+
Die Augen fest auf den Ball gerichtet: Hertens Topscorer Semir Albinovic (links) und Wulfens Youngster Lukas van Buer werden auch heute Abend aufeinandertreffen.

Basketball

Hertener Löwen: 80 Minuten Vollgas

  • schließen

Ausnahmezustand beim Regionalligisten Hertener Löwen: An diesem Freitag kommt der BSV Wulfen zum Kreisderby (20 Uhr), am Sonntag folgt der Schlager gegen Citybasket Recklinghausen (17 Uhr).

Derr Vorsitzende der Löwen stöhnt. „Ein Wahnsinn, dieser Spielplan“, sagt Hermann Zechel. Zwei Kracher in der Sporthalle der Rosa-Parks-Gesamtschule an einem Wochenende, das gab’s in der jüngeren Regionalliga-Geschichte der Hertener noch nicht. 

Zechel: „Ich kann mir nur bei unseren Helfern in der Halle und in der Mensa bedanken, die über das Wochenende mitziehen.“ Und für die, die nicht am Freitag und am Sonntag Hand anlegen können, springen Eltern aus der Jugendabteilung ein. Verschnupft ist der Trainer der Löwen.

Auch Citybasket fest im Blick

Das aber liegt nicht am Spielplan, sondern an der Erkältung, die sich Cedric Hüsken eingefangen hat. Was den 28-Jährigen nicht davon abgehalten hat, nach dem 87:72-Auftakterfolg beim SV Haspe noch vier stramme Trainingseinheiten mit seiner Mannschaft abzuhalten. 

Die musste der Coach schließlich nicht nur auf den BSV Wulfen einstimmen, sondern auch auf Citybasket am Sonntag. „Ganz klar, wir hatten die ganze Woche über immer auch Citybasket im Blick“, sagt Hüsken. „Für den Verein und die Fans hat das Spiel gegen Recklinghausen sicher noch größeren Stellenwert als das gegen Wulfen.“ 

Großer Respekt vor Wulfen

Was aber nicht bedeutet, dass bei den Löwen irgendwer annimmt, den Aufsteiger heute Abend im Vorbeigehen abfertigen zu können. Trainer Cedric Hüsken: „Wir müssen in beiden Spielen von Anfang bis Ende Vollgas geben. 80 Minuten.“ 

Warnen braucht er seine Mannschaft vor dem BSV Wulfen nicht mehr. Die hat erstens nicht vergessen, dass sie gegen den Regionalliga-Aufsteiger vor drei Woche im Finale des Vest-Cups am Rande einer Niederlage stand (67:65). 

Und zweitens sehr genau verfolgt, dass Wulfen am ersten Spieltag die allseits favorisierten Dragons Rhöndorf geschlagen hat. „Wulfen wird mit breiter Brust nach Herten kommen“, sagt Löwen-Trainer Cedric Hüsken. „Und wenn wir es so machen wie Rhöndorf, werden wir garantiert verlieren.“

Allen ist kaum zu stoppen

Der Plan des Coaches: Wulfens Aufbauspieler Bryant Allen sei aufgrund seiner Klasse kaum zu stoppen. „Der wird immer seine Punkte machen. Wir müssen zusehen, dass kein anderer Wulfener überdurchschnittlich gut punktet. Dann haben wir auch eine gute Chance.“ Für die Löwen steht an diesem Wochenende immerhin eine lange, beeindruckende Serie auf dem Spiel: Seit Januar 2018 haben die Hertener in der Regionalliga West kein Heimspiel mehr verloren.

INFO Hertener Löwen - BSV Wulfen, heute (Fr.) 20 Uhr, Halle Rosa-Parks-Gesamtschule

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Achtung, Autofahrer: Auf diesem Marler Parkplatz kann es jetzt richtig teuer werden
Achtung, Autofahrer: Auf diesem Marler Parkplatz kann es jetzt richtig teuer werden
Abstimmung über Volksbank-Fusion, Projekt gegen Vandalismus, Unfall mit Schwerverletzten
Abstimmung über Volksbank-Fusion, Projekt gegen Vandalismus, Unfall mit Schwerverletzten
Mehrere Autos stoßen in Marl zusammen – vier Verletzte
Mehrere Autos stoßen in Marl zusammen – vier Verletzte
Nächster Tiefschlag: Freigabe der Hebewerkbrücke bleibt für lange Zeit ausgeschlossen
Nächster Tiefschlag: Freigabe der Hebewerkbrücke bleibt für lange Zeit ausgeschlossen
Volksbank Waltrop: 235 Ja-Stimmen für die Fusion mit Dortmund
Volksbank Waltrop: 235 Ja-Stimmen für die Fusion mit Dortmund

Kommentare