Handball: Verbandsliga

Konditionell stärkere Halterner bleiben an der Tabellenspitze - Sieg in Bommern

In einem von "Kampf und Krampf" geprägten Spiel setzt sich der HSC Haltern-Sythen in Bommern durch. Auch wenn das Ergebnis stimmt, mit dem Spiel selbst ist Halterns Trainer nicht zufrieden.

Der HSC Haltern-Sythen ist weiterhin Tabellenführer der Handball-Verbandsliga. Im Topspiel gegen den TuS Bommern setzten sich die Halterner mit 25:23 durch.

Verbandsliga

TuS Bommern - HSC

23:25 (12:12)

"Mit dem Resultat sind wir höchst zufrieden", sagte Halterns Trainer Gerard Siggemann. Doch mit der Art und Weise könne seine Mannschaft nicht wirklich glücklich sein. "Einen spielerischen Leckerbissen haben die Zuschauer nicht gesehen", gestand der Trainer und fügte hinzu, dass er viel "Kampf, Krampf und Leidenschaft" auf beiden Seiten gesehen habe.

Es sei dem Spiel anzumerken gewesen, dass es für beide Mannschaften um viel ging. Auf der einen Seite der HSC, der seine Tabellenführung verteidigen wollte, auf der anderen Seite die Gastgeber, die eben diese erobern wollten.

Scherer mit dem Ausgleich

Die Halterner kamen besser in die Partie und führten nach sieben Minuten erstmals mit zwei Toren Vorsprung. Bis zur 25. Minuten konnte der HSC seine Führung behauten, ehe der TuS Bommern ausglich und kurz darauf zum ersten Mal in Führung ging.

Immer wieder waren es nun die Spieler von Gerard Siggemann, die einem Rückstand hinterherliefen. Kurz vor dem Pausenpfiff war es dann Harald Scherer, der mit dem 12:12-Ausgleich auch den Halbzeitstand markierte.

Die für Halterns Trainer "entscheidende Phase" begann direkt nach dem Wiederanpfiff. Zwischen dem Beginn der zweiten Hälfte und der 46. Minute kassierte der HSC nur zwei Gegentore und traf selbst fünf Mal. Seine Mannschaft habe in der ersten Viertelstunde der zweiten Halbzeit gut verteidigt, erklärte Halterns Trainer Gerard Siggemann.

Ärgerlich sei allerdings gewesen, dass sein Team es verpasste, die Führung noch weiter auszubauen. Zwei Siebenmeter, die das Spiel hätten entscheiden können, ließen die Halterner liegen. Daher wurde es am Ende auch noch mal spannend, als die Heimmannschaft auf zwei Tore herankam.

Am Ende sei seine Mannschaft am Samstag einfach im konditionellen Bereich besser gewesen und leidenschaftlicher aufgetreten, sagte Halterns Trainer.

HSC: Lueger, Haunert - Scherer (3), Andersen (1), Knoener (5), Hettrich (1), Schulte-Luenzum (1), J. Schrief (4), Rauschel, P. Schrief, Strotmann (5), Kruth (3/2), H. Schrief (2)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Nach kreativem Protest gegen AfD-Veranstaltung in Herten: Stephan Brandner verhöhnt Demonstranten
Nach kreativem Protest gegen AfD-Veranstaltung in Herten: Stephan Brandner verhöhnt Demonstranten
Auf in die fünfte Jahreszeit: Endlich werden die  Recklinghäuser Narren wieder regiert  
Auf in die fünfte Jahreszeit: Endlich werden die  Recklinghäuser Narren wieder regiert  
Autofahrer erfasst Marler Schülerin (10) und flüchtet
Autofahrer erfasst Marler Schülerin (10) und flüchtet
Straßensperrung sorgt für lange Staus und jede Menge Autofahrer-Frust
Straßensperrung sorgt für lange Staus und jede Menge Autofahrer-Frust
Tonnenschwerer Diebstahl in Herten-Süd
Tonnenschwerer Diebstahl in Herten-Süd

Kommentare