+
Fehlt am Sonntag: Distelns Spielführer Philip Umierski hängt hier seinen Olfener Gegenspieler ab. Foto: Michael Steyski

Bezirksliga

Stöckl erwartet Wiedergutmachung

  • schließen

HERTEN - Roman Stöckl, Trainer von Bezirksliga-Spitzenreiter SV Vestia Disteln, erwartet von seiner Mannschaft in der Partie bei den Sportfreunden Stuckenbusch (So., 15 Uhr) einen anderen Auftritt als zuletzt.

Denn auch mit einigen Tagen Abstand hat sich seine Einschätzung der Partie gegen den FC/JS Hillerheide nicht verändert. „Das war unsere schlechteste Saisonleistung“, sagt der Coach. „Und zwar zu einem Zeitpunkt, an dem man das nicht unbedingt erwartet.“

Sowohl bei Hillerheider, aber auch bei eigenem Ballbesitz sei das viel zu wenig gewesen. Und da erwartet Stöckl natürlich eine Reaktion seiner Mannschaft, die Voraussetzungen dafür scheinen aber auch gut, denn die Spieler des Tabellenführers haben ihrem Trainer unter der Woche gezeigt, dass sie es deutlich besser können. „Die Trainingswoche war richtig gut“, sagt Roman Stöckl.

Personell kann er wieder aus dem Vollen schöpfen – wenn auch wahrscheinlich nur fast. Denn Philip Umierski hat sich beim Foul eines Hillerheiders doch etwas schwerer am Knöchel verletzt als zunächst angenommen. „Er wird wohl nicht spielen können“, so sein Trainer. Stöckl hat aber mehrere Kandidaten zur Auswahl, die die Lücke füllen könnten. „Jannik Landwehr zum Beispiel ist topfit aus dem Urlaub zurückgekommen, und Jan Lobert hat diese Woche auch wieder einen richtig guten Eindruck hinterlassen“, sagt der Vestia-Coach.

Stöckl betont immer wieder, dass er nur auf seine Mannschaft achtet. So wird es auch diesmal sein, denn bei Gastgeber Sportfreunde Stuckenbusch sei es für ihn ohnehin unklar, in welcher Besetzung er auflaufe. Im Hinspiel schon waren die Sportfreunde personell arg gebeutelt, entführten damals aber trotz klarer Vestia-Überlegenheit drei Punkte von der Fritz-Erler-Straße.

„Stuckenbusch hat zuletzt einige alte Recken reaktiviert, und das auch sehr erfolgreich“, sagt Roman Stöckl. Eine der Folgen war der 2:0-Sieg über den Erler SV am Ostermontag – die Abstiegssorgen ist Stuckenbusch damit wohl los. Roman Stöckl rechnet jedenfalls damit, dass der Tabellenneunte befreit aufspielt.

Die Sportfreunde werden auch noch etwas anders in Hinterkopf haben: Sie unterlagen gegen den Tabellendritten, die SG Castrop, mit 0:8, gegen Langenbochum mit 3:9 – gegen Disteln wollen sie nicht untergehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Langes Warten auf den Prozess für den mutmaßlichen Totschläger von der Hohenzollernstraße
Langes Warten auf den Prozess für den mutmaßlichen Totschläger von der Hohenzollernstraße
Wir bringen Sie kostenlos zum Spiel Borussia Dortmund gegen SC Paderborn
Wir bringen Sie kostenlos zum Spiel Borussia Dortmund gegen SC Paderborn
Vier junge Männer schlagen und treten 25-Jährigen in Dorsten krankenhausreif
Vier junge Männer schlagen und treten 25-Jährigen in Dorsten krankenhausreif
Im Topspiel kassiert der 1. FFC Recklinghausen eine bittere Packung
Im Topspiel kassiert der 1. FFC Recklinghausen eine bittere Packung
Abendlicher Unfall auf der Autobahn 43 bei Marl-Sinsen - das ist passiert
Abendlicher Unfall auf der Autobahn 43 bei Marl-Sinsen - das ist passiert

Kommentare