Tischkicker

Kampf um die NRW-Krone in Haltern

Haltern - Knapp 40 Kickersportler spielten am Samstag um den Landesmeistertitel in den Räumen des KKC Haltern. Nun steht auch fest, welches Team in die Bundesliga aufsteigt.

Am Samstagmorgen trafen sich knapp 40 Kickersportler aus ganz Nordrhein-Westfalen im Vereinsheim des Keller-Kicker-Clubs Haltern (KKC) an der Weseler Straße zu den NRW-Landesmeisterschaften. Marc Jost, der Vorsitzende des Vereins, hatte es geschafft, das Turnier nach Haltern zu holen. Ab 10 Uhr knallten die Bälle an die Banden der Tische und die ersten Jubelrufe waren zu hören.

An den sechs vereinseigenen Tischen wurde parallel im Bundesliga Modus gespielt. In jeder Begegnung gab es fünf Spiele im Einzel und Doppel. Bei Gleichstand wurde der Sieger im Penaltyschießen ermittelt. Dabei galt es den Zeitplan einzuhalten, denn zeitgleich fanden auch die Begegnungen der anderen Landesverbände statt. Alle Ergebnisse mussten nach Spielende sofort online an den Verband gemeldet werden. Die Senioren mussten mindestens 50 Jahre alt sein, und die Mannschaften brachten zwischen vier und zehn Sportlern an die Tische. Gemeldet waren die Sinshots Old Stars Wuppertal, der TFC Paderwahn Seniors aus Paderborn, der TFC Haus Töller aus dem Kölner Raum, der TFC Phoenix Phönix aus Bochum und der KKC Haltern am See.

Da die Bochumer Mannschaft aktuell schon in der Bundesliga spielt, war für die restlichen Starter der zweite Platz das Ziel. Damit hätte man die Relegationshürde geschafft und könnte um den Einzug in die höchste Spielklasse kämpfen. Dem entsprechend waren die Mannschaften hoch motiviert. Die Gastgeber traten um 10 Uhr zu ihrem ersten Match gegen an den TFC Haus Töller an die Tische.

Wiederaufstieg geplantArnold Pohl, Mannschaftsführer des TFC, sagte: "Wir sind im vergangenen Jahr aus der Senioren Bundesliga abgestiegen und wollen direkt um den Wiederaufstieg kämpfen." Jost, der an diesem Tag als Teamchef fungierte, hatte bei der Aufstellung voll auf Sieg gesetzt und im ersten Spiel mit Stefan Große-Onnebrink schon seinen besten Torschützen eingesetzt. Das sollte sich auszahlen, denn mit 7:3 wurde das Spiel gewonnen. In der zweiten Begegnung traf der KKC um 14 Uhr auf das Team aus Wuppertal und konnte deren starkes Angriffsspiel auf Dauer aber nicht parieren - das Match ging mit 3:7 verloren.

Nach der Mittagspause, in der sich die Teams an der Erbsensuppe stärkten, gingen die Halterner trotz der ersten Niederlage wieder voller Elan ans Werk und fuhren mit einem klaren 8:2 über die Paderwahn Seniors den zweiten Tagessieg ein. Dieter Schürmann vom KKC sagte nach dem Sieg: "So ein Spiel ist wie Hochgeschwindigkeitsschach." Er spielte zusammen mit Torwart Robert Schmidt, der im zweiten Doppel einen Matchball abwehrte, und damit die Basis für den späteren Sieg legte.

Nun keimte neben der Freude über den zweiten Sieg auch ein wenig Hoffnung auf. "Wir könnten es schaffen, aber dann muss im letzten Spiel wirklich alles passen", sagte Jost. Aber wie so oft im Sport, kam es anders: In der letzten Begegnung musste der KKC gegen die stärkste Mannschaft, den TFC Phoenix aus Bochum, antreten. Das Team hatte bis dahin alle Spiele gewonnen und war damit schon sicherer Landesmeister. Ihr bester Torschütze, Abdullah Karaali, hatte mit ungefähr 40 Treffern viel an Selbstvertrauen gewonnen. Haltern lies sich aber nicht beirren, stellte die Mannschaftsaufstellung sogar kurz vor Spielbeginn noch einmal um und hoffte so mit einem Überraschungsaufgebot den Gegner im zweiten Doppel in Verlegenheit zu bringen.

Triple perfektAm Ende reichte es aber nicht, die Bochumer siegten mit 7:3 und machten damit nach 2015 und 2016 das Triple in der Landesmeisterschaft perfekt. Rainer Schiemann, der Bochumer Mannschaftsführer, sagte nach dem Spiell: "Der KKC war ein echter Gegner, und unser Traum, hier das Triple zu holen, hat sich erfüllt". Auf dem zweiten Rang landeten am Samstag die Sinshots Old Stars Wuppertal.

Am Ende des Spieltags zog Jost trotzdem ein sehr positives Fazit und sagte: "Wir haben den Mannschaften in unserem Vereinsheim eine sehr gute Spielplattform geboten und uns einen tollen dritten Platz erkämpft".

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Hertener Bürger demonstrieren gegen AfD-Veranstaltung mit Stephan Brandner – so lief die „Udo-Aktion“ ab
Hertener Bürger demonstrieren gegen AfD-Veranstaltung mit Stephan Brandner – so lief die „Udo-Aktion“ ab
Star-Koch Frank Rosin rastet in Kochsendung aus - „Geht mir das auf den Sack!“
Star-Koch Frank Rosin rastet in Kochsendung aus - „Geht mir das auf den Sack!“
Live-Ticker: Hier ist was los auf den Fußballplätzen im Vest Recklinghausen
Live-Ticker: Hier ist was los auf den Fußballplätzen im Vest Recklinghausen
Auf in die fünfte Jahreszeit: Endlich werden die  Recklinghäuser Narren wieder regiert  
Auf in die fünfte Jahreszeit: Endlich werden die  Recklinghäuser Narren wieder regiert  
Drei Verletzte bei Auffahrunfall an der Borker Straße in Waltrop – und 18.500 Euro Sachschaden
Drei Verletzte bei Auffahrunfall an der Borker Straße in Waltrop – und 18.500 Euro Sachschaden

Kommentare