+
Die C-Jugend-Handballerinnen der PSV Recklinghausen feiern den Erfolg über Borussia Dortmund.

Handball

"Ein paar Körnchen mehr" - PSV Recklinghausen krönt Schlussoffensive gegen den Borussia Dortmund

  • schließen

Die C-Jugend-Handballerinnen der PSV Recklinghausen haben  den BV Borussia Dortmund mit 36:30 (16:20) besiegt und qualifizierten sich damit für das Halbfinale der vier besten Oberligisten Westfalens.

  • Weibliche C-Jugend der PSV Recklinghausen startet nach 10:16 eine Aufholjagd
  • Oberligist qualifiziert sich vorzeitig für das Halbfinale der vier besten Teams Westfalens
  • Gastgeberinnen überzeugen mit großem Siegeswillen

Die jungen Handballerinnen  haben am Mittwochabend (19. Februar) beste Werbung für ihren Sport gemacht. Vor toller Kulisse lieferten sich beide Mannschaften ein packendes Duell, aus dem die Schützlinge von Markus und Annika Fricke, Lara Janz und Kati Trachternach beim 36:30 (16:20) als Sieger hervorgingen.

Damit qualifizierten sich die Recklinghäuserinnen vorzeitig für das Halbfinale um die Westfalenmeisterschaft. In diesem wird die PSV entweder auf die HSG Blomberg-Lippe oder den HSV Minden-Nord treffen. Die Entscheidung fällt am 22. Februar (14 Uhr), wenn die PSV zum Abschluss der Oberliga-Endrunde in Staffel 2 beim punktgleichen SV Teutonia Riemke gastiert. 

Geschwächt ins Spitzenspiel 

Angesichts einiger verletzungsbedingter Ausfälle sieht Markus Fricke die Bochumerinnen in der Favoritenrolle. Zumal das Spiel gegen den BVB viel Kraft kostete. Beide Mannschaften schlugen ein hohes Tempo an. „Ich denke, dass wir am Ende ein paar Körnchen mehr hatten“, vermutet der PSV-Trainer. 

Die größeren Kraftreserven allein waren nicht der Grund, warum die Recklinghäuser Handballerinnen, die Partie in der zweiten Halbzeit zu ihren Gunsten drehen konnten. „Wir haben ihren Hauptspielzug besser verteidigt“, erklärt Fricke. 

Recklinghäuserinnen geraten mit 10:16 ins Hintertreffen

Vor der Pause hatten die Gastgeberinnen damit noch Probleme und gerieten nach ausgeglichenem Beginn (4:4, 7.) mit 10:16 (20.) deutlicher ins Hintertreffen. Sollte sich die PSV davon erholen können? „Wir hatten nichts zu verlieren“, sagt Markus Fricke und beobachtete, dass seine Mannschaft den größeren Willen an den Tag legte. 

Lucie Janz ragte mit zwölf Toren aus dem starken Kollektiv des PSV Recklinghausen etwas heraus.

Angetrieben von den eigenen Fans kämpften sich die Recklinghäuser Handballerinnen ins Spiel zurück. Louisa Fricke stellte den 22:23-Anschluss her (32.). Noch größer wurde der Jubel, als Inga Wortmann mit einem Doppelschlag zum 25:24 (34.) die Aufholjagd krönte. „Am Ende hatten wir den größeren Willen“, erkannte Fricke. Und das war auch auf der Anzeigetafel abzulesen. Die PSV setzte sich in der Schlussphase schnell vorentscheidend ab.

PSV II: Hartig - Treese (3), Fricke (8), Bodin (1), Wiesmann (1), Meyer (3), Volmer (4), Wortmann (3), Schmitz, Janz (12/2), Schmelzer (1)

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Trotz Corona-Zwangspause - SSV Recklinghausen steht weiterhin Rede und Antwort
Trotz Corona-Zwangspause - SSV Recklinghausen steht weiterhin Rede und Antwort
"Das tut natürlich weh" - PSV Recklinghausen verliert drei wichtige Spieler
"Das tut natürlich weh" - PSV Recklinghausen verliert drei wichtige Spieler
Mitten im Corona-Chaos: Das tägliche Tagebuch zum Ausnahme-Zustand – Teil 18
Mitten im Corona-Chaos: Das tägliche Tagebuch zum Ausnahme-Zustand – Teil 18
Video
DSDS Finale mit Kandidatin Jenny Duis | cityInfo.TV
DSDS Finale mit Kandidatin Jenny Duis | cityInfo.TV
Stadt Essen gibt Anleitung: Mundschutz gegen Coronavirus selber nähen
Stadt Essen gibt Anleitung: Mundschutz gegen Coronavirus selber nähen

Kommentare