Frauenfußball

Schmitz-Truppe gewinnt in Oer-Erkenschwick mit 4:2

  • schließen

KATZENBUSCH - Ende gut, alles gut: Da lagen die Kreisliga-A-Fußballerinnen der DJK Spvgg. II im ersten Auswärtsspiel der Saison beim FC 26 Erkenschwick mit 0:2 im Hintertreffen, beim Abpfiff stand aber ein 4:2 (1:2)-Erfolg zu Buche.

Für die Hertenerin Judith Welp war's ein schönes Geburtstagsgeschenk. Nach der Partie gab’s dafür ein Ständchen der Hertenerinnen – aber auch für Antonia Wibbeke, die zwei Tage vorher Geburtstag hatte sowie für „Susi“ Kassar, die am Vortag ihr Wiegenfest feierte.

Es war allerdings eine schwere Geburt. Die Gäste, die von Marco Schmidt betreut werden, kamen zwar gut in die Partie, gerieten aber in Minute zwölf in Rückstand. Aus dem Nichts traf die FC-Spielerin Tamy Karpinski aus der Distanz zum 1:0. Per Freistoß aus 25 Metern erhöhte Karpinski sogar auf 2:0 (21). „Danach haben wir ein paar Minuten gebraucht, um uns zu finden“, meint Schmidt. Noch vor dem Wechsel stellten die Gäste den Anschluss her. Nach einer abgewehrten Ecke fiel Miriam Lukic die Kugel vor die Füße. Aus 17 Metern traf sie zum 1:2 (35.). Das war gleichzeitig der Pausenstand.

In Abschnitt zwei hatte der FC 26 nichts mehr zuzulegen. Die DJK Spvgg. II ließ zunächst Chancen ungenutzt, die Zeit lief davon. Bis zur 77. Minute: Mit Wut im Bauch wurde die ausgewechselte Tatjana Beutel wieder zurück gewechselt. Sie startete ein Solo, nagelte dann aus 20 Metern das Leder zum 2:2 unter die Latte. „Die Reaktion von ihr war super“, sagt Schmidt. Weiter ging’s nach vorne. Ann Kathrin Wöhrmann war es, die nach Lukic-Flanke per Kopf zum 3:2 traf (83.). Der FC 26 kam zwar noch einmal, in der Schlussminute stellte Wöhrmann per Konter den 4:2-Erfolg sicher.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Nach Gewaltausbruch in Vinnum: SV Herta darf weiter spielen - aber unter Aufsicht
Nach Gewaltausbruch in Vinnum: SV Herta darf weiter spielen - aber unter Aufsicht
Supertalent: Mit diesem kuriosen Talent möchte eine Recklinghäuserin am Samstag überzeugen
Supertalent: Mit diesem kuriosen Talent möchte eine Recklinghäuserin am Samstag überzeugen
Polizei-Razzia in Marl: Sportsbar bleibt geschlossen - Ermittlungen dauern an
Polizei-Razzia in Marl: Sportsbar bleibt geschlossen - Ermittlungen dauern an
Marler Bürger wollen Zeichen gegen Raserei setzen - dann kommt die Polizei
Marler Bürger wollen Zeichen gegen Raserei setzen - dann kommt die Polizei
Bahnhof Sinsen nach Sperrung wieder für den Verkehr freigegeben - Frau geriet unter Zug
Bahnhof Sinsen nach Sperrung wieder für den Verkehr freigegeben - Frau geriet unter Zug

Kommentare