HSC mit verbesserter Torquote gegen den OSC

Haltern mit Vollgas zum Sieg in Dortmund

Haltern - Der HSC hat das Duell am Freitagabend gegen den OSC Dortmund mit neun Toren gewonnen. Dabei hielten die Gäste von Beginn an das Tempo hoch.

Es war am Freitag das letzte Auswärtsspiel von Gregor Spiekermann als Trainer der Verbandsliga-Handballer des HSC Haltern-Sythen. "Und das Spiel lief extrem gut", sagt Spiekermann. Mit 30:21 (16:11) gewann seine Mannschaft beim Tabellenzweiten OSC Dortmund. Ein letzter Auftritt bleibt ihm noch am kommenden Samstag vor heimischem Publikum. Wehmütig ist er aber nicht: "Ich habe es gerne gemacht und hatte viel Spaß dabei. Aber es musste auch einiges zurückstecken", sagt Spiekermann.

Gute TrefferquoteAm Freitagabend gab sein Team "von Anfang an Vollgas". Nach 15 Minuten lagen die Halterner mit 8:4 in Führung. Zwei Minuten später sogar mit 10:4. Mit einer Fünf-Tore-Führung ging es in die Halbzeit. Nach 60 Minuten setzten sich die Halterner mit 30:21 gegen den OSC Dortmund durch. Das hohe Tempo der Gäste gingen die Dortmunder von Beginn an mit, hatten allerdings nur zwei Auswechselspieler auf der Bank. "Wir wussten, dass sie als Erstes müde werden", sagt der Trainer. Zu Beginn der zweiten Halbzeit stellten die Dortmunder auf eine offene und aggressive Deckung um. "Das kam uns aber zugute", sagt der HSC-Trainer. Er wechselte Tim Strotmann für Philipp Wolak ein, um etwas mehr Technik am Ball zu haben. "Philipp hat in der ersten Halbzeit gut geworfen", sagt der Trainer.

Denn diesmal funktionierte nicht nur die Defensive, auch im "Angriff war die Trefferquote so, wie man sie sich vorstellt", sagt Spiekermann. Die Dortmunder kamen in der ersten Halbzeit auf elf Treffer, in den zweiten 30 Minuten sogar nur auf zehn. Ob der Knoten im Angriff jetzt geplatzt ist? "Wenn das so sein sollte, ist er aber ziemlich spät geplatzt", erklärt der Trainer.

In der Tabelle sind die Halterner einen Spieltag vor dem Saisonende auf Rang sechs geklettert. Die Dortmunder haben trotz der Niederlage allerdings den zweiten Tabellenplatz - der zur Teilnahme an einer möglichen Aufstiegsrelegation berechtigt - sicher. Denn der dritte TuS Bommern verlor deutlich bei der Zweitvertretung der Hagener (25:33).

HSC: Lüger , Robert - Scherer 5/1, Andersen 1, Hettrich 3/1, Wolak 6, H. Schrief 2, J. Schrief 6, P. Schrief, Knöner 3, Strotmann 3, Kruth1

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Kobra in Herne ausgebüxt -  Häuser werden evakuiert
Kobra in Herne ausgebüxt -  Häuser werden evakuiert
"Kinderwelt" soll nach Feuer wiederaufgebaut werden: So sieht die Planung aus
"Kinderwelt" soll nach Feuer wiederaufgebaut werden: So sieht die Planung aus
Waltroper Parkfest: Frida Gold setzt Schlussakkord - eine andere Band imponiert auch
Waltroper Parkfest: Frida Gold setzt Schlussakkord - eine andere Band imponiert auch
Reiten: Gleich zwei Überraschungen beim Kreisturnier
Reiten: Gleich zwei Überraschungen beim Kreisturnier
Männer in Kettenhemden schwingen die Klingen - was die Besucher der Ritterspiele erwartet 
Männer in Kettenhemden schwingen die Klingen - was die Besucher der Ritterspiele erwartet 

Kommentare