+

Fußball

B-II-Junioren des SV Vestia liegen auf Titelkurs

  • schließen

DISTELN - Die Meisterschaft in der Kreisliga B haben die B-II-Jugendlichen des SV Vestia dicht vor den Augen. Mit dem 7:0 (4:0) beim VfB Hüls III haben die Schützlinge von Fabian Dubert wieder den Spitzenplatz übernommen.

Somit liegen die Distelner zwei Zähler vor dem FC/JS Hillerheide, haben zudem ein Spiel weniger ausgetragen. Bereits das Hinspiel gegen den VfB Hüls III gewann der Vestia-Nachwuchs mit 3:0. Die Distelner gingen als klarer Favorit in diese Partie und sollten dieser Rolle am Ende auch völlig gerecht werden.

Das Spiel war bereits zur Halbzeit entschieden – ganz zur Erleichterung von Trainer Dubert. Die Gäste erspielten sich eine Vielzahl von guten Chancen, nutzten vier davon zur 4:0-Pausenführung. Nach dem Wechsel war die Spannung bei der SV Vestia raus. Dennoch langte es noch zu drei Treffern. Die Tore teilten sich Göktas (2), Cmelenko (4) und Yousef.

"Haben unser 28. Spiel in Folge nicht verloren"

„Wir wollten heute einfach nur drei Punkte holen. Das haben wir geschafft. Wir waren selbst überrascht, wie leicht es uns fiel. Aus den letzten vier Spielen brauchen wir noch sieben Punkte zum Titel“, meint Dubert. Und ergänzt: „Damit haben wir unser 28. Spiel in Folge nicht verloren. Die Serie soll diese Saison auch nicht mehr einreißen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Zugverbindung Berlin - Recklinghausen kommt ab Montag - es gibt nur einen Haken
Zugverbindung Berlin - Recklinghausen kommt ab Montag - es gibt nur einen Haken
Heftiger Wetterumschwung zieht heran: Sturm, Schnee und spiegelglatte Straßen? DWD warnt bereits
Heftiger Wetterumschwung zieht heran: Sturm, Schnee und spiegelglatte Straßen? DWD warnt bereits
Männer mit Schusswaffe wollten offenbar "Netto" überfallen - doch es gab ein Hindernis
Männer mit Schusswaffe wollten offenbar "Netto" überfallen - doch es gab ein Hindernis
Neue Blitzersäule am Autobahnzubringer: Entscheidendes Detail fehlt aber noch 
Neue Blitzersäule am Autobahnzubringer: Entscheidendes Detail fehlt aber noch 
Hertener Stadtstreicher sitzt jetzt hinter Gittern - aber nicht wegen der grünen Flüssigkeit
Hertener Stadtstreicher sitzt jetzt hinter Gittern - aber nicht wegen der grünen Flüssigkeit

Kommentare