+
Der Langenbochumer Florian Kwiatkowski (r.) versucht sich hier gegen den Resser Enis Can Cesur. 

Fußball

BW Westfalia Langenbochum taumelt der Bezirksliga entgegen

  • schließen

Im letzten Spiel des Jahres leisteten sich die Landesliga-Fußballer von BWW Langenbochum den Offenbarungs-Eid. Nach der 3:6 (1:5)-Niederlage gegen den Vorletzten Viktoria Resse stehen die Zeichen auf Abstieg.

  • Schon nach zwölf Minuten liegen die Langenbochumer mit 0:3 hinten.
  • Resser schießen bis zur Pause fünfmal aufs Tor und erzielen fünf Treffer.
  • Den zweiten Abschnitt gewinnen die Blau-Weißen mit 2:1.

Die Gastgeber wollten unbedingt mit einem Sieg in die Winterpause gehen und das Kellerduell gewinnen. Doch das Vorhaben scheiterte kläglich. Der Rückstand zum möglichen Relegationsplatz beträgt mittlerweile 12 Punkte. Damit warten die Langenbochumer weiter auf den ersten Heimsieg der Saison. 

Zuletzt gab's ein 1:3 gegen den FC Frohlinde. Dabei hatten die Langenbochumer zuvor beim1:0 in Hombruch ein Lebenszeichen gesendet. Die deutliche Niederlage lag daran, dass die Hertener im Kollektiv schlecht verteidigten. 

Marvin Rippel stellt den Anschluss her

Bereits nach zwölf Minuten lagen die Gelsenkirchener, die einfach mehr Willen zeigten, durch die Treffer von Mike Neumann (3.), Sven Jubt (7.) und Lukas Tomanek mit 3:0 vorne. Immerhin schaffte die BW-Elf den Anschlusstreffer zum 1:3. Nach Eckball von Florian Kwiatkowski drückte Marvin Rippel den Ball aus vier Metern in die Maschen (23.).

Eigentor von Justin Singh zum 1:4

Der Beginn einer Aufholjagd? Mitnichten. Die Fehler in der Defensive blieben. Nur zwei Minuten später hieß es schon 1:4. Lukas Tomanek schoss Justin Singh vor die Brust, von wo der Ball über die Linie trudelte (25.). Noch vor der Pause stellte Sven Jubt auf 1:5 (31.).

Damit war die Partie praktisch entschieden. Die Resser verwalteten im zweiten Durchgang den Sieg. Logisch, dass die Langenbochumer mehr Ballbesitz - und auch mehr Chancen - hatten. Wobei gleich zu Beginn das 1:6 fiel. Nach Abwehrpatzer liefen zwei Resser auf Torwart Dennis Grüger zu, der sich nur mit einem Foul zu helfen wusste - Elfmeter und Gelbe Karte gegen Grüger. Den Strafstoß verwandelte Mike Neumann zum 1:6 (48.).

Marvin Rippel trifft zum 2:6

Für das 2:6 war Marvin Rippel zuständig, der eine Flanke von der rechten Seite einköpfte (58.). Und das 3:6 markierte Max Elvermann aus sieben Metern, als die Resser Deckung nicht klären konnte (76.).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Cristiano Ronaldo und der FC Bayern: Was läuft denn da? Detail aus Vergangenheit macht nachdenklich
Cristiano Ronaldo und der FC Bayern: Was läuft denn da? Detail aus Vergangenheit macht nachdenklich
Alle sollen vom Fahrrad runter bis auf Frau Westermann: Schild irritiert - die Lösung überrascht
Alle sollen vom Fahrrad runter bis auf Frau Westermann: Schild irritiert - die Lösung überrascht
Wendler-Mutter bekommt pikantes Intimfoto zu Gesicht - sie reagiert öffentlich
Wendler-Mutter bekommt pikantes Intimfoto zu Gesicht - sie reagiert öffentlich
Pikantes Detail auf diesem Foto von Bikini-Frauen - Sehen Sie es sofort?
Pikantes Detail auf diesem Foto von Bikini-Frauen - Sehen Sie es sofort?
Bus-Foto aus Berlin ging kürzlich um die Welt - doch der Mann wird fälschlicherweise gefeiert - Erkennen Sie, warum?
Bus-Foto aus Berlin ging kürzlich um die Welt - doch der Mann wird fälschlicherweise gefeiert - Erkennen Sie, warum?

Kommentare