). Haltern konnte sich danach etwas absetzen, kassierte vor der Pause aber noch das 13:15. In einem "Duell auf Augenhöhe" habe seine Mannschaft nach der erneuten Führung kontrolliert gespielt, stellte Siggemann fest.

Beim Stand von 21:18 musste Philipp Schrief für zwei Minuten vom Feld (44.). Für Halterns Trainer "ein kritischer Moment". In der Folge trafen die Hagener zwei Mal und verkürzten wieder. In den letzten zehn Minuten wurde es dann allerdings doch noch einmal spannend, als den Hagenern der 24:24-Ausgleich gelang (53.).

Fehlende Alternative

Nach drei Halterner Treffern hintereinander, lag der VfL Eintracht Hagen zwei Minuten vor Schluss der Partie wieder mit 25:28 zurück. "Ich hab gemerkt, dass Jan-Bernd fehlt", sagte Gerard Siggemann mit Blick auf den Rückraumspieler, der ein Auslandssemester absolviert. In einigen Situationen "hätte ich mir Alternativen für den Rückraum gewünscht", gab er zu. Seine Mannschaft lobte er derweil für eine "kämpferisch brutal starke Leistung".

Mit ihrem 13. Sieg in Serie festigten die Halterner weiter ihre Tabellenführung. Denn sowohl der Tabellenzweite Gevelsberg-Silschede als auch der auf Rang drei stehende TuS Bommern patzten am Samstagabend. Dank der Niederlagen der Verfolger sei es "ein perfekter Spieltag" gewesen, so Siggemann. Der HSC steht mit 30:2 Punkten auf Rang eins, die beiden Verfolger haben ein Spiel mehr auf dem Konto und je 24:10 Punkte.

HSC: Lüger, Haunert - Scherer (2), Andersen (7), Knöner, Schulte-Lünzum, J. Schrief (6/5), Rauschel (1), P. Schrief, Krause, Wolak, Strotmann (10/5), H. Schrief (4)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Auf in die fünfte Jahreszeit: Endlich werden die  Recklinghäuser Narren wieder regiert  
Auf in die fünfte Jahreszeit: Endlich werden die  Recklinghäuser Narren wieder regiert  
Nach kreativem Protest gegen AfD-Veranstaltung in Herten: Stephan Brandner verhöhnt Demonstranten
Nach kreativem Protest gegen AfD-Veranstaltung in Herten: Stephan Brandner verhöhnt Demonstranten
Karnevals-Geheimnis gelüftet: Das ist das neue Stadtprinzenpaar in Herten
Karnevals-Geheimnis gelüftet: Das ist das neue Stadtprinzenpaar in Herten
A43-Ausbau: Meilenstein im Kreuz Recklinghausen – A2 wieder dreispurig
A43-Ausbau: Meilenstein im Kreuz Recklinghausen – A2 wieder dreispurig
Warum die Feuerwehr die Heizung im Einsatzfahrzeug volle Pulle aufdrehte
Warum die Feuerwehr die Heizung im Einsatzfahrzeug volle Pulle aufdrehte

Kommentare