2. Rennen des MTB-Weltcups

Schulte-Lünzum mit guter Form nach Albstadt

Haltern - Die Form stimmt bei Halterns Mountainbiker Markus Schulte-Lünzum. Am Sonntag will er sich erneut gegen die Weltspitze behaupten.

Für Halterns Mountainbikefahrer Markus Schulte-Lünzum steht am Sonntag ein Härtetest an: Nach guten Leistungen in der Bundesliga will der 26-Jährige auch beim zweiten Rennen des MTB-Weltcups in Albstadt überzeugen. "In die Top 20 zu fahren, das wäre schon extrem geil", sagt der Halterner.

Doch dafür müsse am Sonntag bei ihm alles sehr gut zusammenpassen. "Ich brauch einen super Tag", sagt er, "und die anderen Fahrer sollten diesen dann nicht unbedingt haben."

Für die Weltcupfahrer liegt das erste Rennen bereits einige Zeit zurück: Anfang März machten die Fahrer Halt in Stellenbosch (Südafrika). Damals fuhr Schulte-Lünzum auf Rang 38. Es war damals das erste Rennen nach der Winterpause, in der er sich eine schwerere Verletzung an der Schulte zuzog. "Mit dem Ergebnis bin ich ganz happy", sagte er nach dem Rennen.

Gewitter vorausgesagtNun ging es am Freitag für ihn mit dem Auto nach Albstadt. Danach "geht es noch eine Stunde locker auf das Fahrrad", sagt er. Am Samstag steht das erste Training auf der Strecke an. Die kennt er aus den vergangenen Jahren gut. Zwei steile Anstiege und kurze Abfahrten erwarten die Fahrer. Es sei eine physische Strecke und "es bleibt nicht viel Zeit zur Erholung", sagt Schulte-Lünzum.

Zudem könne das Wetter am Sonntag eine wichtige Rolle spielen. Am Samstag und am Sonntag könnte es gewittern, es könnte matschig werden auf der Strecke. Bleibt für Schulte-Lünzum die Frage, ob er auf die Reifen mit mehr oder weniger Profil zurückgreift.

"Ich hoffe, ich kann meine volle Leistungsfähigkeit abrufen", sagt der Halterner. Seine Form zeigt seit Ende April allerdings weiter nach oben. "Die Form ist super", bestätigte er. Bereits am kommenden Wochenende ist er dann erneut im Einsatz: Dann wartet das dritte Rennen des Weltcups in Nove Mesto (Tschechien).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

100 neue Jobs an der Werkstraße - Harry-Brot will sich in Oer-Erkenschwick ansiedeln
100 neue Jobs an der Werkstraße - Harry-Brot will sich in Oer-Erkenschwick ansiedeln
Ohne Führerschein im fremden Auto unterwegs - dieser Fall gibt der Polizei Rätsel auf
Ohne Führerschein im fremden Auto unterwegs - dieser Fall gibt der Polizei Rätsel auf
Einstimmung aufs "Fest der Feste": 150 Weihnachtsmärkte der Region auf einen Blick
Einstimmung aufs "Fest der Feste": 150 Weihnachtsmärkte der Region auf einen Blick
Stabile Gebühren in Datteln: Es bahnt sich sogar Entlastung an
Stabile Gebühren in Datteln: Es bahnt sich sogar Entlastung an
Kreiselbau in Suderwich: Fehlende Schilder und Warnbaken stiften Verwirrung
Kreiselbau in Suderwich: Fehlende Schilder und Warnbaken stiften Verwirrung

Kommentare