+
Soll auch in der kommenden Spielzeit für Schwung bei den Löwen sorgen: Kapitän Mathias Perl (rechts).

Basketball

Der Kapitän bleibt an Bord: Matthias Perl verlängert bei den Hertener Löwen

  • schließen
  • Kevin Korte
    schließen

Kapitän und Aufbauspieler Mathias Perl soll bei den Hertener Löwen ein verjüngtes Team anführen. Der Regionalligist strebt einen Zuschauerrekord an – virtuell.

  • Matthias Perl geht in seine dritte Saison beim Regionalligisten
  • Hertener Löwen verjüngern ihr Team
  • Hoffen auf Rekordbesuch beim Saisonfinale

Aufbauspieler Mathias Perl hat seinen Vertrag bei den Hertener Löwen verlängert und spielt damit auch in der kommenden Saison für den Regionalligisten. Der gebürtige Gießener geht damit in seine dritte Saison bei den Löwen.

Der ehemalige Jugendnationalspieler, der für die Gießen 46ers mehr als 50 Einsätze in der Bundesliga bestritt, kam im Sommer 2018 vom ProB-Ligisten Schwelmer Baskets zu den Löwen. Als Antreiber, Vorkämpfer und Spielmacher hatte Perl in der Saison 2018/19 großen Anteil an der Vizemeisterschaft in der Regionalliga West.

„Matze gibt immer Vollgas“

Für Löwen-Trainer Cedric Hüsken ist der Kapitän unersetzlich: „Matze gibt immer Vollgas.“ Im Konzept des Regionalligisten, der in Zukunft weniger auf „fertige“ und im Zweifelsfall kostspielige Einkäufe setzen, dürfte dem 30-Jährigen noch mehr Verantwortung zukommen. Hüsken: „Mit seiner Erfahrung ist er mein verlängerter Arm auf dem Spielfeld und soll die junge Mannschaft führen.“

Bei den Löwen sollen künftig Talente aus Herten und der Region ein Chance bekommen. Eine Entscheidung, die unabhängig von der Corona-Krise fiel, sagt der Löwen-Vorsitzende Hermann Zechel: „Diese Entscheidung haben wir schon vorher getroffen und auf unserer Jahreshauptversammlung kommuniziert.“

So werden in der kommenden Saison die beiden Löwen-Eigengewächse Tim Müller und Tim Severing gehören, beide 17 Jahre jung. Guard Tim Müller war zuletzt bei den VfL SparkassenStars Bochum am Ball und lief für die Metropol Baskets Ruhr in der U19-Bundesliga auf. Forward Tim Severing, knapp zwei Meter groß, spielte in der abgelaufenen Saison in der Hertener U18 und im Oberliga-Team. Zuvor hatte bereits der Münsteraner Niklas Husmann (22) den Löwen seine Zusage für die kommende Saison in der Regionalliga gegeben.

Heimspiel gegen die "Corona Baskets"

Auch den Hertener Löwen macht die Corona-Krise zu schaffen. „Nicht alle Sponsoren können uns aktuell so unterstützen, wie sie das gehofft haben“, sagt Zechel. „Auf der anderen Seite laufen aber viele Kosten für den Verein weiter.“ Deshalb bitten die Hertener den Anhang um Unterstützung: Seit Ende letzter Woche verkaufen die Löwen zum Preis von einem Euro Tickets für ein virtuelles Saisonfinale gegen die „Corona Baskets“ Ende Mai. 

„Wir hoffen natürlich, dass die Rosa-Parks-Halle voll besetzt ist“, sagt Zechel. Bis Montag haben die Löwen rund 550 Tickets abgesetzt. „Und die Aktion läuft ja noch bis zum 27. Mai“, sagt Zechel. Alle Infos zur Aktion auf der Homepage www.hertener- loewen.de

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Teutonia SuS Waltrop strahlt: Dieser Neuzugang soll die Sturmprobleme lösen 
Teutonia SuS Waltrop strahlt: Dieser Neuzugang soll die Sturmprobleme lösen 
Stadt muss alten Müllwagen ausrangieren -  so viel kostet das Ersatzfahrzeug     
Stadt muss alten Müllwagen ausrangieren -  so viel kostet das Ersatzfahrzeug     
Hier öffnen die Kinos im Kreis Recklinghausen und in der Umgebung als Erstes
Hier öffnen die Kinos im Kreis Recklinghausen und in der Umgebung als Erstes
Dreimal die Woche ans Mittelmeer: Flughafen Dortmund erweitert sein Streckennetz
Dreimal die Woche ans Mittelmeer: Flughafen Dortmund erweitert sein Streckennetz
Unfall am Erdbeerfeld: Verletzte Kinder (2/5) und Mutter müssen ins Krankenhaus
Unfall am Erdbeerfeld: Verletzte Kinder (2/5) und Mutter müssen ins Krankenhaus

Kommentare