Fußball Relegation in der Kreisliga B

1:1 im Relegations-Hinspiel in Westerholt

Herten Oer-Erkenschwick - Die Zweitvertretung des FC Erkenschwick spielte im Relegationsspiel beim SV Westerholt II 1:1 (0:0) und hat für das entscheidende Spiel um den Klassenerhalt in der Kreisliga B nun die bessere Ausgangsposition.

Nachdem die ersten 20 Minuten relativ ereignislos verliefen, erspielte sich Westerholt im Anschluss der Partie mehr Spielanteile. Eine erste Kopfballchance ergab sich durch Westerholts Lukas Sakowski, das Leder ging aber einen halben Meter am Tor vorbei (21.). Nach einer halben Stunde war es erbenfalls Sakowski der aus halbrechter Position das Tor nur knapp verfehlte. Gegen Ende der ersten Halbzeit wurde Erkenschwick dann etwas besser und hatte durch Mert Erdem die Riesenmöglichkeit zur Führung. Jedoch scheiterte Erdem an Westerholts Keeper Fuhrich. Nach der anschließenden Ecke dann erneut fast die Führung für die Gäste, aber kurz vor der Torlinie konnte ein Westerholter Spieler den Ball noch klären. So blieb es beim leistungsgerechten 0:0 zur Pause. Nach dem Seitenwechsel waren es wieder die Westerholter, die sich die erste Chance erspielten. Carsten Rother prüfte Erkenschwicks Torwart Falfoul mit einem Weitschuss, den der Keeper der Gäste noch so gerade über die Latte lenkte. Fast im Gegenzug dann die Führung für den FC: Auf der linken Seite wurde Erdem angespielt, der sich gegen zwei Gegenspieler durchsetzen konnte und dann eiskalt ins rechte Eck einnetzte (56.). Postwendend kam dann aber der Ausgleich der Gastgeber. Einen Freistoß aus halblinker Position verwandelte Julian Schulz direkt - 1:1 nach 58 Minuten. Der Treffer setzte bei Westerholt nochmal neue Kräfte frei. Nun drückte die Heimmannschaft auf die Führung. In der 69. Minute dann die Riesenmöglichkeit wiederum für Sakowski, der den Ball an Falfoul vorbei in Richtung Tor schob. Kurz vor der Torlinie konnte ein Erkenschwicker Abwehrspieler in letzter Sekunde noch klären. Sakowski war es auch, der zwei Minuten später frei vor Falfoul scheiterte. Kurz danach eine weitere Chance für den eingewechselten Westerholter Jens Müller. Sein Schuss verfehlte das Gästetor nur knapp. Dann gelang es den Erkenschwickern aber, sich wieder etwas zu befreien und selbst zu ein paar Chancen zu kommen. Die Schlussoffensive gehörte dann der Heimmannschaft, die noch einmal alles nach vorne warf. Am Ende reichte es aber nicht mehr zum Sieg. Erkenschwick geht somit mit einer guten Ausgangsposition ins Rückspiel, wie auch FC-Trainer Yilmaz Kabakci findet: "Das war unser bestes Saisonspiel. Wir haben das wichtige Auswärtstor erzielt und haben am Sonntag nun alles in der eigenen Hand."

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Mehrere Autos stoßen in Marl zusammen – vier Verletzte
Mehrere Autos stoßen in Marl zusammen – vier Verletzte
Achtung, Autofahrer: Auf diesem Marler Parkplatz kann es jetzt richtig teuer werden
Achtung, Autofahrer: Auf diesem Marler Parkplatz kann es jetzt richtig teuer werden
Abstimmung über Volksbank-Fusion, Projekt gegen Vandalismus, Unfall mit Schwerverletzten
Abstimmung über Volksbank-Fusion, Projekt gegen Vandalismus, Unfall mit Schwerverletzten
Nächster Tiefschlag: Freigabe der Hebewerkbrücke bleibt für lange Zeit ausgeschlossen
Nächster Tiefschlag: Freigabe der Hebewerkbrücke bleibt für lange Zeit ausgeschlossen
Volksbank Waltrop: 235 Ja-Stimmen für die Fusion mit Dortmund
Volksbank Waltrop: 235 Ja-Stimmen für die Fusion mit Dortmund

Kommentare