+
Traf für die DJK Spvgg.: Daniel Bergmannshoff (l.) hier im Duell mit Röllinghausens Mladen Cirkovic (r.).

Fußball

Kreisliga-A-Derby endet mit einem 2:2-Remis

  • schließen

HERTEN - In der 88. Minute sah die DJK Spvgg. im Kreisliga-A-Derby gegen den SC Herten bei einer 2:0-Führung wie der sichere Sieger aus. Dann schafften die Berglöwen tatsächlich noch zwei Treffer zum 2:2-Remis.

„Das zeugt von großer Moral innerhalb der Truppe“, lobt SC-Trainer Klandt seine Mannschaft. Sascha Vitolins, Übungsleiter der Katzenbusch-Kicker fehlten am Ende ein wenig die Worte: „Das darf uns einfach nicht mehr passieren.“ Die Hausherren hatten zunächst das Spiel unter Kontrolle, erspielten sich gegen die defensiv gut geordneten Berglöwen allerdings keine Torchance aus dem Spiel heraus. Kein Wunder, dass die ersten Chancen aus Standardsituationen entsprangen. SC-Torwart Jonas Fischer kratzte einen Kopfball von DJK-Stürmer Daniel Bergmannshoff im letzten Moment von der Linie (13.).

Nach einer halben Stunde kam DJK-Verteidiger Niklas Martin nach einer Portmann-Ecke am zweiten Pfosten völlig frei zum Kopfball, setzte den Ball aber ans Außennetz (30.). Im direkten Gegenzug vergaben die Berglöwen die einzig nennenswerte Gelegenheit im ersten Durchgang. Tobias Milek traf die Kugel aus aussichtsreicher Position allerdings nicht voll – kein Problem für DJK-Torwart Maik Stifter. 0:0 beim Pausenpfiff.

Nach dem Wechsel nahm die Partie an Fahrt auf. Auf dem Platz wurde der Ton rauer, das Zweikampf-Verhalten härter. Die Hausherren hatten weiterhin viel Ballbesitz, wussten damit aber nicht genug anzufangen, gingen aber trotzdem kurz nach dem Wiederanpfiff in Führung. Anil Akcapinar setzte sich auf dem linken Flügel durch und spielte die Kugel in den Rückraum zu Daniel Bergmannshoff, der SC-Torwart Jonas Fischer mit einer „Rollrakete“ überwand - 1:0 (53.). Anschließend wurden die Gäste aktiver. Durch die Hereinnahme von Andrew Appiah brachten die Berglöwen mehr Tempo ins Spiel, erspielten sich gegen gut gestaffelte Gastgeber keine größeren Möglichkeiten.

DJK Spvgg.:

Stifter - Martin, Günther, Strasser (46. Eilert), Stahl, Akcapinar, Bergmannshoff, Minert, Portmann, Richter (83. Blum), Prüter (46. Chamba)

SC Herten:

Fischer - Hohmann, Klopp, Chilla (78. Napierla), Jokhaji, Milek (72. Appiah), Bosnjak, Langowicz (63. Gandyra), Kammoun, Bazovicar, Uhle

Erst in der Schlussphase wurde es wieder gefährlich. Zwei Minuten vor dem Ende zirkelte Bergmannshoff von rechts den Ball unhaltbar in die lange Ecke zum 2:0 (88.). Es folgten vier Minuten, in denen die Gäste alle Kräfte bündelten. Zunächst stocherte Amir Kammoun die Kugel nach einem hohen Ball von Appiah zum 2:1 über die Linie (90.+1). Beim Ausgleich konnten sich die Berglöwen bei DJK-Torwart Maik Stifter bedanken. Beim Bodenabstoß trat der ansonsten fehlerlose Keeper in den Boden und ebnete Marko Bosnjak so den Weg zum 2:2 (90.+2).

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Am Sonntag steigt das Tierparkfest: So sieht das Programm aus
Am Sonntag steigt das Tierparkfest: So sieht das Programm aus
Hertens neuer Recyclinghof öffnet am Montag - was man hier künftig entsorgen darf
Hertens neuer Recyclinghof öffnet am Montag - was man hier künftig entsorgen darf
Bundesliga-Topspiel im Ticker: Bayern verpasst Lucky Punch
Bundesliga-Topspiel im Ticker: Bayern verpasst Lucky Punch
So oft kracht es im Autobahnkreuz Recklinghausen, Prozess gegen mutmaßliche Einbrecher startet
So oft kracht es im Autobahnkreuz Recklinghausen, Prozess gegen mutmaßliche Einbrecher startet
Mutmaßlicher "Feierabendhaus"-Dieb ist verschwunden - Richter ordnet Maßnahme an
Mutmaßlicher "Feierabendhaus"-Dieb ist verschwunden - Richter ordnet Maßnahme an

Kommentare