Handball: Verbandsliga

Der HSC Haltern-Sythen gewinnt trotz "katastrophaler Chancenverwertung"

Gegen die SGSH Dragons II siegten die ersatzgeschwächten Halterner mit 27:23. In dem Nachholspiel in der Verbandsliga konnten sich vor allem die Torhüter auf beiden Seiten auszeichnen.

Der HSC Haltern-Sythen gewinnt auch sein Nachholspiel gegen die SGSH Dragons II. Im Verbandsliga-Spiel setzten sie sich mit 27:23 gegen den Tabellenelften durch - und das trotz einer durchwachsenen Leistung und einer ersatzgeschwächten Mannschaft. Denn Halterns Trainer Gerard Siggemann musste auf Daniel Lüger, Nick Andersen, Philipp Wolak, Jan-Bernd Kruth, Harald Scherer und Lukas Schulte-Lünzum verzichten.

Verbandsliga

HSC Haltern-Sythen - SGSH Dragons II

27:23 (14:15)

"Es war nicht schön", gestand Halterns Trainer nach dem Spiel. Dabei kam der HSC eigentlich gut in die Partie und ging direkt durch Tim Strotmann in Führung (1.). In der Folge glichen die Gäste aus Schalksmühle immer wieder aus, ehe sich der HSC dann ein wenig absetzen konnte. Nach einer Parade von Halterns Torwart Stephan Haunert verwandelte Robin Hettrich den darauffolgenden Konter sicher zum 7:3 (10.).

Das wenige Minuten später fallende 8:5 durch Halterns Sascha Rauschel (12.) sollte dann aber für einige Minuten der letzte HSC-Treffer bleiben. Während der bereits feststehende Meister eine Chance nach der anderen vergab, nutzten die Gäste dies und holten Tor um Tor auf, ehe sie dann erstmals in Führung gingen (18.). "Wir waren in der ersten Halbzeit nicht konsequent genug an den Gegnern dran", stellte Gerard Siggemann fest.

"Die Chancenverwertung war katastrophal"

Beim Stand von 8:8 vergab Tim Strotmann die Chance auf eine erneute Halterner Führung (17.), als Schalksmühles Torhüter Luca Jannack einen Siebenmeter parierte. Es war nicht die einzige Glanztat des Gästetorwarts an diesem Abend. Denn über die ganzen 60 Minuten ließ er die HSC-Spieler ein ums andere Mal verzweifeln.

Bis zur Halbzeit waren es dann diesmal die Halterner, die immer wieder einem Rückstand hinterherlaufen mussten. Mehr als ein Ausgleich gelang ihnen allerdings nicht mehr. Eine halbe Minute vor dem Halbzeitpfiff hatten sie noch die große Chance zur erneuten Führung, doch sie vergaben und kassierten kurz darauf sogar noch den Treffer zum 14:15-Pausenstand.

"Die Chancenverwertung war katastrophal", erklärte Halterns Trainer kurz nach Abpfiff. Und auch in Halbzeit zwei wurde sie nicht wirklich besser. Dennoch schaffte Gerard Siggemanns Mannschaft es, das Spiel wieder zu drehen. In der 46. Minute war es Julian Schrief, dem insgesamt sieben Treffer gelangen, der den Tabellenführer mit 21:20 wieder in Führung bringen konnte.

Rico Robert mit großem Anteil am Sieg

In der verbleibenden Viertelstunde gelang es der SGSH dann nicht mehr, erneut die Führung zu übernehmen. Großen Anteil daran hatte auch der in der zweiten Halbzeit im Tor stehende Rico Robert, dessen Paraden so manches Gegentor verhinderten. "Dass es heute gereicht hat, lag auch an Rico Robert", lobte Siggemann seinen Schlussmann, der erneut für den verletzten Daniel Lüger im Kader stand.

Spätestens als die Halterner auch eine Unterzahl ohne Gegentor überstanden (53.) und durch Justus Krause sogar selbst noch ein Tor erzielen konnten (54.), schien das Spiel entschieden. Am Ende gewann der HSC mit viel Mühe und auch dank eines stark aufspielenden Rico Roberts mit 27:23.

HSC: Robert, Haunert - Knöner (4), Hettrich (1), Krause (2), L. Schrief, J. Schrief (7/2), Rauschel (1), P. Schrief, Strotmann (8/1), Mühlenbrock, H. Schrief (4)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

30-Meter-Baum stürzt in Herten auf ein vorbeifahrendes Auto - jetzt ermittelt die Polizei
30-Meter-Baum stürzt in Herten auf ein vorbeifahrendes Auto - jetzt ermittelt die Polizei
Keine Spieler - Horst-Emscher sagt Spiel bei Vestia Disteln ab
Keine Spieler - Horst-Emscher sagt Spiel bei Vestia Disteln ab
TV-Eklat um Tim Mälzer - Koch vergreift sich gegenüber Zuschauerin im Ton
TV-Eklat um Tim Mälzer - Koch vergreift sich gegenüber Zuschauerin im Ton
Drei Verletzte bei Unfall in Herten - Autos werden komplett zerstört 
Drei Verletzte bei Unfall in Herten - Autos werden komplett zerstört 
Wulfen schlägt Hertener Löwen, Citybasket siegt weiter
Wulfen schlägt Hertener Löwen, Citybasket siegt weiter

Kommentare