Semir Albinovic (r.) und die Hertener Löwen hatten einen schweren Stand unter dem Kölner Korb.
+
Semir Albinovic (r.) und die Hertener Löwen hatten einen schweren Stand unter dem Kölner Korb.

Basketball

Nichts zu holen - Hertener Löwen unterliegen dem Tabellenführer

  • Thomas Braucks
    vonThomas Braucks
    schließen
  • Kevin Korte
    schließen

Letztlich waren es ein paar Fehler zu viel. Die Hertener Löwen halten gegen Rheinstars Köln anfangs gut mit, verlieren letztlich verdient. Weil eine Quote nicht stimmt.

  • Hertener Löwen unterliegen den Rheinstars Köln
  • Schwache Wurfausbeute kostet die Überraschung
  • Beste Schütze ist ein Geburtstagskind

Dieses Ergebnis war keine große Überraschung. Dennoch hielt der Regionalligist Hertener Löwen beim 71:91 (43:55) anfangs gut mit Tabellenführer Rheinstars Köln mit. Trainer Cedric Hüsken sah jedoch „zu viele Fehler“ im Spiel seiner Mannschaft. „Das kannst du dir gegen so eine gute Mannschaft nicht erlauben.“

Dabei sah es anfangs möglicherweise nach einer engen Partie aus. In den ersten acht Minuten schlugen beide Teams hohes Tempo an und boten eine richtig ansehnliche Regionalliga-Partie – 19:19 (8.). Herten spielte das wohl beste erste Viertel der Saison. Zu diesem Zeitpunkt schmeichelte das Remis sogar den sehr aggressiv verteidigenden Domstädtern, die Löwen vergaben zu diesen Zeitpunkt bereits fünf Freiwürfe.

Dann musste Herten abreißen lassen. Köln traf durch US-Import Vincent Golson und Tibor Taras aus fast allen erdenklichen Lagen und  setzte sich vermeintlich vorentscheidend auf 38:22 ab (14.). „Es begleitet uns die gesamte Spielzeit, dass wir schlecht aus der Nahdistanz treffen“, kommentiert Cedric Hüsken. Und der Blick in die Statistik bestätigt: Nur 14 von 42 Versuchen fielen durch die Reuse – also ziemlich genau jeder dritte Wurf. „Das ist viel zu wenig“, schüttelte Hüsken den Kopf.

Nach dem Dreier von Taras zum 64:45 (24.) war die Partie endgültig entschieden. Auch, weil die Löwen einen miserablen Start in die zweite Halbzeit erwischten. Bester Hertener war Matthias Perl, der am Freitagabend seinen 31. Geburtstag feierte, mit 20 Punkten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Unterwegs mit dem Baumpfleger: Er hört, wo Brandkrustenpilz und Hallimasch wüten
Unterwegs mit dem Baumpfleger: Er hört, wo Brandkrustenpilz und Hallimasch wüten
Vierte Rundreise durch Marl: Tankstelle, Thai-Massage und viele Hunde
Vierte Rundreise durch Marl: Tankstelle, Thai-Massage und viele Hunde
Video
Straßen in Marl: Die Breddenkampstraße führt ins Grüne | cityInfo.TV
Straßen in Marl: Die Breddenkampstraße führt ins Grüne | cityInfo.TV
Transfer-Ticker zum S04: Jochen Schneider bestätigt Anfragen für Hamza Mendyl
Transfer-Ticker zum S04: Jochen Schneider bestätigt Anfragen für Hamza Mendyl
Mehr Staffeln, kein Westfalenpokal
Mehr Staffeln, kein Westfalenpokal

Kommentare