+
Bedrängt: Langenbochums Pascal Kötzsch (am Ball) im Zweikampf mit dem Hasseler Marco Jeremias. Foto: Michael Steyski

Bezirksliga 9

BW Westfalia Langenbochum hat den Aufstieg vor Augen

HERTEN - BW Westfalia Langenbochum hat den Aufstieg in die Landesliga in der eigenen Hand. Am letzten Spieltag reicht der Truppe von Spielertrainer Pascal Kötzsch ein Sieg gegen SpVg. BG Schwerin.

Ein Sieg fehlt den Bezirksligafußballern von BW Westfalia Langenbochum noch, um endgültig als Meister in die Landesliga aufzusteigen. Für die Mannschaft des Trainerteams Pascal Kötzsch/Markus Freitag wäre es der verdiente Lohn für die harte Arbeit. „Wir haben es in der eigenen Hand, das ist seit dem Sieg gegen Disteln klar gewesen“, stellt Spielertrainer Kötzsch fest. Der Erfolg gegen den Stadtrivalen war ein Knackpunkt und der endgültige Wendepunkt im Kampf um die Meisterschaft. Vor dem direkten Duell konnte die Kötzsch-Elf nur auf Schlagdistanz bleiben, siegte Woche für Woche erneut. „Jeder war heiß auf das Spiel, jeder wollte gewinnen. Am Ende waren wir neuer Tabellenführer“, erinnert sich Kötzsch.

"Dürfen Schwerin nicht unterschätzen"

Tabellenführer sind die Langenbochumer heute immer noch. Kurz vor dem letzten Spieltag liegen sie einen Punkt vor Vestia Disteln. Nun kommt mit der SpVg BG Schwerin ein Gegner aus den unteren Regionen der Tabelle. „Wir haben die schwierigere Aufgabe in der letzten Woche gelöst“, ist sich Pascal Kötzsch sicher. Am vergangenen Sonntag siegten die Hertener beim SC Hassel (aktuell Dritter) mit 4:0. Wichtig ist vor allem, dass die Spieler konzentriert bleiben. „Wir dürfen keine Schwäche zeigen und müssen noch einmal gewinnen. Jeder muss alles geben und wir dürfen Schwerin nicht unterschätzen“, mahnt der Stürmer.

Der Flieger nach Mallorca steht bereit

Fehlen wird bei dem Endspiel um die Meisterschaft lediglich Maurice Herold, der sich vor ein paar Wochen das Kreuzband riss. „Der Rest ist fit und heiß auf das Spiel“, versichert Kötzsch. Wenn seine Jungs sich am morgigen Sonntag ordentlich ausgepowert haben, geht es am Montagmorgen zum Saisonabschluss nach Mallorca. „Wir nehmen den ersten Flieger, müssen also früh los“, sagt der Spielertrainer und ergänzt: „Feiern können wir sowieso. Wir haben eine grandiose Saison gespielt und können sie nun mit der Meisterschaft veredeln.“

Der frühe Flug stört Kötzsch eher wenig. „Wenn es mit dem Titel klappt, dann wird es am Sonntag wohl später. Aber ich muss das Flugzeug ja nicht fliegen“, scherzt der Stürmer. Daran, dass es auch am Sonntag drei Punkte für Langenbochum geben wird, zweifelt fast keiner. Erst ein einziges Spiel hat die Kötzsch-Elf verloren. Gewarnt sind die Hertener allerdings trotzdem: Im Hinspiel kamen die Blau-Weißen gegen Schwerin nicht über ein 2:2 heraus. Dieses Ergebnis könnte am Sonntag zu wenig sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Auf in die fünfte Jahreszeit: Endlich werden die  Recklinghäuser Narren wieder regiert  
Auf in die fünfte Jahreszeit: Endlich werden die  Recklinghäuser Narren wieder regiert  
Karnevals-Geheimnis gelüftet: Das ist das neue Stadtprinzenpaar in Herten
Karnevals-Geheimnis gelüftet: Das ist das neue Stadtprinzenpaar in Herten
Friedliche Protest-Aktion gegen AfD-Politiker, Unfall mit drei Verletzten, Klimaschutz kontra Stadtentwicklung 
Friedliche Protest-Aktion gegen AfD-Politiker, Unfall mit drei Verletzten, Klimaschutz kontra Stadtentwicklung 
Franz Müntefering - warum er der Dreh- und Angelpunkt der 100-Jahr-Feier der SPD war
Franz Müntefering - warum er der Dreh- und Angelpunkt der 100-Jahr-Feier der SPD war
Evangelische Kirchengemeinde honoriert gesellschaftliches Engagement
Evangelische Kirchengemeinde honoriert gesellschaftliches Engagement

Kommentare