Beim Aufwärmen werden bei Handballern die Bälle zunächst im Tor abgelegt.
+
Die Handball-Saison ist weiter unterbrochen.

Handball

Die Handballvereine müssen umplanen: So will der Verband mit der aktuellen Saison verfahren

  • vonOlaf Nehls
    schließen

Der Handball-Verband Westfalen hat einen Beschluss zur Fortsetzung der Saison gefällt. Eine Einfachrunde ist vom Tisch, maximal gibt es nur noch eine Aufstiegsrunde und einen kleinen Ligapokal.

Die Verantwortlichen der Vorstände in den Handballvereinen werden sich in den kommenden Tagen Gedanken machen müssen, in welcher Form sie ihre Mannschaften überhaupt noch eine Saison spielen lassen wollen. Der jüngste Beschluss des erweiterten Präsidiums des Handballverbandes (HV) Westfalen ist jedenfalls eindeutig.

Verbands-Staffeltag per Videokonferenz

Bis Mitte Februar geht wegen des aktuellen Lockdowns sowieso nichts, sodass auch eine einst ins Auge gefasst Saisonfortsetzung ab Anfang März zur Utopie wird. Das wurde jetzt auch bei den als Videokonferenz abgehaltenen Verbands-Staffeltagen der Frauen und Männer untermauert. Bei der aktuellen Lage, so der HV am Mittwoch in einer Mitteilung, sei im März kein Spielbetrieb möglich.

Spielbetrieb soll grundsätzlich ermöglicht werden

Bleibt aber nun die Frage: Was ist im Frühjahr für die Handballer überhaupt noch möglich? „Wir sehen es als Verband nicht nur aufgrund unserer Satzung als unsere Aufgabe an, einen Spielbetrieb zu ermöglichen und zu organisieren. Wir sind auch davon überzeugt, dass wir für unsere Sportart, sobald es aufgrund der Pandemielage wieder sicher möglich ist, einen Spielbetrieb anbieten werden“, heißt es vonseiten des Verbandes.

Alternativlösungen werden bereits diskutiert

Die Weichen für Alternativlösungen sind unterdessen bereits gestellt. Die wichtigsten Fakten hier im Überblick: Es gibt keine Absteiger. Zudem ist die Teilnahme an einem Spielangebot in der aktuellen Saison freiwillig. Und Vereine, die in ihren Ligen aufsteigen wollen, können nach einer noch vorzunehmenden Meldung an einer Aufstiegsrunde teilnehmen. Alle anderen Vereine sollen dagegen die Möglichkeit erhalten, für einen so genannten Ligapokal in kleinen regionalen Gruppen zu melden. Die genauen Regelungen für die Meldungen zu diesem Ligapokal stehen noch aus.

Nicht zu Lasten der nächsten Saison entscheiden

„Selbst für den optimalen Fall, dass die Inzidenzwerte bis Mitte Februar soweit sinken, dass die Behörden ein Mannschaftstraining in der Halle erlauben würden, verbleibt nicht ausreichend Zeit, um sich auf eine Fortsetzung der Saison bis zu den Sommerferien vorzubereiten. Eine Verlängerung der Saison bis in den Herbst bringt unseres Erachtens keinen Sinn, da dieses zu Lasten der Saison 2021/2022 gehen würde. Daher haben wir uns zu diesem Schritt entschieden, um den Vereinen die gewünschte frühzeitige Planungssicherheit zu geben“ sagt Andreas Tiemann, HV-Vize-Präsident Spieltechnik.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

„Wir müssen raus auf den Platz“
„Wir müssen raus auf den Platz“
„Wir müssen raus auf den Platz“
Spvgg. Erkenschwick präsentiert den nächsten Neuzugang für die kommende Saison
Spvgg. Erkenschwick präsentiert den nächsten Neuzugang für die kommende Saison
Spvgg. Erkenschwick präsentiert den nächsten Neuzugang für die kommende Saison
„Projekt Leusberg 2.0“: Das hat der Recklinghäuser A-Kreisligist zur neuen Saison vor
„Projekt Leusberg 2.0“: Das hat der Recklinghäuser A-Kreisligist zur neuen Saison vor
„Projekt Leusberg 2.0“: Das hat der Recklinghäuser A-Kreisligist zur neuen Saison vor
Wechsel in die Bezirksliga: Spielmacher verlässt den FC/JS Hillerheide
Wechsel in die Bezirksliga: Spielmacher verlässt den FC/JS Hillerheide
Wechsel in die Bezirksliga: Spielmacher verlässt den FC/JS Hillerheide
TuS 05 Sinsen: Die nächsten beiden Stammspieler haben verlängert
TuS 05 Sinsen: Die nächsten beiden Stammspieler haben verlängert
TuS 05 Sinsen: Die nächsten beiden Stammspieler haben verlängert

Kommentare