Handball

Westfalia-Herren ergattern ein 29:29-Unentschieden

  • schließen

Scherlebeck - Im Kreisliga-Duell zwischen dem Vierten Westfalia Scherlebeck und dem Dritten PSV Recklinghausen II gab's keinen Sieger. Die Partie endete mit einem 29:29 (15:18)-Unentschieden.

„Unterm Strich ist das Ergebnis für beide Seiten in Ordnung. Sowohl wir als auch Recklinghausen hätten die Möglichkeit gehabt, die Platte als Sieger zu verlassen“, erzählt Westfalia-Übungsleiter Stefan Schlechter. Dieser hielt die Polizisten in der ersten Halbzeit für die bessere Mannschaft. Nach einer temporeichen ersten halben Stunde gingen die Hausherren mit einem 15:18-Rückstand in die Kabine.

Nach dem Wechsel mussten die Husaren dann den Ausfall von Rückraum-Ass Lars Viermann verkraften, der sich an der Hand verletzte und sich nach dem Spiel umgehend auf dem Weg ins Krankenhaus machte. Bitter: Mit Leander Boeck verletzte sich gleich der nächste Rückraumspieler, der nicht mehr weitermachen konnte. Trotz dieser Ausfälle fand Westfalia ins Spiel zurück. Angeführt von Franco Ravazza, der sieben seiner neun Tore nach der Pause erzielte, wendeten die Hausherren sogar das Blatt – 20:19 (36.).

Absetzen konnte sich die Schlechter-Sieben allerdings nicht, was vor allen Dingen an der Chancenverwertung lag. „Die Ausbeute war insgesamt nicht gut“, ärgert sich Schlechter. PSV-Torwart Thorsten Mild hielt die Recklinghäuser mit zahlreichen Paraden im Spiel. Im Angriff sorgte Tim Dorer für permanente Unruhe in der Westfalia-Abwehr, dessen Kreise die Hausherren erst mit einer Manndeckung in den Griff bekamen.

Westfalia Scherlebeck:

Hoffmann, Schlechter - M. van Kampen 4, Linck 1, Viermann 8/2, T. Wolter, J. van Kampen, F. Ravazza 9/3, Kahlen 2, Rademacher, Temme, P. Wolter 1, S. Ravazza 3, Boeck 1

Kurz vor Schluss hatten die Hausherren gleich drei Gelegenheiten den Sieg dingfest zu machen. Franco Ravazza scheiterte in der Schlussminute erneut am starken Mild. Im Gegenzug blieb Tim Dorer bei auslaufender Uhr mit einem direkten Freiwurf in der Westfalia-Mauer hängen, sodass es beim 29:29 blieb.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Matthäus kritisiert Nübel für FC-Bayern-Transfer - „Glaube nicht, dass...“
Matthäus kritisiert Nübel für FC-Bayern-Transfer - „Glaube nicht, dass ...“
BVB-Superstar Sancho zum FC Bayern? Lothar Matthäus mit klarer Ansage
BVB-Superstar Sancho zum FC Bayern? Lothar Matthäus mit klarer Ansage
Im Schatten des Förderturms - dieses Wohn-Projekt in Oer-Erkenschwick ist zukunftsträchtig
Im Schatten des Förderturms - dieses Wohn-Projekt in Oer-Erkenschwick ist zukunftsträchtig
Marler Närrinnen und Narren machen an Weiberfastnacht die Nacht zum Tag
Marler Närrinnen und Narren machen an Weiberfastnacht die Nacht zum Tag
So seht ihr Werder Bremen gegen den BVB live im TV und im Live-Stream
So seht ihr Werder Bremen gegen den BVB live im TV und im Live-Stream

Kommentare