+
Duell mit dem Torhüter: Der Hertener Daniel Bergemannshoff (l.) versucht, vor TuS-Schlussmann Carlos Frecker an den Ball zu kommen. Foto: Lechtenböhmer

Fußball

DJK Spvgg. verschenkt beim 1:1 gegen den TuS Henrichenburg den Sieg

  • schließen

KATZENBUSCH - Drei Punkte vor Augen hatte A-Ligist DJK Spvgg. Letztlich mussten sich die Hertener aber mit einem 1:1 (1:0)-Unentschieden gegen den TuS Henrichenburg begnügen.

In Anbetracht der Chancen wäre für die Hausherren allerdings deutlich mehr drin gewesen als die am Ende unglückliche Punkteteilung. In einer chancenarmen ersten Halbzeit waren es die Gastgeber, die den ersten gefährlichen Torschuss abgaben. Felix Richter verfehlte das Tor von TuS-Torwart Carlos Frecker allerdings um gute zwei Meter (24.). Die Gäste brachten in den ersten 45 Minuten nicht einen gefährlichen Abschluss zustande, ließen aber immerhin auch nur noch einen gefährlichen Angriff der Katzenbusch-Kicker zu.

Dieser führte jedoch zur Führung der Vitolins-Elf. Nick Minert setzte sich auf dem linken Flügel durch und brachte die Kugel scharf in den Strafraum, wo der heranstürmende Daniel Bergmannshoff den Ball knapp verfehlte. Chamba Mounir war jedoch am zweiten Pfosten zur Stelle und brachte die DJK Spvgg. mit dem Halbzeitpfiff mit 1:0 in Führung.

Nach dem Seitenwechsel drückten die Hausherren auf eine schnelle Vorentscheidung. Bitter: Nach einem Freistoß von Kevin Portmann köpfte Daniel Bergmansshoff den Ball an die Latte (55.) – Pech für die Hertener, Glück für den TuS: Das Einsteigen vom bereits verwarnten Felix Schaack war gelbwürdig. Die Hand von Schiedsrichter Werner Jabs wanderte zwar schon an die Brusttasche, aber die fällige Karte zog er nicht. „Das ist für mich unverständlich und eine klare Gelb-Rote-Karte“, ärgert sich DJK-Übungsleiter Vitolins.

Tore:

1:0 Chamba Mounir (45.); 1:1 Patrick Scheurer (81.)

DJK Spvgg. Herten:

Lehnert – Martin, Günther, Stahl, Akcapinar, Stolz, Bergmannshoff, Minert, Portmann (82. Bärwolf), Chamba, Richter

TuS Henrichenburg:

Frecker – Bogatinis, Schaack (64. Schaack), Grum, Philipp, Babbel (77. Seggewiß), Böcker, Drees, Niewind, Engel (55. Scheurer), Sadikovic u Schiedsrichter: Werner Jabs (Marl)

Zuschauer:

100

Bes. Vork.:

keine

In der Folgezeit vergaben die Hausherren zwei gute Gelegenheiten durch Juri Stolz (65.) und Daniel Bergmannshoff (80.) und wurden dafür bestraft. Henrichenburg konterte die Hausherren klassisch aus und kam am Ende durch einen Treffer von Patrick Scheurer noch zum Ausgleich – 1:1 (81.). Der eingewechselte Michael Bärwolf hatte am Ende noch den Siegtreffer auf dem Kopf, traf aber nur die Latte (87.). Somit haben die Hertener nach drei Spieltagen fünf Punkte auf der Habenseite.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Zugverbindung Berlin - Recklinghausen kommt ab Montag - es gibt nur einen Haken
Zugverbindung Berlin - Recklinghausen kommt ab Montag - es gibt nur einen Haken
Heftiger Wetterumschwung zieht heran: Sturm, Schnee und spiegelglatte Straßen? DWD warnt bereits
Heftiger Wetterumschwung zieht heran: Sturm, Schnee und spiegelglatte Straßen? DWD warnt bereits
Männer mit Schusswaffe wollten offenbar "Netto" überfallen - doch es gab ein Hindernis
Männer mit Schusswaffe wollten offenbar "Netto" überfallen - doch es gab ein Hindernis
Neue Blitzersäule am Autobahnzubringer: Entscheidendes Detail fehlt aber noch 
Neue Blitzersäule am Autobahnzubringer: Entscheidendes Detail fehlt aber noch 
Hertener Stadtstreicher sitzt jetzt hinter Gittern - aber nicht wegen der grünen Flüssigkeit
Hertener Stadtstreicher sitzt jetzt hinter Gittern - aber nicht wegen der grünen Flüssigkeit

Kommentare