Kampfsport

Koziollek ist nicht zu schlagen

  • schließen

HERTEN - Beim Wettkampf in Herten war der Hertener Magnus Koziollek eine Klasse für sich. Mit zwei Siegen ergatterte der Kämpfer des JST Herten die Goldmedaille.

In der weiblichen U 13 ging als einzige Hertener Kämpferin Giulia Aliotta auf die Matte. Sie bekam es mit starken Gegnern zu tun und verlor beide Kämpfe. Am Ende wurde sie mit der Bronze-Medaille ausgezeichnet. Zwei weitere Athleten waren für das JST bei der männlichen Jugend dabei. Tachir Tairov ( U 13) startete in der Klasse +55 kg. Er traf auf zwei erfahrene Kämpfer und musste sich in beiden Kämpfen geschlagen geben. Trotzdem trat er motiviert auf und es reichte letztlich für die Bronzemedaille.

Die männliche Jugend U15 wurde von Magnus Koziollek besetzt. In der Gruppe bis 61,8 kg hatte er zwei Gegner. Seinen ersten Auftritt dominierte Magnus durch eine Hüfttechnik, fuhr damit einen halben Punkt ein. Beim folgenden Haltegriff gab es für seinen Gegner keine Chance mehr. Sieg für den JST-Athleten.

Auch in seinem zweiten Kampf überzeugte Koziollek. Er dominierte von Anfang an und warf seinen Kontrahenten Waza-Ari. Im Haltegriff gewann Magnus den zweiten Waza-Ari und entschied auch diesen Kampf für sich. Damit gab es Gold. Logisch, dass Trainer Erik Franke zufrieden war mit den Leistungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Zugverbindung Berlin - Recklinghausen kommt ab Montag - es gibt nur einen Haken
Zugverbindung Berlin - Recklinghausen kommt ab Montag - es gibt nur einen Haken
Heftiger Wetterumschwung zieht heran: Sturm, Schnee und spiegelglatte Straßen? DWD warnt bereits
Heftiger Wetterumschwung zieht heran: Sturm, Schnee und spiegelglatte Straßen? DWD warnt bereits
Männer mit Schusswaffe wollten offenbar "Netto" überfallen - doch es gab ein Hindernis
Männer mit Schusswaffe wollten offenbar "Netto" überfallen - doch es gab ein Hindernis
Neue Blitzersäule am Autobahnzubringer: Entscheidendes Detail fehlt aber noch 
Neue Blitzersäule am Autobahnzubringer: Entscheidendes Detail fehlt aber noch 
Hertener Stadtstreicher sitzt jetzt hinter Gittern - aber nicht wegen der grünen Flüssigkeit
Hertener Stadtstreicher sitzt jetzt hinter Gittern - aber nicht wegen der grünen Flüssigkeit

Kommentare