+
Langenbochums A-Junior Melih Tekin (M.) versucht hier, vor dem Horster Kai Raphael Schult den Ball zu erobern. Foto: Lechtenböhmer

Jugendfußball

BWWL-A-Junioren gehen mit 1:7 unter

  • schließen

VILLA BRINKMANN - Eine bittere Pille mussten die A-Junioren von BWW Langenbochum schlucken. Der Bezirksliga-Drittletzte unterlag dem Tabellenzweiten SV Horst-Emscher 08 deutlich mit 1:7 (1:3).

„Wir haben immer wieder die gleichen Fehler gemacht. Horst-Emscher hat nur darauf gewartet und die Chancen eiskalt verwertet“, resümiert BWWL-Trainer Kevin Korinth, dessen Mannschaft bereits nach 20 Sekunden hätte in Rückstand geraten können. BWWL-Torwart Malte Gottschlich klärte in höchster Not gegen Onur Öztürk (1.). Drei Zeigerumdrehungen später sah die BWWL-Welt schon wieder ganz anders aus. Dario Hoppe brachte die Hausherren gleich mit der ersten Chance in Führung (4.).

Bitter: Die Gäste erholten sich vom Rückstand schneller als gedacht. Onur Öztürk egalisierte den Rückstand mit dem Treffer zum 1:1 (9.). Pech für die Hausherren: Peter Esau traf kurze Zeit später nur den Pfosten (15.). Danach übernahmen die Gäste das Kommando und dominierten die Langenbochumer nach Belieben. Die auserkorenen Opfer waren die Außenverteidiger der Korinth-Elf, die von den Gelsenkirchenern konsequent angelaufen wurden. Nach einem solchen Ballgewinn schaltete der Tabellenzweite schnell um. Durch dieses „Schema F“ markierten Stefan Borisov Aleksandrov (20.) und Onur Öztürk (38.) die Treffer zum 1:3 - Halbzeit.

Nach dem Seitenwechsel wurde die Dominanz noch eindeutiger. Die Hausherren kamen offensiv kaum noch zur Entfaltung. Die Gäste setzten die Langenbochumer bereits am eigenen Strafraum unter Druck. Spielaufbau – Fehlanzeige. Nach etwas mehr als einer Stunde stellte Onur Öztürk mit einem schönen Heber auf 1:4 (61.). In der Schlussphase leisteten sich die Gastgeber einige unnötige Ballverluste.

BWWL-A-Jugend:

Gottschlich- Türk, Polster, Adelt, Bayrakci, Berse (46. Schmitt), Hoppe (62. Tanrikulu), Esau (74. Tekin), Nachtigal, Abdel-Nabi, Sönmez (46. Göcer)

„Bei dem Spielstand muss ich so clever sein und nicht versuchen, mit Hacke, Spitze, eins, zwei, drei nach vorne zu kommen. Das ist dann am Ende auch ein bisschen peinlich“, ärgert sich BWWL-Trainer Kevin Korinth. Stefan Borisov Aleksandrov (82./90.) und Kai Raphael Schult (88.) sorgten beim Tabellenzweiten für den 1:7-Endstand.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Nach dem Feuer in der Kinderwelt: Jetzt steht die Brandursache fest
Nach dem Feuer in der Kinderwelt: Jetzt steht die Brandursache fest
Riesen-Schaden nach Kinderwelt-Brand, Waltroper Parkfest startet, keine Spur vom Bochumer Ausbrecher
Riesen-Schaden nach Kinderwelt-Brand, Waltroper Parkfest startet, keine Spur vom Bochumer Ausbrecher
Umweltamt warnt vor Rußpartikeln in Oer-Erkenschwick - so sollen sich die Bürger verhalten
Umweltamt warnt vor Rußpartikeln in Oer-Erkenschwick - so sollen sich die Bürger verhalten
Emotionaler Ausnahmezustand: Säugling musste am offenen Kopf operiert werden 
Emotionaler Ausnahmezustand: Säugling musste am offenen Kopf operiert werden 
Polizei veröffentlicht Phantombild nach sexuellem Übergriff: Wer kennt diesen Mann?
Polizei veröffentlicht Phantombild nach sexuellem Übergriff: Wer kennt diesen Mann?

Kommentare