+
Distelns Stürmer Philipp Müller (l.) schaut zu, wie sein Mitspieler Marius Kruppa versucht, am Castroper Dennis Dannemann vorbei zu kommen. Foto: Engel

Fußball

SV Vestia unterliegt bei der SG Castrop mit 0:2

  • schließen

CASTROP-RAUXEL - Am dritten Spieltag hat es Bezirksligist SV Vestia erwischt. Das 0:2 (0:2) bei der SG Castrop-Rauxel bedeutete die erste Saisonniederlage.

Ein Duell auf Augenhöhe erwartete Roman Malasewski, Trainer des Bezirksligisten SV Vestia, bei der SG Castrop-Rauxel. Dieses bekam er auch. Problem nur: Das spiegelte sich nicht im Ergebnis wider. Generell sah Malasewski, der kurzfristig noch auf Spielmacher Philip Umierski (krank) verzichten musste, kein gutes Spiel von beiden Seiten. „Es war viel Hektik drin, der Ball wurde oft lang gespielt“, berichtet Malasewski. Beide Mannschaften neutralisierten sich zunächst.

Bis es in der 19. Minute den ersten Aufreger gab. In der Vorwärtsbewegung wurde der Distelner Robin Karrasch klar gefoult. Die Vestia-Spieler warteten auf den Pfiff des Schiris, der aber nicht kam. Ein Castroper ging so über den Flügel, passte in die Mitte zu Christopher Rupieper, der zum 1:0 traf. „Beim Pass war Rupieper bestimmt einen Meter im Abseits“, sagt Malasewski.

Beim 2:0 patzte die Vestia-Abwehr. „Wir haben beim Eckball feste Zuteilungen“, meint der Distelner Trainer. Völlig unbedrängt durfte Devin Helmig die Kugel zum 2:0 einköpfen (38.). 2:0 war auch der Halbzeitstand. Im zweiten Durchgang nahmen die Hertener das Heft in die Hand. Kaum lief die Partie wieder, hätte das 1:2 fallen müssen. Marius Kruppa marschierte auf das SG-Gehäuse zu, setzte den Ball jedoch aus acht Metern links knapp vorbei (50.).

Tore:

1:0 (19.) Christopher Rupieper; 2:0 (34.) Devin Helmig

SG Castrop-Rauxel:

Niemeyer - Helmig, Barfuß, Bellahcen, Springwald (77. Chergui), Dannemann, Schenkel, Chr. Rupieper (58. Wagener), Ballmann, R. Rupieper, Holtkamp (58. Klein)

SV Vestia Disteln:

Weeke - Schmitz, Brömmelhaus, Kruppa, Müller, Makowski, Arik (70. Lobert), Karrasch, Pagels, Karabacak, Sliwa (46. Höbrink)

Schiedsrichter:

Tobias Koll (Hagen)

Zuschauer:

70

Besondere Vorkommnisse:

keine

Wenig später verpasste die Vestia die zweite Großchance zum Anschlusstreffer. Julian Höbrink und Jan Lobert liefen aufs SG-Gehäuse zu, ein Verteidiger stand noch im Weg. Als Höbrink passen wollte, traf er genau das Bein des Abwehrspielers (60.). Auch Möglichkeit Nummer drei blieb ungenutzt. Höbrink tankte sich links durch, legte quer in den Strafraum. Joel Makowski traf das Leder jedoch nicht richtig (70.). Ab der 75. Minute machten die Distelner mehr und mehr auf. Da kamen die Castroper zu zwei, drei Konterchancen, verpassten aber das Zuspiel im richtigen Moment.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Sprengstoffexplosion in der Dattelner Innenstadt: Polizei fahndet mit mehreren Fotos nach zwei Männern
Sprengstoffexplosion in der Dattelner Innenstadt: Polizei fahndet mit mehreren Fotos nach zwei Männern
Dorthin zieht die „Alte Schmiede“ in Marl
Dorthin zieht die „Alte Schmiede“ in Marl
Leiche trieb im Kanal in Waltrop - Gericht hat letztes Urteil gefällt
Leiche trieb im Kanal in Waltrop - Gericht hat letztes Urteil gefällt
Polizei fasst mutmaßlichen Sexualstraftäter - er kommt aus dem Kreis Recklinghausen
Polizei fasst mutmaßlichen Sexualstraftäter - er kommt aus dem Kreis Recklinghausen
Gefährlich: Geruch in einer Pizzeria in Herten hat nichts mit dem Essen zu tun 
Gefährlich: Geruch in einer Pizzeria in Herten hat nichts mit dem Essen zu tun 

Kommentare