+
Das tut weh: Distelns Joel Makowski (l.) muss in diese Szene einen bösen Tritt von Horster Verteidiger Samet Kökcam einstecken. Foto: Lechtenböhmer

Fußball

SV Vestia schlägt SV Horst-Emscher II mit 4:2

  • schließen

DISTELN - Spitzenplatz verteidigt: Bezirksligist SV Vestia schlug den SV Horst-Emscher 08 II mit 4:2 (3:0), liegt somit weiter zwei Zähler vor dem Stadtrivalen BWW Langenbochum (10:1 beim FC/JS Hillerheide).

Gegen die Gelsenkirchener spielte die Mannschaft von Trainer Roman Stöckl zumindest eine sehr gute Halbzeit. "Über den zweiten Durchgang legen wir besser den Mantel des Schweigens", so Stöckl, dessen Mannschaft den deutlich besseren Start in die Partie erwischte. Timo Schumski, der für den angeschlagenen Philipp Müller in die Sturmspitze rückte, hatte die ersten beiden Chancen auf dem Fuß, scheiterte aber gleich doppelt an Gäste-Torwart Robin Montberg, der jeweils im kurzen Eck zur Stelle war (13./14.).

Keine 60 Sekunden später konnte aber auch der ansonsten fehlerfreie Schlussmann den Einschlag nicht mehr verhindern. Nach einem eigentlich geklärten Eckball von Phil Janicki brachte Louis Sliwa den Ball mit einer Bogenlampe zurück in den Strafraum. Kevin Kenzlers startete durch, tauchte frei vor Montberg auf und brachte die Distelner nach einer Viertelstunde verdient mit 1:0 in Führung (15.).

Der zweite Treffer für die Hausherren ließ nicht lange auf sich warten. Ausgangspunkt war erneut eine Janicki-Ecke. Die Gelsenkirchener konnten das Spielgerät im Anschluss nicht aus der Gefahrenzone klären. Der Nutznießer war Jannick Landwehr, der die Kugel aus kurzer Distanz ohne große Mühe über die Linie drückte – 2:0 (20.). Kurz vor der Pause erhöhte Timo Schumski per Foulelfmeter zur 3:0-Halbzeitführung (44./FE).

"Habe das Spiel kaputtgewechselt"

Nach dem Seitenwechsel änderte sich der Spielverlauf. Sehr zum Ärger von Disteln-Trainer Stöckl, der sich die Schuld am Kontrollverlust gab. "Das nehme ich voll und ganz auf meine Kappe. Ich habe das Spiel kaputtgewechselt", findet Stöckl. Seine Mannschaft verlor mit zunehmender Spieldauer immer mehr die an und für sich gute Grundordnung aus den ersten 45 Minuten. "Wir hatten kaum noch Entlastung und nicht mehr einfach genug gespielt", ärgert sich Stöckl. Nichtsdestotrotz erhöhten die Hausherren nach 67 Minuten auf 4:0.

• Tore:

1:0 Kevin Kenzlers (15.), 2:0 Jannick Landwehr (20.), 3:0 Timo Schumski (44./FE), 4:0 Daniel Schmitz (67./FE), 4:1 Tobias Rimböck (76.), 4:2 Oguzhan Kalayci (82.)

• SV Vestia Disteln:

Weeke - Gläßer, Schmitz, Landwehr, Kenzlers, Janicki (83. Arik), Makowski, Karrasch, Schumski (75. Brömmelhaus), Lobert, Sliwa (89. Kruppa)

• SV Horst-Emscher II: 

Montberg – Lantermann, Kökcam, Rimböck, Rapisardi (54. Wiezorek), Arslan (79. Isleyen), Mayrahn, Köse (58. Kalayci), Elemen, Simsek, D'Acquisto

Timo Schumski wurde im Strafraum von Marvin Wiezorek von den Beinen geholt. Beim zweiten Strafstoß überließ er Kapitän Daniel Schmitz den Ball, der diesen ebenso sicher im Kasten unterbrachte – 4:0 (67.). Tobias Rimböck (76.) und Oguzhan Kalayci (82.) sorgten am Ende noch ein wenig für Ergebniskosmetik der Gäste.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Von der Straße abgekommen: Fahrer stirbt nach schwerem Unfall am Leveringhäuser Teich
Von der Straße abgekommen: Fahrer stirbt nach schwerem Unfall am Leveringhäuser Teich
Tödlicher Unfall in Waltrop, Stau-Frust in Recklinghausen, Pokal-Aus für Citybasket
Tödlicher Unfall in Waltrop, Stau-Frust in Recklinghausen, Pokal-Aus für Citybasket
Straßensperrung sorgt für lange Staus und jede Menge Autofahrer-Frust
Straßensperrung sorgt für lange Staus und jede Menge Autofahrer-Frust
Abendlicher Unfall auf der Autobahn 43 bei Marl-Sinsen - das ist passiert
Abendlicher Unfall auf der Autobahn 43 bei Marl-Sinsen - das ist passiert
Training, Beruf, Hobbys: So tickt "Bachelor in Paradise"-Teilnehmerin Carina Spack privat
Training, Beruf, Hobbys: So tickt "Bachelor in Paradise"-Teilnehmerin Carina Spack privat

Kommentare