Handball: Verbandsliga

Nichts zu holen für den HSC gegen Schalksmühle II

Haltern - Das Verbandsliga-Team des HSC Haltern-Sythen hat die dritte Niederlage in Serie kassiert. Trotz einer guten Einstellung war für das Team von Trainer Klaus Steinkötter gegen Schalksmühle II nichts zu holen.

Die Verbandsliga-Handballer des HSC Haltern-Sythen mussten am Samstag eine erneute Niederlage einstecken: Im ersten Spiel der Rückrunde musste sich das Team von Trainer Klaus Steinkötter mit 27:29 (11:13) gegen die SG Schalksmühle-Halver II geschlagen geben. "Trotz großen Kampfes konnten wir unsere Fehler am Samstag nicht kompensieren", fasste Steinkötter das Spiel zusammen.

Verbandsliga

Schalksmühle-H. II - HSC

29:27 (13:11)

In der vergangenen Woche teilte der Trainer dem Team in einer Besprechung mit, dass er seine Tätigkeit beim HSC Haltern-Sythen zum Ende der Saison beenden werde. Hängen lassen hat sich das Team im ersten Spiel danach aber nicht. "Wir hatten eine super Einstellung", sagt Steinkötter, "aber eine wirkliche Chance hatten wir am Samstag nicht."

Dabei starteten die Halterner gut in das Duell: Über 2:1 (4.), 6:5 (15.) und 10:8 (24.) verteidigten die Gäste die anfängliche Führung. "Bis dahin haben wir Schalksmühle nicht ins Spiel kommen lassen", erklärte der HSC-Trainer. Doch dann drehten die Gastgeber die Partie, "nachdem wir uns vier einfache Ballverluste geleistet haben", sagte Steinkötter. So zogen die Gastgeber 12:10 in Führung (28.) und gingen mit einer Zwei-Tore-Führung in die Halbzeit.

Rauschel fehlt

Im zweiten Durchgang gab dann Schalksmühle weiter den Ton an, baute die Führung auf zwischenzeitlich fünf Tore aus (21:16, 46.). Auch wenn der HSC den Abstand noch etwas verkürzen konnte, für einen Sieg reichte es am Samstag wieder nicht. Der Gastgeber spielte cleverer und nutzte das Fehlen von Sascha Rauschel - der beruflich verhindert war - auf Rechtsaußen aus. Kämpferisch machte Steinkötter seinem Team keinen Vorwurf: "Wir haben bis zur letzten Sekunde gekämpft."

Für die Halterner war das bereits die dritte Niederlage in Serie. Den vorerst letzten Sieg feierte das Team von Steinkötter im vergangenen Jahr: Am 16. Dezember in Senden (31:22).

In der Tabelle rangiert der HSC auf Rang sechs weiter im Mittelfeld (15 Punkte). Vorne an der Spitze steht weiter der TuS Bommern (24 Punkte), gefolgt vom punktgleichen FC Schalke 04. Der OSC Dortmund liegt mit 22 Punkten in Schlagdistanz.

HSC: Lüger, Robert - Scherer 2, Andersen 2, Hettrich 5/4, Schulte-Lünzum 1, Wolak 3, J. Schrief 4, P. Schrief Berg, Strotmann 3, Kruth 6, H. Schrief 1

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Westerholter Sommerfest: Enttäuschung zum kleinen Jubiläum
Westerholter Sommerfest: Enttäuschung zum kleinen Jubiläum
Hertens Bürgermeister Toplak kommentiert die Gegenkandidatur seines langjährigen Bekannten
Hertens Bürgermeister Toplak kommentiert die Gegenkandidatur seines langjährigen Bekannten
DFB-Pokal-Auslosung 2. Runde: BVB mit Hammerlos - FCB muss auswärts ran
DFB-Pokal-Auslosung 2. Runde: BVB mit Hammerlos - FCB muss auswärts ran
Schalke 04: Nullnummer im  Topspiel bei Borussia Mönchengladbach
Schalke 04: Nullnummer im  Topspiel bei Borussia Mönchengladbach
Alexander Nübel ablösefrei zum FC Bayern? Das sagt er zum direkten Duell
Alexander Nübel ablösefrei zum FC Bayern? Das sagt er zum direkten Duell

Kommentare