+
Albert Alex (r.), Stürmer des A-Kreisligisten DJK Spvgg., zieht hier auf das Tor von GW Erkenschwick.

Fußball

So haben die Hertener Fußball-Teams gespielt

  • schließen

Die Hürde hat Bezirksligist SV Vestia souverän gemeistert - und bleibt nach dem Sieg beim Tabellenvierten BG Schwerin weiter in der Spitzengruppe.

Bezirksliga 9: SpVg BG Schwerin - SV Vestia Disteln 0:3 (0:1) Es war ein hartes Stück Arbeit für die von Roman Stöckl betreuten Gäste. Auch wenn von Schweriner Seite Unruhe in die Partie kam, die Distelner blieben cool. Zunächst war es ein Spiel auf Augenhöhe, mit vielen Zweikämpfen. Dank eines Missverständnisses in der BG-Deckung gingen die Gäste in Führung. Max Kadura schob den Ball ins leere Tor (28.). 0.1 hieß es auch zur Pause.

Im zweiten Durchgang rührten die Distelner Beton an. Mit Erfolg. "Die Schweriner hatten kaum Aktionen nach vorne", sagt Stöckl. In der 81. Minute fiel praktisch die Entscheidung. Stefan Feld legte Philipp Müller im Strafraum - Gelb-Rote Karte gegen den Castroper plus Elfmeter, den Müller souverän zum 0:2 verwandelte. Nach Foul von Timo Ballmann an Jannick Landwehr folgte der zweite Platzverweis für die BG - plus den zweiten Elfmeter für die Gäste. Erneut trat Müller an, sorgte so für den 0:3-Endstand (87.).

Kreisliga A 2: Genclikspor Recklinghausen - SV Vestia II 5:1 (2:0) Im Topspiel Erster gegen Zweiter waren die Hausherren klar überlegen. Diese stellten bereits im ersten Durchgang die Weichen auf Sieg. Hakan Cayirli mit einem direkt verwandelten Freistoß (28.) und Süleyman Demirci (31.) sorgten für die 2:0-Pausenführung.

In Abschnitt zwei sorgte Ilyas Kus für das Distelner 1:2 (58.). Nur drei Minuten später kam die Antwort von Genclikspor. Demirci erzielte das 3:1, legte auch noch das 4:1 nach (74.). Für den Schlusspunkt zum 5:1 sorgte der eingewechselte Levent Oral (89.).

DJK Spvgg. Herten - DJK GW Erkenschwick 1:1 (1:1) Früh ging der Gast in Führung. Ausgerechnet mit Timo Ostdorf traf der wohl kleinste Spieler auf dem Feld per Kopf zum 0:1 (21.). Anschließend kam's zur Schrecksekunde. Schiri Hans-Georg Bintakies ging in die Kabine, da er sich von einem Zuschauer beleidigt fühlte. 

Als der Zuschauer freiwllig ging, ging's auch mit Fußball weiter. Praktisch mit dem Pausenpfiff kamen die Hertener nach einem Eckball durch Leon Bibol zum 1:1 (45.). Nach dem Wechsel waren die Hausherren dem 2:1 näher, scheiterten aber immer wieder am GWE-Keeper.

FC Leusberg - SuS Bertlich 1:5 (1:3) Beim punktlosen Schlusslicht landeten die Bertlicher den Pflichtsieg. Routinier Frank Berndt (3.), Yilmaz Kocaoglu (10.) und Dominik Zollhofer (12.) sorgten für das schnelle 3:0. Nach 35 Minuten waren die Leusberger plötzlich in Überzahl. Yilmaz Kocaoglu klärte per Hand auf der Linie - Rote Karte und Elfmeter, den Peter Schönfeldt zum 1:3 nutzte.

Nach dem Wechsel hatten die Bertlicher trotz Unterzahl das Kommando. Rhodarius Komossa mit einem Doppelpack (55./90.+1) machte den 5:1-Auswärtssieg des Aufsteigers perfekt.

Das könnte Sie auch interessieren: Vorberichte zu den Spielen der Hertener Fußballmannschaften

A-Kreisligist

SuS Bertlich besiegt den Auswärtsfluch

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Demonstranten fordern "Moralische Unterstützung für das türkische Volk"
Demonstranten fordern "Moralische Unterstützung für das türkische Volk"
Schwerer Autounfall: Feuerwehr muss Fahrer (17) und Beifahrer (15) aus Wrack schneiden
Schwerer Autounfall: Feuerwehr muss Fahrer (17) und Beifahrer (15) aus Wrack schneiden
Metro verkauft Real: Wohin die Reise für den Supermarkt in Herten geht, ist offen
Metro verkauft Real: Wohin die Reise für den Supermarkt in Herten geht, ist offen
Live-Ticker: Hier ist was los auf den Fußballplätzen im Vest Recklinghausen
Live-Ticker: Hier ist was los auf den Fußballplätzen im Vest Recklinghausen
A43-Sperrung bei Recklinghausen: Staus auf Ausweichstrecken - Straßen.NRW überrascht Autofahrer
A43-Sperrung bei Recklinghausen: Staus auf Ausweichstrecken - Straßen.NRW überrascht Autofahrer

Kommentare