Fußball

BWW Langenbochum setzt sich in Suderwich mit 4:0 durch

  • schließen

RECKLINGHAUSEN - Das war ein Ausrufezeichen: Bezirksligist BWW Langenbochum nahm die Hürde bei der SG Suderwich mit 4:0 (1:0).

Nach dem Abpfiff erhielt der BWWL-Anhang frohe Kunde aus Gelsenkirchen. Nach der überraschenden 2:3-Niederlage bei Westfalia Gelsenkirchen trennen die Langenbochumer gerade einmal noch drei Pünktchen auf Spitzenreiter SV Vestia Disteln. Ihre Aufstiegsambitionen untermauerten die Langenbochumer dabei durchaus eindrucksvoll. „Unser Plan ist voll aufgegangen“, lobt Spielertrainer Pascal Kötzsch das Auftreten seiner Mannschaft. Die Hintermannschaft um Kapitän Michael Widera ließ in 90 Minuten keinen einzigen Torschuss der Surker zu.

Offensiv taten sich die Gäste aber erst noch schwer. „Davon konnte man aber ausgehen. Asche ist nicht gerade unser favorisierter Belag“, erklärt Kötzsch. Trotz der miserablen Platzverhältnisse gab die Kötzsch-Elf nach sechs Minuten den ersten Warnschuss ab. Nach einem Freistoß von Tobias Portmann tauchte Maurice Herold frei am zweiten Pfosten auf, setzte den Schuss aber deutlich am langen Pfosten vorbei (6.).

Knapp zehn Minuten später hatte Marvin Rippel den Führungstreffer nach einem Portmann-Freistoß auf dem Kopf, scheiterte aber an SG-Torwart Dominik Kandziora. Letzterer nahm beim Langenbochumer Führungstreffer eine Hauptrolle ein. Wieder hatte der überragende Tobias Portmann seinen linken Fuß im Spiel. Von der Mittellinie brachte der BWWL-Zehner einen weiten Flugball in die Spitze. Durch den böigen Wind wurde der Ball länger und länger, tickte im Strafraum auf und sprang über den SG-Schlussmann hinweg. Im Zurückfallen lenkte Kandziora den Ball zwar noch an die Latte, konnte den Kopfballtreffer von Leroy Stemmer und die daraus resultierende 1:0-Halbzeitführung der Langenbochumer aber nicht mehr verhindern (29.).

Stemmer erhöht auf 2:0

Mit der Führung im Rücken hatte BWWL das Spiel absolut im Griff und konnte sogar das Kurzpassspiel aufziehen. Kurz nach dem Wechsel wurde Leroy Stemmer von Tobias Portmann auf die Reise geschickt, tanzte SG-Keeper Kandziora aus und erhöhte aus kurzer Distanz auf 2:0 (51.). Für den dritten Treffer sorgte Portmann dann endlich selber.

• SG Suderwich:

Kandziora (68. Schmatzberger) – Hatil, Eggermann, Klahs, Augustin, Toskai, York (73. Szatka), Junge (43. Widera), Arndt, Mlodoch, Özkaya

• BWW Langenbochum:

Ronneburg – Rippel, Bachmann, Widera, Stemmer, Herold, Portmann (76. T. Kiel), Siala (85. M. Kiel), M. Elvermann, Außem, Klos (69. Beuting)

Cedric Arndt konnte den umtriebigen BWWL-Spielmacher im Strafraum nur mit unfairen Mitteln von der Kugel treffen. Den fälligen Strafstoß brachte Portmann anschließend sicher im Kasten unter – 0:3 (59.). Für den vierten BWWL-Treffer sorgte dann aber wieder Leroy Stemmer. Nach einem feinen Zuspiel von Maurice Herold traf Stemmer aus 16 Metern zum 4:0-Endstand (67.).

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Überraschende Wendung in Gelsenkirchen: 13-Jährige hat Spritzen-Attacke wohl erfunden
Überraschende Wendung in Gelsenkirchen: 13-Jährige hat Spritzen-Attacke wohl erfunden
Razzia in einschlägigen Betrieben im Kreis Recklinghausen - das haben Zoll und Steuerfahnder sichergestellt
Razzia in einschlägigen Betrieben im Kreis Recklinghausen - das haben Zoll und Steuerfahnder sichergestellt
Der nächste Tankstellen-Überfall - nach diesen Tätern fahndet die Polizei
Der nächste Tankstellen-Überfall - nach diesen Tätern fahndet die Polizei
Mann vergisst brennende Kerze – plötzlich steht die ganze Wohnung in Flammen
Mann vergisst brennende Kerze – plötzlich steht die ganze Wohnung in Flammen
100 neue Jobs an der Werkstraße - Harry-Brot will sich in Oer-Erkenschwick ansiedeln
100 neue Jobs an der Werkstraße - Harry-Brot will sich in Oer-Erkenschwick ansiedeln

Kommentare