+
Fällt verletzt aus: Abgezogen hat hier Langenbochums Kerim Sehic (l.), der Castroper Dennis Dannemann (r.) versucht noch zu blocken. Foto: Michael Steyski

Fußball

BWW Langenbochum holt Nullnummer gegen die SG Castrop

SPORTANLAGE NORD - Bezirksligist BWW Langenbochum tritt auf der Stelle: Im Duell Vierter gegen Fünfter glückte den Hertenern gegen die SG Castrop-Rauxel ein 0:0.

Viel schwerer als die verpassten drei Zähler wirkte die Verlängerung der Verletztenliste auf BWWL-Coach Mirko Talaga, der die derzeitige Situation als „Wahnsinn“ beschrieb: „Bald haben wir keine Leute mehr. Rotieren konnten wir schon vor dem Spiel nicht mehr. Das merkt man dem einen oder anderen an“, so Talaga. Bereits früh musste Tom Kiel mit Verdacht auf Bänderdehnung im Fuß das Spielfeld verlassen. Jonas Klos gesellte sich in Durchgang zwei zu ihm. Der rechte Oberschenkel machte nicht mehr mit. „Die Jungs spielen Woche für Woche“, bemängelte Talaga. Auch ein Grund, wieso der Lucky Punch in der Schlussphase nicht mehr gelang.

Vor allem in Halbzeit eins war es ein Spiel, welches aufgrund vieler Unterbrechungen nicht in Fahrt kommen wollte. Und dennoch hätte die BWWL gleich dreifach in Führung gehen können: Zunächst steckte Tobias Portmann clever durch zum gestarteten Pascal Kötzsch, der letztlich am herauseilenden SG-Keeper Cedric Niemeyer scheiterte. Dann versuchte es Kötzsch per Hacke nach Eckball von Leroy Stemmer - Dustin Lukat klärte vor der Linie. Spätestens beim dritten Streich hätte es klappen müssen: Jonas Klos unterband das Umschaltspiel der Gäste und flankte auf den erneut für Torgefahr sorgenden Kötzsch, der aus sieben Metern Torentfernung das Leder per Kopf Zentimeter neben den rechten Pfosten setzte.

Während zuvor nur die Hausherren die Spielmelodie vorgaben, übernahmen die Gäste nach der Pause die Initiative. Timo Springwald tauchte im linken Sechzehner auf, traf allerdings nur das Außennetz. Kurz darauf verlud Spielmacher Abdellatif Chergui gleich zwei Gegenspieler an der Seitenlinie, fand letztlich keinen Abnehmer bei seiner Hereingabe. Glück hatten die Blau-Weißen, als der Außenpfosten doppelt einen Rückstand verhinderte: Nach einem Diagonalball probierte es Manuel Backes aus spitzem Winkel direkt. Kurz danach bekam Ingmar Holtkamp zu viel Platz im Zentrum und zimmerte per Vollspann aus gut 25 Metern einfach mal drauf.

• BWW Langenbochum:

Ronneburg - Rippel, Bachmann, Kiel (30. Peters), Stemmer, Klos (57. F. Elvermann), Portmann, Siala (84. Bendig), M. Elvermann, Sehic, Kötzsch

• SG Castrop-Rauxel:

Niemeyer - Lukat, Meyer-Drabert, Chergui, Springwald (65. Backes), Dannemann, Schenkel, Klein (59. Bellahcen), Ballmann, Rupieper, Holtkamp (83. Wagener)

• Schiedsrichter:

Ferid Tasbasi (Gelsenkirchen)

• Zuschauer:

110

• Bes. Vork.:

keine

Nachdem der Anlauf der Gäste überstanden war, fand die BWWL wieder mehr Zugriff auf den Gegner. Zu einem Torerfolg reichte es nicht mehr, zu ungenau war das letzte Abspiel: Hayssam Siala legte seine Hereingabe von rechts vorbei an Freund und Feind. Dann seinen Abschluss vorbei an SG-Torhüter Niemeyer, aber auch am Gehäuse der Gäste, als er nach langem Ball hinter die Abwehrreihe freigespielt wurde.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Das ist am Wochenende los im Kreis Recklinghausen und in der Region
Das ist am Wochenende los im Kreis Recklinghausen und in der Region
Online-Voting: Wer sind die Sportler des Jahres 2019 im Kreis Recklinghausen?
Online-Voting: Wer sind die Sportler des Jahres 2019 im Kreis Recklinghausen?
Die U17 des VfB Waltrop muss nach Schalke: "Wir sind nicht chancenlos"
Die U17 des VfB Waltrop muss nach Schalke: "Wir sind nicht chancenlos"
Recklinghausen lockt mit verkaufsoffenem Sonntag in die Altstadt - und mehr
Recklinghausen lockt mit verkaufsoffenem Sonntag in die Altstadt - und mehr
Weiße Pracht vor dem Rathaus Herten: So lief die  Eröffnung der "Winterwelt"
Weiße Pracht vor dem Rathaus Herten: So lief die  Eröffnung der "Winterwelt"

Kommentare