Fußball

DTSG verliert nach 3:0-Führung gegen Westfalia Vinnum noch mit 3:4

  • schließen

SPORTANLAGE NORD - Nach zwei Spieltagen steht A-Ligist DTSG mit leeren Händen da. Bei der Heimspielpremiere verdaddelten die Hertener gegen Westfalia Vinnum eine 3:0-Pausenführung, unterlagen am Ende unglücklich mit 3:4.

In den ersten 45 Minuten attestierte DTSG-Trainer Adem Gök seiner Elf eine bärenstarke Leistung. Da schaltete und waltete DTSG nach Belieben. Die Hertener ließen nicht eine Vinnum-Chance zu. Yusuf Keskin vergab die erste Möglichkeit, als er frei vor Vinnum-Schlussmann Jan-Patrick Roser auftauchte und den Ball am langen Pfosten vorbeischob (8.).

Acht Minuten später gingen die Hausherren in Führung. Nach einem Eckball von Sefa Ceylan stieg Levent Oral am höchsten und köpfte die Kugel über die Linie – 1:0 (16.). Beim zweiten Treffer hatte Oral seine Füße im Spiel. Seinen mustergültigen Querpass drückte Yusuf Keskin aus kurzer Distanz sicher über die Linie zum 2:0 (31.). Kurz vor der Pause erhöhte Sefa Ceylan mit einem platzierten Flachschuss von der Strafraumgrenze auf 3:0 (41.).

Dass in dieser Partie noch etwas anbrennen könnte, dafür gab es nicht die kleinsten Anzeichen. Doch es kam anders. Vinnum kaufte der Gök-Truppe regelrecht den Schneid ab, kam deutlich besser in die Zweikämpfe. Bei DTSG drückte der Schuh in der Arbeit gegen den Ball. Folglich kam Vinnum ungestört zum ersten Abschluss und traf direkt ins Schwarze: Fatih Cengiz schoss das 1:3 (54.). Nur eine Minute später hatte Florian Yavuz das 2:3 auf dem Fuß, schob die Kugel aber am langen Pfosten vorbei.

Stanek verkürzt zum 2:3

Bei DTSG stieg von Minute zu Minute die Nervosität. In Minute 70 verhinderte Aluminium das 2:3. Christian Voßschmidt hatte das Spielgerät aus 16 Metern an den Querbalken gefeuert. Im Gegenzug setzte DTSG-Stürmer Samet Civkin die einzige Chance in den zweiten 45 Minuten knapp am Tor vorbei. Auf der anderen Seite des Platzes fand die Kugel sehr zum Leidwesen der Gök-Elf den Weg über die Linie. Maximilan Stanek (85.) verkürzte auf 2:3 (85.).

Tore:

1:0 Oral (16.), 2:0 Keskin (32.), 3:0 Ceylan (41.), 3:1 Cengiz (54.), 3:2 Stanek (85.), 3:3 Voßschmidt (87.), 3:4 Sahin (90./Eigentor)

DTSG Herten:

Karatas - Güzel, Sahin, Ulus (90. Güntekin), Kayi, Ceylan, Civkin, Keskin (66. Hatil), Oral, Mabrouki

Nur 120 Sekunden später egalisierte Christian Voßschmidt per Kopfball auf 3:3. Die Spitze des Eisbergs wurde aber erst in der Schlussminute erreicht. Florian Yavuz scheiterte zunächst aus kurzer Distanz an DTSG-Torwart Hüseyin Karatas. Den Nachschuss fälschte Abwehrchef Serkan Sahin unglücklich ins eigene Tor ab zum 3:4 (90.).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Nach Fliesenschäden: Südbad eröffnet am Wochenende wieder
Nach Fliesenschäden: Südbad eröffnet am Wochenende wieder
Ruhrfestspiele Recklinghausen 2020 - hier gibt es erste Informationen zum Programm
Ruhrfestspiele Recklinghausen 2020 - hier gibt es erste Informationen zum Programm
Hammerlos für die SG Suderwich - PSV Recklinghausen träumt von speziellem Finale 
Hammerlos für die SG Suderwich - PSV Recklinghausen träumt von speziellem Finale 
Video
Halina Birenbaum als Ehrengast im Marler Rathaus | cityInfo.TV
Halina Birenbaum als Ehrengast im Marler Rathaus | cityInfo.TV
Das Winter-Trainingslager hat Borussia Ahsen nicht gutgetan
Das Winter-Trainingslager hat Borussia Ahsen nicht gutgetan

Kommentare