+
Vollen Einsatz wie hier im Spiel gegen die SG Wattenscheid 09 müssen Dario Hoppe (r.) und die BWWL-A-Junioren zeigen, wollen sie den Bezirksliga-Abstieg noch verhindern.

Jugendfußball

Den A-Junioren von BWWL droht der Abstieg

  • schließen

HERTEN - Genau eine überkreisliche Mannschaft kickt in Herten. Diese steckt in der Bezirksliga aktuell auf dem vorletzten Platz.

Nur gut, dass die Konkurrenz ihnen trotzdem noch nicht enteilt ist. Der Tabellen-Elfte ist punktgleich mit dem Neunten Westfalia Gelsenkirchen, der derzeit auf einem Relegationsplatz liegt. Bis zum sicheren achten Rang fehlt nur ein mageres Pünktchen.

„Die Lage ist keinesfalls hoffnungslos, so lange die anderen Mannschaften da unten auch nicht punkten. Unser Minimalziel muss Platz neun sein. Unter Umständen ist sogar keine Relegation nötig“, meint Co-Trainer Julian Riepenhoff. Natürlich hat die herbe 0:7-Packung zuletzt bei Concordia Wiemelhausen nicht dazu beigetragen, dass das Selbstbewusstsein bei den Blau-Weißen gestiegen ist.

Wegweisende Partie steht bevor

„Wir müssen die Spieler jetzt aufbauen“, meint Riepenhoff. Zumal ein wegweisendes Spiel ansteht. Das Karnevals-Wochenende haben die Langenbochumer frei, können sich somit zwei Wochen auf das Heimspiel gegen den punktgleichen Tabellen-Zehnten SpVg BG Schwerin vorbereiten (10. März, 11 Uhr). Beide Vertretungen stehen dann unter Druck. „Verlieren solltest du das Spiel nicht. Ein Punkt würde helfen, ein Sieg natürlich noch mehr“, sagt Riepenhoff.

Zuletzt waren die Hertener nur knapp besetzt. Die Personalmisere zieht sich wie ein roter Faden durch die Saison. Zuletzt fehlte Marco Schmitt (verletzt), der für mehr Stabilität in der Deckung sorgen kann. „Für unsere Abwehr wäre es wichtig, dass er es bis zum Schwerin-Spiel schafft“, meint Riepenhoff. Ein echter „Seuchenvogel“ ist Julian Berse, der bereits mehrfach ausgefallen ist – mal durch Verletzungen, mal durch eine Mandel-Entzündung. „Ich hoffe, dass er bald auf die Beine kommt“, sagt Riepenhoff.

BWWL leistet sich kapitale Deckungsfehler

Torwart Malte Gottschlich, der in dieser Saison bereits Einsätze bei den Bezirksliga-Herren hatte, zog sich eine Bänderdehnung im Knie zu, fällt erst einmal aus. Hinzu kam zuletzt, dass der zweite Torwart Berkan Köroglu erkrankt fehlte. Also musste mit Denny Music ein Keeper aus der B-Jugend zwischen die Pfosten. „An ihm lag es aber definitiv nicht, dass wir so hoch in Wiemelhausen verloren haben“, sagt Riepenhoff.

Gegen das gute Umschaltspiel der Gegner fanden die Blau-Weißen keine Mittel. Die kapitalen Fehler, die sich die BWWL-Deckung leistete, wurden vom Gegner gnadenlos bestraft. Zudem fehlt den Langenbochumern auch das Spielglück. „In der Hinrunde haben wir dreimal in der 90. Minute ein entscheidendes Gegentor hinnehmen müssen“, kramt Riepenhoff in seinen Erinnerungen.

Ob Korinth und Riepenhoff auch in der kommenden Saison bei den BWWL-A-Junioren das Zepter schwingen, ist nicht geklärt. „Erst einmal ist es für den Verein wichtig, die Klasse zu halten. Es wurden noch keine Gespräche geführt in Bezug auf nächste Saison“, sagt Riepenhoff.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Närrisches Geheimnis ist endlich gelüftet - das ist das neue Prinzenpaar der Stadt Oer-Erkenschwick
Närrisches Geheimnis ist endlich gelüftet - das ist das neue Prinzenpaar der Stadt Oer-Erkenschwick
Bildergalerie und Video: So liefen die Martinsumzüge in Herten
Bildergalerie und Video: So liefen die Martinsumzüge in Herten
Feuerwehreinsatz im Volkspark: Bach färbt sich grün und dampft
Feuerwehreinsatz im Volkspark: Bach färbt sich grün und dampft
Tagesmütter-Protest in Marl hat Erfolg - Politiker nehmen alle Kürzungen zurück
Tagesmütter-Protest in Marl hat Erfolg - Politiker nehmen alle Kürzungen zurück
Bürgermeister aus Haltern will Landrat werden – überregional bekannt wurde er durch die Germanwings-Katastrophe
Bürgermeister aus Haltern will Landrat werden – überregional bekannt wurde er durch die Germanwings-Katastrophe

Kommentare