+
SC-Spieler Sven Fortnagel (r.) trennt hier 96-Kapitän Thomas Duda vom Ball - der Schiri pfeift Elfmeter. Foto: Holz

Fußball

Abstiegskampf in der Kreisliga A 2 geht für drei Hertener Vereine weiter

HERTEN - Gleich drei Hertener Vereine stecken in der Kreisliga A 2 dick im Abstiegskampf. Sonntag stehen somit wichtige Partien an.

DJK Spvgg. - GW Erkenschwick (So., 15)

Ein direktes Duell erwartet die DJK Spvgg Herten am Sonntag. DJK-Coach Sascha Vitolins vor der Partie: „Das Hinspiel ist 1:1 ausgegangen, wir hätten es aber auch mit 2:1 gewinnen können. Ich bin davon überzeugt, dass wir das Spiel am Sonntag erfolgreich gestalten werden. Wir werden versuchen, den Erkenschwickern unser Spiel aufzudrücken und möglichst Ballbesitzfußball zu spielen.“ Den Hertenern werden voraussichtlich die angeschlagenen Stefan Strasser und Anil Akcapinar fehlen.

Concordia Flaesheim - DTSG (So., 15)

Die DTSG Herten muss nach der schmerzhaften 2:5-Niederlage gegen Borussia Ahsen vom vergangenen Wochenende zum Tabellenfünften nach Flaesheim. Kubilay Ulus verletzte sich gegen die Ahsener noch schwerer, als zunächst angenommen. „Er hat sich dreifach das Schlüsselbein gebrochen, muss jetzt mindestens ein Jahr pausieren. Ich denke, das war es mit seiner Karriere“, sagt DTSG-Trainer Serkan Sahin.

Am vergangenen Sonntag passte dem Coach die Einstellung seiner Mannschaft nicht, immer wieder gab es Reibereien im Team. Als Konsequenz werden am Wochenende fünf C-Liga-Spieler den Kader der DTSG auffüllen. „Fast die gesamte Abwehr wird uns am Wochenende fehlen. Wir wollen das Bestmögliche rausholen, rechnen uns aber nichts aus“, so Sahin weiter.

SV Hochlar 28 - SC Herten (So., 15)

Auch das Tabellenschlusslicht der Kreisliga A2, der SC Herten ist am Sonntag wieder im Einsatz. Das Team von Trainer Sebastian Klandt muss am Sonntag beim tabellenvierten SV Hochlar ran. Klandt blickt auf eine gute Partie gegen Genclikspor zurück, die sein Team allerdings mit 0:3 verlor. „Wir nutzen momentan einfach unsere Chancen nicht. Nach dem Spiel kommen Leute zu mir und fragen, wie wir das Spiel verlieren konnten. Und auch unsere Gegner wissen oftmals gar nicht, wie sie das Spiel gewonnen haben“, sagt Klandt.

Als Vorgabe für das Wochenende gibt der Coach auch an, dass die Defensive funktionieren muss. „Wir wollen viele Zweikämpfe führen und auch gewinnen. Wichtig ist vor allem, dass wir auch mal so ein Spiel gewinnen. Wir müssen im Abstiegskampf punkten, bevor es die anderen Teams da unten tun.“

Borussia Ahsen - SV Vestia II (So., 15)

Auch die zweite Mannschaft von Vestia Disteln muss in dieser Woche auswärts ran. Die Elf von Trainer Christian Zimmermann spielt bei Borussia Ahsen am Gerneberg. „Wir haben letzte Woche ein grandioses Spiel abgeliefert. Dass wir Vinnum mit 5:1 schlagen, damit hatte eigentlich niemand so wirklich gerechnet. Natürlich haben uns die Verstärkungen aus der ersten Mannschaft gutgetan. So wie es aussieht, werden wir auch am Sonntag alle Spieler an Board haben“, sagt Co-Trainer Steven Gbur.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Erstes Aufatmen nach Schock-Tat in Gelsenkirchen: 13-Jährige wohl einziges Opfer
Erstes Aufatmen nach Schock-Tat in Gelsenkirchen: 13-Jährige wohl einziges Opfer
Razzia in einschlägigen Betrieben im Kreis Recklinghausen - das haben Zoll und Steuerfahnder sichergestellt
Razzia in einschlägigen Betrieben im Kreis Recklinghausen - das haben Zoll und Steuerfahnder sichergestellt
Der nächste Tankstellen-Überfall - nach diesen Tätern fahndet die Polizei
Der nächste Tankstellen-Überfall - nach diesen Tätern fahndet die Polizei
Marler Stern: Parkhaus und Rolltreppe eröffnet - Fakt AG nennt neue Mieter
Marler Stern: Parkhaus und Rolltreppe eröffnet - Fakt AG nennt neue Mieter
100 neue Jobs an der Werkstraße - Harry-Brot will sich in Oer-Erkenschwick ansiedeln
100 neue Jobs an der Werkstraße - Harry-Brot will sich in Oer-Erkenschwick ansiedeln

Kommentare