+
Im Kopfballduell: Distelns Kevin Kenzlers (l.) mit seinem Schweriner Gegenspieler. Foto: Lechtenböhmer

Fußball

SV Vestia festigt die Spitze mit 5:0-Heimsieg gegen BG Schwerin

  • schließen

DISTELN - Das war ein souveräner Auftritt, den Bezirksliga-Spitzenreiter SV Vestia hingelegt hat. Die Distelner fertigten die SpVg BG Schwerin mit 5:0 (3:0) ab.

Dabei gelang der Mannschaft von Vestia-Trainer Roman Stöckl ein absoluter Traumstart. Die Uhr von Schiedsrichter Thorsten Enning hatte noch keine ganze Umdrehung geschafft, da hatten die Hausherren schon den ersten Torschrei auf den Lippen. Nach einem Freistoß von Philipp Müller drückte Maurice Pagels einen Kopfball nur knapp über die Latte. 120 Sekunden später stellte Müller seine Kernkompetenz unter Beweis - das Toreschießen. Nach einer guten Balleroberung von Louis Sliwa marschierte Kevin Kenzlers den linken Flügel herunter, bediente den eingerückten Müller der mit einer Direktabnahme für die frühe Vestia-Führung sorgte (3.).

Die Hausherren setzten die Gäste weiterhin sehr früh unter Druck. Nach sechs Minuten hätte es beinahe zum zweiten Mal im Kasten von Marius Brödner eingeschlagen. Nach einer scharfen Hereingabe von Philipp Müller bugsierte Angelo Sänger das Spielgerät um ein Haar ins eigene Tor (6.). Der zweite Treffer lag also bereits in der Luft.

Und nach einer exakten Viertelstunde durften die Distelner dann auch ihren zweiten Treffer bejubeln. Das Muster war dasselbe wie beim ersten Treffer. Nach einer frühen Balleroberung schaltete der Tabellenführer blitzartig um. Louis Sliwa brachte den Ball nach einem schönen Doppelpass mit Kevin Kenzlers auf den zweiten Pfosten, wo Simon Brömmelhaus den Ball sicher im Tor unterbrachte – 2:0 (15.).

Es ging munter weiter. Nur 120 Sekunden später musste BG-Torwart Brödner zum dritten Mal hinter sich greifen. Philipp Müller schickte Kevin Kenzlers mit einem Steilpass auf die Reise. Den ersten Schuss konnte Brödner zwar parieren. Gegen den Nachschuss konnte der ansonsten fehlerfreie Schnapper allerdings nichts ausrichten – 3:0 (17.). Von den Schwerinern war offensiv indes nichts zu sehen. Vestia-Torwart Jonas Weeke hatte einen ruhigen Arbeitstag und musste sich nicht einmal auszeichnen.

• SV Vestia Disteln:

Weeke – Brömmelhaus, Gläßer, Schmitz, Kenzlers, Müller, Janicki (72. Langer), Pagels (31. Karrasch), Karabacak, Lobert (80. Koca), Sliwa

• SpVg BG Schwerin:

Brödner – Dykierek, Sänger, Horn, Neumann (82. El Marsi), Kapitza (62. Ewang), Decke, Gönül (82. Mousa), Ceylan, Rupieper, Jürgens

Nach dem Seitenwechsel erhöhte Jan-Niklas Lobert nach guter Vorlage von Philipp Müller schnell auf 4:0 (57.). Das vermeintliche Tor zum 5:0 durch Simon Brömmelhaus nahm Schiedsrichter Enning wegen einer angeblichen Abseitsposition zurück (57.). Auch beim sechsten Tor hatte Müller seine Füße mit im Spiel. Nach einem traumhaften Zuspiel von Mesut Karabacak entschied der Vestia-Torjäger das Sprintduell gegen Jannis Horn für sich und erhöhte dann aus kurzer Distanz sicher auf den 5:0-Endstand (77.).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Wieder ein Fahrradunfall an der Schützenstraße in Herten - Senior schwer verletzt
Wieder ein Fahrradunfall an der Schützenstraße in Herten - Senior schwer verletzt
Eine Steuer-Erleichterung für Tierheim-Hunde will sich Waltrop nicht leisten
Eine Steuer-Erleichterung für Tierheim-Hunde will sich Waltrop nicht leisten
Freddy Quinn: Der Schlager-Star, der einem Waltroper Kumpel ein großes Geschenk machte 
Freddy Quinn: Der Schlager-Star, der einem Waltroper Kumpel ein großes Geschenk machte 
Störung bei Gepäckabfertigung am Flughafen Düsseldorf behoben
Störung bei Gepäckabfertigung am Flughafen Düsseldorf behoben
Ein Leerstand weniger in der City: Junge Frau erfüllt sich ihren Traum 
Ein Leerstand weniger in der City: Junge Frau erfüllt sich ihren Traum 

Kommentare