+
Langenbochums Angreifer Hayssam Siala probiert sich hier gegen die Hillerheider (v.l.) Michell Kasbrink, Lukas Czmok und Janik Smyrek. Foto: Hlacer

Fußball

BWW Langenbochum feiert auf der Heide 10:1-Schützenfest

RECKLINGHAUSEN - Das war am Ende eindrucksvoll: Der Bezirksliga-Zweite BWW Langenbochum feierte beim abstiegsbedrohten FC/JS Hillerheide ein 10:1 (2:1)-Schützenfest.

Die erste Chance gehörte dem FC/JS, aber Tim Gilgner scheiterte frei stehend an Gästekeeper Maximilian Ronneburg (2.). Stattdessen fiel die Führung auf der anderen Seite, als Tobias Portmann einen Freistoß mustergültig über die Mauer hob (8.). Heide hielt in der Folge wacker dagegen. Maximilian Kadura holte gegen Dennis Bachmann einen Strafstoß raus, den Bryan Guddatis eiskalt verwandelte (26.). Doch das Tor sollte nicht etwa die Heider beflügeln, sondern den Gast die Ernsthaftigkeit der Lage erkennen lassen. Nachdem Hayssam Siala zweimal an der Latte scheiterte, besorgte Portmann den 2:1-Pausenstand (40.).

Nach Wiederanpfiff wurde es richtig hektisch. Beim Versuch, den Ball wegzufausten, räumte der herauseilende FC/JS-Keeper Michel Schnell den Blau-Weißen Leroy Stemmer unglücklich um. Schiri Burak Tabak zeigte Schnell eine umstrittene Rote Karte (53.). Julian Michalski tobte ob des Platzverweises und sah wegen anhaltenden Meckerns schließlich die Ampelkarte (53.). Eine Entscheidung, die Such nicht verstehen kann. „Ich sage nicht, dass wir mit elf Mann gewonnen hätten. Trotzdem hat der Schiedsrichter das Spiel entschieden“, so Such.

• FC/JS Hillerheide:

Schnell - Baron, Czmok, Guddatis (54. Smyk), Michalski, Gilgner (75. Schmidt), Civkin, Elmas (69. Kasbrink), Smyrek, Altunok, Kadura

• BWW Langenbochum:

Ronneburg - Bachmann, Widera, Stemmer, Herold, Portmann (71. T. Kiel), Siala, M. Elvermann, Baryga (33. F. Elvermann), Außem (71. Beuting), Klos

Tatsächlich hatte Hillerheide keine Chance, in doppelter Unterzahl das große Unheil zu verhindern. Yannik Aussem (59.), Portmann (63.) und Siala (64.) stellten in nur fünf Minuten auf 1:5. Damit war der Langenbochumer Torhunger bei Weitem nicht gestellt. Dennis Bachmann (74.), Jonas Klos (75.), Leroy Stemmer (79.) und Tom Kiel (80.) nutzten ihrerseits die sich bietenden Räume zum Torerfolg. Schließlich besiegelte Hayssam Siala mit einem Kopfballtor aus kürzester Distanz die Zweistelligkeit des Resultats (88.).

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Verrückte Irrfahrt im Sauerland, Arbeiter stürzt in die Tiefe, weiter Ärger um neuen VRR-Fahrplan
Verrückte Irrfahrt im Sauerland, Arbeiter stürzt in die Tiefe, weiter Ärger um neuen VRR-Fahrplan
In Herten wird Lidl bald einen Riesen-Markt eröffnen - doch es gibt Ärger
In Herten wird Lidl bald einen Riesen-Markt eröffnen - doch es gibt Ärger
Vom Navi quer durchs Stadion auf die Skipiste geführt - Recklinghäuser stranden in Winterberg
Vom Navi quer durchs Stadion auf die Skipiste geführt - Recklinghäuser stranden in Winterberg
Bahn-Pendler müssen sich umstellen: Neuer Fahrplan ab 15. Dezember - VRR erwägt Nachbesserungen
Bahn-Pendler müssen sich umstellen: Neuer Fahrplan ab 15. Dezember - VRR erwägt Nachbesserungen
Doppelter Dachstuhlbrand-Einsatz in Herten-Süd: Polizei äußert sich zur Ursache
Doppelter Dachstuhlbrand-Einsatz in Herten-Süd: Polizei äußert sich zur Ursache

Kommentare