Fußball

SV Vestia fühlt Genclerbirligi Resse auf den Zahn

DISTELN - Zwei Gegner treffen am Sonntag in Disteln aufeinander, die mehr oder minder unter Druck stehen: Der SV Vestia fühlt um 15 Uhr Genclerbirligi Resse auf den Zahn.

Die Gelsenkirchener haben in drei Partien erst einen Zähler gesammelt, zweimal knapp mit einem Tor Differenz verloren. „Ich kann mit vier Punkten mittelmäßig leben. Beim Gegner sehe ich den Druck größer“, sagt Vestia-Trainer Roman Malasewski. Zwar sind die Resser nur Viertletzter mit einem Zähler, hätten aber durchaus gute Einzelkönner in ihren Reihen. Das war auch im Kreispokal unter der Woche zu sehen, als Genclerbirligi gegen den Landesligisten SSV Buer nur knapp mit 2:3 unterlag.

Gerade die beiden Innenverteidiger Volkan Yilmaz und Bobo Kituba Mbongo Kimdomba hätten Gardemaß. „Da müssen wir den Gegner am Boden knacken, den Ball flach halten“, meint Malasewski. Und im Mittelfeld die Kreise von Semih Cetin einengen. Generell dürfen sich die Distelner nicht auf das „wilde Spiel“ der Resser einlassen. „Das geht nur über Disziplin. Wir müssen die Räume dichthalten“, fordert Malasewski. Er fordert aber nicht nur Disziplin ein, sondern auch Einstellung. „Beim 0:2 zuletzt in Castrop waren wir spielerisch nicht schlechter. Da hat uns aber eine Mannschaft mit Mentalität den Zahn gezogen.“

Personell sieht’s nicht wirklich besser aus. Gerade jetzt haben sich Marius Kruppa und Philip Umierski in den Urlaub verabschiedet. Julian Höbrink laboriert an einer Knöchelverletzung. Dafür hat aber Jan Lobert die Woche über schmerzfrei trainiert. „Für Sonntag bekommt Jan auf jeden Fall eine Auflauf-Garantie“, verspricht der Vestia-Coach. Eventuell stößt noch ein Spieler aus der Reserve hinzu.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Zugverbindung Berlin - Recklinghausen kommt ab Montag - es gibt nur einen Haken
Zugverbindung Berlin - Recklinghausen kommt ab Montag - es gibt nur einen Haken
Heftiger Wetterumschwung zieht heran: Sturm, Schnee und spiegelglatte Straßen? DWD warnt bereits
Heftiger Wetterumschwung zieht heran: Sturm, Schnee und spiegelglatte Straßen? DWD warnt bereits
Männer mit Schusswaffe wollten offenbar "Netto" überfallen - doch es gab ein Hindernis
Männer mit Schusswaffe wollten offenbar "Netto" überfallen - doch es gab ein Hindernis
Neue Blitzersäule am Autobahnzubringer: Entscheidendes Detail fehlt aber noch 
Neue Blitzersäule am Autobahnzubringer: Entscheidendes Detail fehlt aber noch 
Hertener Stadtstreicher sitzt jetzt hinter Gittern - aber nicht wegen der grünen Flüssigkeit
Hertener Stadtstreicher sitzt jetzt hinter Gittern - aber nicht wegen der grünen Flüssigkeit

Kommentare