Testspiel der Hertener Löwen in der Rosa-Parks-Sporthalle: Mathias Perl (hinten) und Tim Müller helfen Tarik Jakupovic auf die Beine.
+
Steh auf, wenn Löwe bist: Mathias Perl (hinten) und Tim Müller helfen Tarik Jakupovic auf die Beine. Der Neuzugang von Sterkrade 49ers ist die Entdeckung der Vorbereitung.

Basketball

Feuer und Flamme vor dem Start in die neue Saison

  • Thomas Braucks
    vonThomas Braucks
    schließen

So viel Pause war nie: 201 Tage nach dem Corona-Abbruch der Saison 2019/20 geht‘s an diesem Wochenende wieder los in der Regionalliga West. Mit vier Klubs aus dem Vest und vor Zuschauern. Darauf hätten vor ein paar Wochen nicht allzu viele gewettet.

Dass die Regionalliga West die erste NRW-Spielklasse im Basketball ist, die den Betrieb aufnimmt, hat seinen Grund: Auf die Klubs wartet ein strammes Programm. Bis 27. März stehen 26 Spieltage auf dem Programm. Im April sollen die Play-offs der besten acht Mannschaften um den Titel folgen.

Mit den Basketball-Fans im Vest meint es der erste Spieltag gut: Sie können „ihre“ Klub im Kreis erleben. Citybasket Recklinghausen und Münsterland Baskets Wulfen bestreiten Heimspiele. In der Rosa-Parks-Halle in Herten kommt es gleich zum Derby zwischen den Löwen und der BG Dorsten.

Hertener Löwen - BG Dorsten (Sa., 19:30 Uhr - Rosa-Parks-Sporthalle)

Bei allem Respekt vor der BG Dorsten – die Schlagzeilen in der Woche vor dem Saisonstart gehörten den Löwen. Trotz einer beachtlichen Vorbereitung mit dem Sieg beim Vest-Cup hat der Klub seinen Kader umgebaut. Jonah Bredt, Edijs Stiebrins und Dijon Smith stehen nicht zur Verfügung. Dafür wurden der Ex-Schalker Lavon Hightower (USA, 23, Flügelspieler) und Andrew Lundström (24, Schwede, Center/Flügelspieler) angeheuert. Beide sind seit Mittwoch vor Ort.

Die Frage aller Löwen-Anhänger: Laufen sie im Derby auf? „Das ist die Frage, die sich jeder Fan stellt – und vor allem auch Franjo Lukenda“, scherzt Löwen-Trainer Cedric Hüsken. Eine Antwort gibt es nicht, weder für die Fans noch für den Dorstener Trainer. „Deutschland ist ein Land mit viel Bürokratie“, erläutert Hüsken süffisant. „Mal schauen, wer am Samstag zum Warmmachen auf die Platte kommt. Egal wer spielt: Wir sind Feuer und Flamme.“

Ein Amerikaner wird in jedem Fall spielen: Mark Gorden. Offenbar haben Trainer Lukenda und die BG wieder ein gutes Händchen bei der Wahl ihres Imports bewiesen. Im Test gegen die BG Hagen erzielte der 23-Jährige spektakuläre 45 Punkte. Daneben setzt die BG im Derby auf etablierte Kräfte und junge Akteure mit viel Perspektive.

„Die Mannschaft ist eine gute Mischung vieler Charaktere mit viel Potenzial“, sagt Trainer Franjo Lukenda. Der coachte die BG vor knapp einem Jahr in der Rosa-Parks-Halle zu einem hauchdünnen Erfolg im Derby. Das Ergebnis damals: 65:66.

Achtung: Das Spiel ist so gut wie ausverkauft. Eventuell gibt es Restkarten. Anfragen an: tickets@hertener-loewen.de oder telefonisch 0162/49 85 215.

Citybasket RE - Telekom Baskets Bonn II (Sa., 19 Uhr, Vestische Arena)

Ganz leicht war es nicht für Citybasket, Informationen über Auftaktgegner Telekom Baskets Bonn II herbeizuschaffen. „Ein paar Eindrücke konnten wir gewinnen“, sagt Trainer Johannes Hülsmann. Es ist ein junges Team mit einem Routinier, der auch in Recklinghausen bestens bekannt ist: Jeremy Lewis.

Der US-Amerikaner, inzwischen 34, hat in der Vergangenheit bereits in der 1. Regionalliga mit erstklassigen Wurfquoten für Aufsehen gesorgt. In der 2. Regionalliga warf er 30, 40, in einem Fall sogar rekordverdächtige 51 Punkte für Bonn. „Da muss man schon aufpassen“, findet Johannes Hülsmann.

Aber: Wer in die Play-offs will – und das ist das Ziel von Citybasket –, der muss einen Aufsteiger in eigener Halle schlagen. Aber so einfach ist die Rechnung zum Saisonstart im Moment nicht. Citybaskets US-Neuzugang Nathan Davis hat sich am Oberschenkel verletzt. Christoph Bruns und Jan Letailleur fehlen sicher. „Klar, das reduziert die Möglichkeiten“, räumt Trainer Hülsmann ein. „Aber mit Niklas Meesmann oder Lennard Kaprolat sind wir auf den Positionen immer noch stark besetzt.“

Tickets für das Heimspiel gibt es über die Homepage (www.citybasket.de).

BSV Wulfen - Bayer 04 Leverkusen (Sa., 20:30 Uhr - GS Wulfen)

Gerade rechtzeitig hat es Bryant Allen, der „Anführer“ des BSV Wulfen, aus den USA in den Dorstener Norden geschafft. Nach zwei negativen Corona-Tests darf der 30-jährige Point Guard auch aufs Feld. Mit einer Mannschaft, die Trainer Gary Johnson mit Migel Wessel (19), Erik Neusel (19) oder Matej Silic (17) deutlich verjüngt hat.

Jugend und Talent: Das bietet auch ProA-Ligist Bayer Leverkusen in seinem B-Team auf. Darunter Nico Funk, Neuzugang aus Münster, und Nachwuchsmann Lennard Winter. „Wir schauen auf uns und wollen unbedingt mit einem Heimsieg in die Saison gehen“, kündigt BSV-Trainer Johnson an. Auf die übliche Unterstützung muss sein Team weitgehend verzichten: Wegen Corona sind nur 300 Fans erlaubt. Und die ermahnt der Klub ausdrücklich: „Lautstarke Anfeuerungen sind nicht erlaubt.“

Tickets gibt es bis Samstagmittag auf der Homepage des Klubs (www.bsv-wulfen.de). Restkarten an der Abendkasse.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Ein völlig neuer Pokalsieger
Ein völlig neuer Pokalsieger
Ein völlig neuer Pokalsieger
Haltern ist für Scherlebecks Coach Dominiak ein Rätsel
Haltern ist für Scherlebecks Coach Dominiak ein Rätsel
Feuer und Flamme vor dem Start in die neue Saison
Feuer und Flamme vor dem Start in die neue Saison
Feuer und Flamme vor dem Start in die neue Saison
Warum der FC Marl ein Titelkandidat ist - und der SV Vestia nicht
Warum der FC Marl ein Titelkandidat ist - und der SV Vestia nicht
Warum der FC Marl ein Titelkandidat ist - und der SV Vestia nicht
Nach zwei 3:0-Siegen: Folgt jetzt Hertens dritter Streich?
Nach zwei 3:0-Siegen: Folgt jetzt Hertens dritter Streich?
Nach zwei 3:0-Siegen: Folgt jetzt Hertens dritter Streich?

Kommentare