+
Zieht hier an seinem Gegenspieler vorbei: der Westerholter Luca Jorczik (r.).

Hallenfußball

Endspiel-Fluch hält beim SV Westerholt weiter an

  • schließen

Es bleibt dabei: Die Senioren-Fußballer des SV Westerholt können beim eigenen ZSG-Cup das Finale nicht gewinnen. Bei der neunten Auflage erreichten die Gastgeber das Endspiel, mussten sich aber erneut geschlagen geben.

Das Rennen machte der TSV Marl-Hüls, der sich nach Neunmeterschießen mit 2:1 durchsetzte. damit haben die Westerholter bei neun Turnieren zum vierten Mal das Finale verloren. Westerholts Trainer Christoph Woischny nahm es mit Humor. „Ich glaube nicht, dass ich mir den Pokal jemals in die Vitrine stellen kann“, so Woischny, der seiner Mannschaft jedoch keinen Vorwurf machte. „In meinen Augen waren wir die stärkste Mannschaft“, so Woischny, dessen Truppe verlustpunktfrei ins Viertelfinale marschierte.

Insgesamt schickte der Gastgeber drei Mannschaften ins Rennen. Zwei konnten das Ticket für die Zwischenrunde buchen. Neben dem SV Westerholt II trat mit dem SV Vestia Disteln III noch ein anderer Lokalmatador auf die Platte, musste nach der Vorrunde aber ebenfalls die Segel streichen.

Jorczik gelingt ein Doppelpack

Im Viertelfinale machte der SV Westerholt im Spiel gegen den TuS Sythen II kurzen Prozess. Ein Doppelpack von Luca Jorczik und weitere Treffern von Phil Pawlowski und Mark-Niklas Goronzy ebneten den leichten Weg ins Halbfinale. Der SV Westerholt III musste seine Titelträume dagegen bereits begraben. 

In der regulären Spielzeit kam der SVW II gegen den BVH Dorsten II nicht über ein 2:2-Remis hinaus. Im Siebenmeterschießen mussten sich die Westerholter schließlich mit 6:7 geschlagen geben. Die Mannschaften vom TSV Marl-Hüls und den SF Stuckenbusch II komplettierten schließlich das Halbfinale.

Westerholter schlagen BVH Dorsten II mit 2:0

Der ehemalige Oberligist setzte sich in einem engen Spiel mit 1:0 gegen die Elf vom Leiterchen durch. Die Woischny-Elf löste das Finalticket durch einen klaren 2:0-Erfolg über den BVH Dorsten II und revanchierte sich somit für das Ausscheiden der zweiten Mannschaft. 

Christian Neßlinger und Jan Rüdiger schossen die Gastgeber ins Endspiel, an dessen Ende sich die Hülser im Siebenmeterschießen mit 2:1 durchsetzen konnte. Berke Orucoglu und Joschka Tulowietzki scheiterten an TSV-Schlussmann Dennis Langer, der seiner Mannschaft damit zur Titelverteidigung verhalf.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Jadon Sancho: BVB-Star heiß begehrt - Mega-Ablöse für Dortmund?
Jadon Sancho: BVB-Star heiß begehrt - Mega-Ablöse für Dortmund?
Mit Outdoor-Kraft-Ausdauertraining fit durch die Sommerferien - und das ganze kostenfrei
Mit Outdoor-Kraft-Ausdauertraining fit durch die Sommerferien - und das ganze kostenfrei
"O" - wie Optimismus und "P" - wie Paar
"O" - wie Optimismus und "P" - wie Paar
Das macht Mut: So besiegt ein 99-Jähriger aus Duisburg das Coronavirus
Das macht Mut: So besiegt ein 99-Jähriger aus Duisburg das Coronavirus
DJK SF Datteln plant ein Großprojekt: Für 400.000 Euro soll ein Kunstrasenplatz entstehen
DJK SF Datteln plant ein Großprojekt: Für 400.000 Euro soll ein Kunstrasenplatz entstehen

Kommentare