+
Klares Foul: Der Resser Ramazan Sentürk (r.) zieht hier dem Vestia-Stürmer Philipp Müller die Beine weg. Foto: Michael Steyski

Fußball

SV Vestia schlägt Genclerbirligi Resse mit 6:0

DISTELN - Das war eindeutig: Mit einer 6:0 (2:0)-Packung schickte Bezirksligist SV Vestia die Mannschaft von Genclerbirligi Resse auf die Heimreise.

„Wir haben die ersten paar Minuten gebraucht, um ins Spiel hineinzukommen“, analysierte auch Distelns Trainer Roman Malasewski nach dem Spiel. Die Gäste hatten nach einem zu kurzen Abschlag von Vestia-Keeper Jonas Weeke sogar die Möglichkeit, in Führung zu gehen. Onur Gündüz zielte aber etwas zu hoch (14.). Als dann aber auf der Gegenseite Balcilar einen Kopfball von Müller an die Latte lenkte (26.), waren die Gastgeber drin im Spiel. Folgerichtig fiel dann auch das erste Tor: Nach einer flachen Ecke markierte Maurice Pagels aus kurzer Distanz das 1:0 (30.).

Es dauerte auch nicht lange, bevor Malasewskis Mannschaft nachlegte. Nach einer Balleroberung im Mittelfeld ging es schnell, am Ende der Kombination musste Simon Brömmelhaus nach Pass von Müller nur noch einschieben - das 2:0 (37.).

Nach der Pause nahm die Vestia-Offensive dann richtig Fahrt auf: Fast jeder Spieler durfte sich mal probieren und so war es auch nicht verwunderlich, dass ingesamt sechs Tore von sechs verschiedenen Schützen erzielt wurden. Den Anfang machte Jan Lobert nach nicht einmal 20 Sekunden nach Wiederanpfiff: Einen Fehlpass in der Innenverteidigung der Gäste nutzte er aus und traf zum 3:0. Kurz darauf schaltete sich Linksverteidiger Melih Arik mit in die Offensive ein, verlud seinen Gegenspieler und erzielte mit einem schönen Schuss ins lange Eck das vierte Tor der Gastgeber (51.).

Tore:

1:0 Maurice Pagels (30.), 2:0 Simon Brömmelhaus (37.), 3:0 Jan Lobert (46.), 4:0 Melih Arik (52.), 5:0 Philipp Müller (62.), 6:0 Kevin Kenzlers (70.)

SV Vestia Disteln:

Weeke - Karrasch, Pagels (75. Rühl), Schmitz (80. Landwehr), Arik, Karabacak, Makowski, Lobert (69. Langer), Kenzlers, Brömmelhaus, Müller

Genclerbirligi Resse:

Balcilar - Temiz (46. Uysal), Kimdomba, Sentürk, H. Kilicalp, Gündogan (15. Sirin), M. El Kasmi, Yilmaz (62. M. Kilicalp), Cetin, Gündüz, L. El Kasmi

Schiedsrichter:

Sebastian Strube

Zuschauer:

70

Bes. Vork.:

Gelb-Rote Karte Gündüz wg. Meckerns (56.), Rote Karte H. Kilicalp wg. groben Foulspiels (88.)

Als sich dann Resses Gündüz unnötigerweise mit Schiedsrichter Sebastian Strube anlegte und innerhalb von 30 Sekunden zwei gelbe Karten sah (56.), spielte das den Distelnern noch mehr in die Karten. Auch Müller durfte endlich einen Treffer nach feiner Vorarbeit von Brömmelhaus bejubeln (61.) und Kevin Kenzlers erzielte bei seinem Comeback mit einem Abstauber den 6:0-Endstand (69.). Danach trudelten der Vestia-Express und damit auch das Spiel ein wenig aus, Highlights der letzten Viertelstunde waren die Einwechslung von Jannick Landwehr (78.) nach langer Pause und eine völlig unnötige Rote Karte für Hakan Kilicalp wegen eines groben Foulspiels (88.).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Weiße Pracht vor dem Rathaus Herten: So lief die  Eröffnung der "Winterwelt"
Weiße Pracht vor dem Rathaus Herten: So lief die  Eröffnung der "Winterwelt"
Online-Voting: Wer sind die Sportler des Jahres 2019 im Kreis Recklinghausen?
Online-Voting: Wer sind die Sportler des Jahres 2019 im Kreis Recklinghausen?
Zusammenstoß auf der Halterner Straße in Marl - Feuerwehr befreit Verletzte aus ihren Autos 
Zusammenstoß auf der Halterner Straße in Marl - Feuerwehr befreit Verletzte aus ihren Autos 
Kein Anschluss unter dieser Stadt - Marl verliert wichtige Zug-Verbindung
Kein Anschluss unter dieser Stadt - Marl verliert wichtige Zug-Verbindung
Transporter wird seit einem Jahr nicht bewegt - was die Behörden jetzt tun können
Transporter wird seit einem Jahr nicht bewegt - was die Behörden jetzt tun können

Kommentare