+
Fehlt am Sonntag: Distelns Spielführer Philip Umierski hängt hier seinen Olfener Gegenspieler ab. Foto: Michael Steyski

Fußball

Stöckl hofft auf Hasseler Schützenhilfe

  • schließen

DISTELN - Selbst das Spiel gegen die SG Suderwich gewinnen und dann auf einen Patzer von Spitzenreiter BWW Langenbochum in Hassel hoffen - Roman Stöckl, Trainer des Bezirksliga-Zweiten SV Vestia Disteln, hat die Meisterschaft noch nicht abgeschrieben.

Zwar wurden seine Schützlinge nach dem 1:3 im Derby bei BWW Langenbochum vom Bezirksliga-Thron gestürzt, der Glaube an die Meisterschaft ist noch da. Da müssen die Distelner im letzten Heimspiel der Saison am Sonntag zwingend die SG Suderwich schlagen (Anstoß: 15 Uhr, Sportanlage Fritz-Erler-Straße).

Sollte der Tabellenzweite gegen die „Surker“ nicht die volle Punktzahl holen und die Langenbochumer in Hassel gewinnen, ist das Meisterschaftsrennen entschieden. Doch Vestia-Trainer Roman Stöckl glaubt fest daran, dass die Blau-Weißen in Gelsenkirchen nicht gewinnen werden. „Wenn nicht der Tabellendritte den Spitzenreiter schlagen kann, wer dann. Ich weiß, dass die Hasseler komplett antreten werden“, sagt Stöckl. Zudem haben die ambitionierten Gelsenkirchener noch kein Spitzenspiel gewinnen können.

Torwart Jonas Weeke fällt verletzt aus

Doch mit dem Hassel-Spiel will sich Stöckl erst am Sonntag nach 17 Uhr befassen. „Der Fokus liegt bei uns klar auf dem Suderwich-Spiel“, betont Stöckl. Ausgerechnet jetzt ist ihm eine Achse weggebrochen. Denn für Torwart Jonas Weeke ist nach einem Bänderriss die Saison wohl beendet. Ebenso für Kapitän Philip Umierski, der ebenso an einer Bänderverletzung laboriert. Maurice Pagels quälte sich nach einem Bänderriss zuletzt mit einem getapten Fuß über den Platz, mittlerweile ist der Fuß aber dick geschwollen. „Maurice wird nicht spielen können“, ist sich Stöckl sicher.

Somit muss er personelle Lösungen finden. „Wir haben Alternativen“, sagt der Vestia-Coach. Youri Gläßer hat sich im Training förmlich aufgedrängt – wie auch ein Marius Kruppa. „Ich erwarte ein körperlich hartes Spiel gegen die Suderwicher. Es wird schwierig genug. Deswegen ist es wichtig, dass wir elf Leute brauchen, die alle daran glauben, dass es noch nicht vorbei ist“, sagt Stöckl. Er hofft, dass seine Jungs aus den letzten beiden Saisonspielen das Optimum herausholen. „Wofür das dann reicht, wird man sehen“, ergänzt Stöckl.

Wiedersehen mit Klahs und Augustin

Er erwartet, dass sich die Gäste im letzten Auswärtsspiel der Saison mehr als gut verkaufen wollen. Ein Großteil der Mannschaft plus Trainer Nassir Malyar plus Co-Trainer wechseln nach der Saison zu den Sportfreunden Stuckenbusch. Mit Dorian Klahs und Dustin Augustin laufen bei den Recklinghäusern zwei Akteure auf, die bereits das Vestia-Trikot getragen haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Training, Beruf, Hobbys: So tickt "Bachelor in Paradise"-Teilnehmerin Carina Spack privat
Training, Beruf, Hobbys: So tickt "Bachelor in Paradise"-Teilnehmerin Carina Spack privat
Nach Fahrrad-Sturz durch Schlagloch: Versicherung der Stadt gibt dem Geschädigten Schuld 
Nach Fahrrad-Sturz durch Schlagloch: Versicherung der Stadt gibt dem Geschädigten Schuld 
Polizei sucht Hinweise auf unbekannten Exhibitionisten an der Bushaltestelle
Polizei sucht Hinweise auf unbekannten Exhibitionisten an der Bushaltestelle
Pädagogin aus Waltrop für großes Engagement ausgezeichnet
Pädagogin aus Waltrop für großes Engagement ausgezeichnet
Bürgermeisterkandidat für 2020 in Oer-Erkenschwick - die SPD hat sich entschieden
Bürgermeisterkandidat für 2020 in Oer-Erkenschwick - die SPD hat sich entschieden

Kommentare