+
Einen großen Sprung muss hier Langenbochums A-Junior Anton Moritz Wolf machen, um über seinen Weitmarer Gegenspieler zu gelangen.

Jugendfußball

Siegtreffer fällt in der Nachspielzeit

VILLA BRINKMANN - Was für eine bittere Niederlage mussten die A-Junioren von BWW Langenbochum quittieren. Da hielten die Blau-Weißen gegen Bezirksliga-Spitzenreiter SC Weitmar 45 bereits einen Punkt in der Hand, in der Nachspielzeit erzielten die Gäste noch das entscheidende 2:1.

Frustriert, enttäuscht und fassungslos liegen die Blau-Weißen nach dem Abpfiff am Boden. Der Grund: Bis zur allerletzten Sekunde hatten die Hausherren den Spitzenreiter am Rande einer Punkteteilung. Dann kam der Eckball, der letztlich die Gäste des SC Weitmar 45 jubeln ließ. Endstand: 1:2 (1:0).

Sprachlos war auch Trainer Kevin Korinth, der nach der niederschmetternden Niederlage erst einmal Platz nehmen musste auf dem Langenbochumer Kunstrasen: „Ich bin sprachlos, weiß gar nicht, was ich dazu sagen soll. Zur Halbzeit gehen wir noch verdient in Führung, hätten auch in Durchgang zwei noch treffen können.“ Angesprochen hatte Korinth eine überzeugende erste Halbzeit des Spiels, in dem der Matchplan vollkommen aufging. „Den Gegner früh pressen und bei Fehlern schnell umschalten“, so der Plan von Korinth.

Gesagt, getan: Giuliano Panzica steckte durch zu Julian Berse, der sich nicht zweimal bitten lies und einschob – 1:0 (37.). Überaus verdient war diese Führung, denn der Spitzenreiter aus Bochum – mit der vollen Punkteausbeute aus den ersten vier Spielen nach Herten angereist – kam bis dahin zu keiner vielversprechenden Torchance.

Durmus trifft nach der Pause zum 1:1

Bis dahin. Nach der Pause gerieten die Hertener gehörig unter Druck – und kassierten prompt das 1:1. Weitmars Volkan Durmus bekam den Ball perfekt in den Lauf serviert, umkurvte BWWL-Torhüter Malte Gottschlich und vollstreckte (49.). Aus dem Dauerdruck der Gäste befreien konnten sich die Blau-Weißen dennoch. Und dann wurde es sofort gefährlich. Erneut glänzte Panzica als Vorlagengeber, als er vom linken Flügel auf Murat Tanrikulu quer legte. Seine Abschlüsse wurden gleich doppelt auf der Linie geblockt. Keeper Nick Strathmann und Sefa Yazar warfen sich erfolgreich dazwischen.

Tore:

1:0 Julian Berse (37.), 1:1 Volkan Durmus (49.), 1:2 Lukas Poell (90.+1)

BWWL:

Gottschlich – Cikla, Wolf, Adelt, Bayrakci, Antoniadis (83. Sönmez), Berse (88. Göcer), Schmitt, Tanrikulu (56. Tekin), Abdel-Nabi, Panzica

Schiedsrichter:

Özcan Özdemir

Zuschauer:

40

Während Weitmars Max Sindermann auf der einen Seite per Kopf am Querbalken scheiterte, zielte der eingewechselte Melih Tekin auf der anderen zu weit links, als er Strathmann aus vollem Lauf überlupfte. Es blieb zunächst beim leistungsgerechten 1:1, bis dann in der Nachspielzeit eben die letzte Aktion des Spiels folgte, in der Lukas Poell im Hertener Strafraum freistehend zum Kopfball kam und das 2:1 markierte.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Polizei fahndet nach Schlägerin - Tatverdächtige ist auf einem Foto gut zu erkennen
Polizei fahndet nach Schlägerin - Tatverdächtige ist auf einem Foto gut zu erkennen
Glatteis im Vest, Parkplatz-Ärger in Marl, BVB ohne Witsel gegen Prag
Glatteis im Vest, Parkplatz-Ärger in Marl, BVB ohne Witsel gegen Prag
Schwerer Unfall am Kommunalfriedhof in Herten mit zwei Verletzten
Schwerer Unfall am Kommunalfriedhof in Herten mit zwei Verletzten
30-Meter-Baum stürzt in Herten auf ein vorbeifahrendes Auto - eine Frage ist geklärt
30-Meter-Baum stürzt in Herten auf ein vorbeifahrendes Auto - eine Frage ist geklärt
Parken vor Wohnen West in Marl ist oft Glückssache
Parken vor Wohnen West in Marl ist oft Glückssache

Kommentare