+
Genießt den Abend an alter in Wirkungsstätte in der Rosa-Parks-Halle: Igor Krizanovic klatscht seine All-Stars ab.

Basketball

Gänsehaut-Momente: Löwen erleben sentimentalen Abend

HERTEN - Eine Stadt lebt Basketball: Beim 20. Geburtstag der Hertener Löwen freute sich Hermann Zechel nicht nur über die Glückwünsche von Bürgermeister Fred Toplak und das Wiedersehen mit vielen Leuten der ersten Stunde. Besonders gefiel dem Löwen-Vorsitzenden die volle Tribüne in der Rosa-Parks-Halle.

„Der heutige Zuspruch lässt für die neue Saison hoffen“, sagte Zechel – allerdings mit anderen Ergebnissen als am Samstagabend. Die aktuelle Regionalliga-Mannschaft unterlag dem Hertener All-Star-Team mit 67:75 (36:32). Das Resultat spielte für Löwen-Coach Cedric Hüsken allerdings nur die zweite Geige: „Wir haben hier ein tolles Event. Im Endeffekt waren die All-Stars ein Stück mehr motiviert. Für mich zählt, dass sich keiner verletzt hat.“ Während Hüskens Fokus verständlicherweise auf den Saisonstart der 1. Regionalliga am 22. September gerichtet ist, genoss Igor Krizanovic den Moment: „Ich möchte den Organisatoren einen Riesendank aussprechen. Das ist ein sentimentaler Abend. Wir haben am Freitagabend einmal trainiert und wollte so lange wie möglich das Spiel offen halten“, verriet der Coach der All-Stars nach der Schlusssirene. Der Aufstiegstrainer von 2005 hatte Marcel Krüger, Stefan Fürst, Sebastian Schröter, Kevin Lehmann und Gary Johnson für die „Starting Five“ nominiert, während Faton Jetullahi, Mathias Perl, Nils Strubich, Ryon Howard und Dijon Smith für das aktuelle Team begannen. Die All-Stars dominierten das erste Viertel und lagen nach zehn Spielminuten 22:15 vorne. Im zweiten Abschnitt erhöhte der naturgemäß deutlich jüngere Regionalligist das Tempo und drehte das Spiel vorläufig. Denn die 36:32-Pausenführung hatte nach dem Seitenwechsel nicht mehr lange Bestand. Die Routiniers brannten, während im Regionalliga-Team zwar gute spielerische Ansätze erkennbar waren, aber der letzte Drive fehlte. „Einmal Löwe, immer Löwe“ Anders die All-Stars, die bei sechs Sekunden Restzeit im dritten Viertel einen perfekten Angriff zeigten: Christian Marquardt spielte im richtigen Augenblick auf Christoph Bruns, der mit der Sirene durch einen Dreier auf 60:52 erhöhte. Den Acht-Punkte-Vorsprung hielten die „Ehemaligen“ bis zum Spielende und gewannen 75:67. Das Match war der sportliche Höhepunkt des Samstags, der den Basketball-Fans aber noch viel mehr zu bieten hatte. Die Löwen stellten nach dem musikalischen Intro, den die Big Band der Erich-Klausener-Schule lieferte, ihre Mannschaften vor. Vorsitzender Hermann Zechel würdigte die Leistung seiner Vorgänger und versprach, so lange im Amt zu bleiben, bis dem Verein die Rückkehr in die 2. Liga ProB gelingt. Die Ankündigung nahm Bürgermeister Fred Toplak in seiner kurzen Ansprache auf. Das Geldgeschenk der Stadt möge Zechel erst nach dem Aufstieg öffnen. Wahre Gänsehaut-Momente zauberten danach die 14 Video-Botschaften von ehemaligen Hertener Trainern und Spielern in die Halle. Tenor der kurzen Einspielungen: „Einmal Löwe – immer Löwe!“ Ein Motto, das die Atmosphäre bis in die späte Nacht prägte.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Schaden nach Brand in der Kinderwelt geht in die Millionen - Warnung vor Rußpartikeln
Schaden nach Brand in der Kinderwelt geht in die Millionen - Warnung vor Rußpartikeln
Riesen-Schaden nach Kinderwelt-Brand, Waltroper Parkfest startet, keine Spur vom Bochumer Ausbrecher
Riesen-Schaden nach Kinderwelt-Brand, Waltroper Parkfest startet, keine Spur vom Bochumer Ausbrecher
Emotionaler Ausnahmezustand: Säugling musste am offenen Kopf operiert werden 
Emotionaler Ausnahmezustand: Säugling musste am offenen Kopf operiert werden 
In Herten baut Lidl einen topmodernen Riesen-Markt - jetzt steht das Eröffnungsdatum
In Herten baut Lidl einen topmodernen Riesen-Markt - jetzt steht das Eröffnungsdatum
Nach 37 Jahren - was Angelika Goller heute über ihre alte Heimat Oer-Erkenschwick denkt
Nach 37 Jahren - was Angelika Goller heute über ihre alte Heimat Oer-Erkenschwick denkt

Kommentare