Hofft, am Sonntag mehr Personal zur Verfügung zu haben: Roman Stöckl, Trainer des Bezirksligisten SV Vestia Disteln.
+
Hofft, am Sonntag mehr Personal zur Verfügung zu haben: Roman Stöckl, Trainer des Bezirksligisten SV Vestia Disteln.

Fußball

Vorfreude auf das Bezirksliga-Topspiel hält sich in Grenzen

  • Michael Steyski
    vonMichael Steyski
    schließen

Wenn Sonntag das Bezirksliga-Topspiel zwischen dem SV Vestia Disteln und dem Spitzenreiter FC Marl steigt, hält sich die Vorfreude bei den Hertenern in Grenzen. Es gibt personelle Probleme.

Diese Probleme waren beim 5:0 in Suderwich so gravierend, dass sich Trainer Roman Stöckl in der Schlussphase sogar selbst einwechselte, um Spieler zu schonen. Zu diesem Zeitpunkt war die Partie ja schon entschieden.

Als wenn der Distelner Kader schon nicht knapp bestückt wäre: Erschwerend kommt hinzu, dass Maurice Pagels nach einem Unfall nicht zur Verfügung stehen wird. In diesem Jahr wird Youri Gläßer nicht mehr gegen den Ball treten. Er wurde bereits am Kreuzband operiert, durfte mittlerweile die Krücken weglegen.  „Wir haben sehr viele Ausfälle zu beklagen. Es kann sogar sein, dass wir wieder Unterstützung aus unserer zweiten Mannschaft benötigen“, erklärt der Übungsleiter.

Natürlich ist der Bezirksliga-Schlager am Sonntag unser Topspiel der Woche. Unsere Kollegen von cityinfo.tv werden die Partie in bewegten Bildern festhalten.

Das könnte Sie auch interessieren: Der letzte Spieltag mit dem Bezirksligisten SV Vestia Disteln

So lief's für den SV Vestia im letztenHeimspiel gegen den VfB Kirchhellen

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Weltrekordler wählt falsche Taktik - nur bis Kilometer 25 "war alles easy"
Weltrekordler wählt falsche Taktik - nur bis Kilometer 25 "war alles easy"
FC Marl und BW Wulfen bündeln die Kräfte
FC Marl und BW Wulfen bündeln die Kräfte
Ausflugsziel für die Sommerferien: Die Bauspielfarm ist um eine Attraktion reicher
Ausflugsziel für die Sommerferien: Die Bauspielfarm ist um eine Attraktion reicher
Coronavirus in NRW: Land will Unternehmen bei der Digitalisierung unterstützen
Coronavirus in NRW: Land will Unternehmen bei der Digitalisierung unterstützen
Video
Herten: Vollsperrung, aber abwasserfreie Bäche! | cityInfo.TV
Herten: Vollsperrung, aber abwasserfreie Bäche! | cityInfo.TV

Kommentare