+
Nicht zu stoppen: Rebecca Plewa und die U-14-Löwinnen. Foto: Michael Steyski

Basketball

U-14-Löwinnen festigen Oberliga-Spitzenplatz mit 94:45-Heimsieg.

HERTEN - Klare Sache: Die U-14-Basketballerinnen der Löwen fertigten das Schlusslicht BC Soest II mit 94:45 (19:8, 28:7, 24:9, 23:21) ab.

Gleich zu Beginn der Rückrunde kam mit dem BC Soest 2 eine unbekannte Mannschaft nach Herten. Der BC Soest hatte die U14.1w zum Ende des letzten Jahres vom Spielbetrieb der Regionalliga zurückgezogen und daher war bis Spielbeginn nicht klar, mit welchen Spielerinnen Soest anreisen würde. Die meisten Spielerinnen aus Soest war dem Hertener Trainer Trio unbekannt und so stellten die Coaches ihr Team auf ein hartes Spiel ein, da die Hertenerinnen bedingt durch Krankheiten nur 6 Spielerinnen zur Verfügung standen.

Das Spiel wurde sehr nervös begonnen und der Gast aus Soest ging in Führung und sollte diese auch bis zur 4. Minute behalten. Doch dann stellten sich die Junglöwinnen auf die Spielweise der Soesterinnen immer besser ein und machten aus einem 3:6 innerhalb von 2 Minuten ein 13:6. Konzentriert wurde weitergespielt und die Führung bis zum Viertelende auf 19:8 ausgebaut.

Auch im zweiten Viertel wurde die Konzentration weiter hoch gehalten und durch die sehr gute Verteidigung viele Ballgewinnen errungen. Diese wurden in gute Fastbreaks umgemünzt. Auch war das Setplay sehr gut und oft wusste Soest hierauf keine Antwort. Die Führung wurde immer weiter ausgebaut und so ging man mit einer 47:15 Führung in die Halbzeitpause.

Führung wird kontinuierlich ausgebaut

Die Trainer stellten die Mannschaft auf die 2. Halbzeit neu ein und forderten weiterhin ein konzentriertes Spiel. Dieses setzte das Team auch im dritten Viertel um und baute die Führung kontinuierlich aus. Über 59:17 nach 25 Minuten stand zur letzten Viertelpause ein 71:24 auf dem Scoreboard.

Nun spielten die Hertenerinnen, bedingt durch den kleinen Kader und einigen Foulpfiffen gegen sich, in der Defense auch nicht mehr so aggressiv und so lief das letzte Viertel langsam zu Ende. Soest konnte einige Punkte im letzten Viertel erzielen, ohne das Endergebnis damit zu beeinflussen. Am Ende stand ein sicherer Sieg mit 94:45 fest.

U-14-Löwinnen: Marie Spyros (9), Emilia Weißer (25), Anna Degener (25), Rebecca Plewa (24), Pia Beste (11) und Jara Koch

Die Trainer sind stolz auf ihr Team und können keine einzelne Spielerin herausheben. Trainer Cedric Hüsken:“Wir haben heute sehr variabel gespielt und alle Spielerinnen haben heute ihr Maximum gegeben. Von 6 eingesetzten Spielerinnen haben fast 5 Spielerinnen zweistellig gepunktet. Das ist sehr gut. Auch waren wir in der Verteidigung wieder extrem gut und standen sehr sicher. Das Reboundverhalten war auch besser als in den letzten Spielen. Darauf lässt sich weiter aufbauen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Massenschlägerei an der Eichendorffstraße - was kann jetzt die Stadt unternehmen?
Massenschlägerei an der Eichendorffstraße - was kann jetzt die Stadt unternehmen?
Studien-Schock: Datteln gehört zu den Verlierern deutscher Mittelstädte
Studien-Schock: Datteln gehört zu den Verlierern deutscher Mittelstädte
Zwei junge Männer rasen mit Audi A6 ungebremst in eine Baustelle
Zwei junge Männer rasen mit Audi A6 ungebremst in eine Baustelle
Recklinghäuser kommt bei Busunglück in Peru ums Leben
Recklinghäuser kommt bei Busunglück in Peru ums Leben
Staatsanwaltschaft erhebt Anklage: Diese Strafe droht dem Flaschenwerfer aus dem Partyzug
Staatsanwaltschaft erhebt Anklage: Diese Strafe droht dem Flaschenwerfer aus dem Partyzug

Kommentare