Jugendfußball

Vestia-B-II setzt sich im Spitzenspiel mit 2:1 durch

DISTELN - "Spitzenreiter, Spitzenreiter, hey, hey" schallt es über die Fritz-Erler-Straße. Nicht ohne Grund: Die B II des SV Vestia schlug im Topspiel den Kreisliga-B-Spitzenreiter FC/JS Hillerheide mit 2:1 (2:0) - und übernahm damit den Platz an der Sonne.

Es war ein besonderes Spiel, nicht nur, weil mit dem FC/JS Hillerheide der aktuelle Tabellennachbar an der Spitze auf die Hertener wartete. Vestia-Coach Fabian Dubert blickt auf eine jahrelange Freundschaft zwischen ihm und dem Recklinghäuser Trainerteam zurück. Dementsprechend akribisch bereitete man sich unter der Woche auf das Aufeinandertreffen vor. Das Hauptaugenmerk legte man auf die Schwachstellen des Gegners: „Wir wollten die Außen zu machen, um gleichzeitig mit Dauer-Pressing die Mitte unter Druck zu setzen“, so Dubert.

Mit Erfolg, wie sich früh herausstellen sollte: Nick Damian war der erste Nutznießer, der nach Ballgewinn im Zentrum in Szene gesetzt wurde und zur frühen Führung vollstreckte (9.). Die sichtlich überforderten Gäste fanden keine Antwort auf den erstellten Matchplan der Vestia – und produzierten den nächsten Fehler im Mittelfeld. Wieder eroberten die Rot-Weißen den Ball, wieder tauchte ein Distelner Angreifer vor Hillerheides Keeper Jürgen Amende auf, wieder zappelte der Ball im Netz – 2:0 durch Eger Cmelenko (16.).

Der FC/JS schleppte sich ohne eigene nennenswerte Torgelegenheit in die Halbzeitpause. Gebracht hatte die nichts – ganz im Gegenteil: Die Vestia hätte gleich zu Beginn mehrfach erhöhen müssen. Huder Yousef scheiterte aus halblinker Position an Amende, der Nachschuss landete im Toraus. Dass sich im Fußball vergebene Chancen allzu oft rächen, ist bekannt. So auch in der 61. Minute an der Fritz-Erler Straße, als man bereits am Boden liegende Spitzenreiter wieder aufrichtete: Nach einem Eckball rutschte Torfrau Enya Dominiak die Kugel unglücklich durch die Hände. Fynn Luca Bachmann bedankte sich und verkürzte (61.).

Tore:

1:0 Nick Damian (9.), 2:0 Eger Cmelenko (16.), 2:1 Luca Bachmann (61.)

SV Vestia:

Dominiak – Köhler (50. Masjoosthusmann), Ramthun, Mamotich (25. Nuss), Erkin, Kampherm, Yousef, Ragkos, Damian (70. Schulze), Cmelenko, Usubyan

Die bis dahin das Spiel kontrollierenden Hausherren verloren mehr und mehr den Faden und hatten kurz vor dem Ende Fortuna auf ihrer Seite. Berkan Kemerkaya umkurvte Dominiak, brachte im Straucheln den Ball in Richtung des Distelner Gehäuses – jedoch knapp rechts vorbei. Der Platzverweis nach Tätlichkeit von Distelns Vasilios Ragkos änderte nichts mehr, die Vestia rettete die drei Zähler über die Zeit.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Polizei fahndet nach Schlägerin - Tatverdächtige ist auf einem Foto gut zu erkennen
Polizei fahndet nach Schlägerin - Tatverdächtige ist auf einem Foto gut zu erkennen
Schwerer Unfall in Herten, Parkplatz-Ärger in Marl, BVB ohne Witsel gegen Prag
Schwerer Unfall in Herten, Parkplatz-Ärger in Marl, BVB ohne Witsel gegen Prag
Schwerer Unfall am Kommunalfriedhof in Herten mit zwei Verletzten
Schwerer Unfall am Kommunalfriedhof in Herten mit zwei Verletzten
30-Meter-Baum stürzt in Herten auf ein vorbeifahrendes Auto - eine Frage ist geklärt
30-Meter-Baum stürzt in Herten auf ein vorbeifahrendes Auto - eine Frage ist geklärt
Enormer Sachschaden und zwei Leichtverletzte: Unfall an altbekannter Kreuzung
Enormer Sachschaden und zwei Leichtverletzte: Unfall an altbekannter Kreuzung

Kommentare